1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Der Knall im All...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von emtewe, 7. Januar 2019.

Schlagworte:
  1. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    26.274
    Zustimmungen:
    6.939
    Punkte für Erfolge:
    273
    Anzeige
    Warum sollte "man" explodieren?
    Alle gasgefüllten Teile des Körpers erfahren eine extreme Ausdehnung durch den Druckverlust. Die Trommelfelle der Ohren sind durch, der obere Teil des Magens dehnt sich stark aus, der Inhalt der Lunge... also Mund auf und ausatmen und rülpsen. Schwierig wird es mit dem Darm. Was da an Luft drin ist wird zu einem echten Problem, das dürfte den Bauch ziemlich aufblähen, und wenn du Pech hast reisst da auch noch einiges.
    Das Blut fängt natürlich an zu kochen, da löst sich durch den geringeren Druck auch Gas heraus, das kennen Taucher nur zu genüge. Diverse Embolien, Schlaganfall- und Herzinfarkt-Symptome dürften sich einstellen.
    Aber da würde ich nicht von einer Explosion sprechen, nach dem Reissen deiner Trommelfelle hörst du eh nichts mehr.

    Halten wir fest, dass man es aus gesundheitlichen Gründen vermeiden sollte, sich ohne Raumanzug im All aufzuhalten. Die wichtigste Funktion des Raumanzuges ist das Erhalten des Umgebungsdrucks, und natürlich Versorgung mit Sauerstoff, Wärmezufuhr und Strahlenschutz.
     
  2. drgonzo3

    drgonzo3 Wasserfall

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    9.255
    Zustimmungen:
    6.586
    Punkte für Erfolge:
    273
    Ja, kenne ich. Fand ich auch immer sehr interessant, obwohl ich bestimmt nicht alle Folgen gesehen habe. Mh, wie soll ich sagen: Z. B. die dortige Folge über Eta Carinae blieb mir im Kopf. Weil sowas find ich interessant, Planeten, Sterne, Nebel etc. Oder wie der Himmel ausschaut von unseren Planeten.

    Auch das mal selbst ansehen (sofern möglich mit einem Teleskop), Bilder von Hubble mit Erklärungen, wie so ein Nebel aufgebaut ist. Als Beispiel.

    Wobei ich immer ein wenig "ins Grübeln" komme sind solche Sachen:

    Okay, das mag sein. Das weiß ich einfach nicht, frag mich nicht warum. Normalerweise finde ich Physik/Chemie sterbenslangweilig. Wir haben viel in der Schule über Optik gelernt, und natürlich die Standardformeln "Weg*Zeit" (oder so). Das war nix für mich. Dann lieber noch Chemie. Wo ich eher so ein "gefährliches" Halbwissen hab. Irgendwie komisch, dass man sich aber dann sehr für Astronomie interessiert.
     
  3. drgonzo3

    drgonzo3 Wasserfall

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    9.255
    Zustimmungen:
    6.586
    Punkte für Erfolge:
    273
    Guter Tipp! ;)

    Man würde wohl 10 Sekunden bei Bewusstsein sein, wenn man ohne Anzug im All wäre. Ich weiß nicht, was mit z. B. den Augen passieren würde, ob diese eher frieren würden. Der Rest würde wohl auch dank UV-Strahlung ein kleinen Sonnenbrand bekommen. Und ja, Teile des Körpers dehnen sich aus.

    Das Problem mit dem Blut (nicht direkt kochen) kennen aber auch Bergsteiger so ab 5000m, da dort der Druck auch immer weniger wird und es beachtlich ist, ohne Sauerstoffmaske z. B. auf dem Mt Everest zu gelangen.
     
  4. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.342
    Zustimmungen:
    1.089
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    Wie Du es schon beschreibst, hält die Haut bestimmt nicht den Druckunterschied aus. Man müßte doch bestimmt irgendwo ein Video z.B. einer Maus an mit Vakuumpumpe finden können...

    Explodieren muß nun nicht Zerplatzen in Sekundenbruchteilen sein, jedenfalls denke ich schon, daß man ohne Raumanzug unappetitlich aussehen könnte.
     
  5. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    26.274
    Zustimmungen:
    6.939
    Punkte für Erfolge:
    273
    Ja, aber Flüssigkeiten sind nicht komprimierbar, und dehnen sich somit nicht aus. Muskeln, Fett, Sehnen, diverse Flüssigkeiten... alles unkritisch. Nur Gase sind ein echtes Problem, und die hast du in Lunge, Magen, Darm, Ohren... wobei die Druckdifferenz von 1 bar auch nicht so dramatisch ist, das erfährt ein Taucher wenn er 10 m aufsteigt. Aus 10 Meter Tiefe auftauchen sollte jetzt kein so großes Problem sein, oder?

    Man wird die wohl relfexartig schliessen, was die auch noch eine Zeit schützen könnte.
     
  6. drgonzo3

    drgonzo3 Wasserfall

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    9.255
    Zustimmungen:
    6.586
    Punkte für Erfolge:
    273
    Das mag ne doofe Frage sein, aber: Bestehen Flüssigkeiten nicht auch aus Gasen? Das Wasser in unserem Körper und auch in der Haut würde ja nicht flüssig bleiben. (ist wirklich nur eine mir gerade eingefallene Frage).
     
  7. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    26.274
    Zustimmungen:
    6.939
    Punkte für Erfolge:
    273
    Stop! Hör auf mich in Versuchung zu führen. Ich habe auf der Arbeit die Möglichkeit mal schnell ein Vakuum bis 1 x 10^-3 mbar herszustellen... und in der Kammer wäre Platz für ein Kaninchen... und Kaninchen laufen auf der Wiese hier in Scharen rum...
    Ich vergesse das lieber schnell wieder... Hmm, gäbe bei Youtube sicher einige Klicks... und einen Haufen Ärger :eek:
    Man darf hundertausende Schweine in Massentierhaltung abschlachten, und nimmt da auch bei der Betäubung eine Fehlerquote von 2-3 % in Kauf, aber würde man ein Kaninchen in eine Vakuumkammer stecken, gäbe es sicher einen Shitstorm sondergleichen...
     
    Creep gefällt das.
  8. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    26.274
    Zustimmungen:
    6.939
    Punkte für Erfolge:
    273
    Deswegen beschrieb ich ja das Taucherproblem. Da ist gebundener Stickstoff im Blut, der bei Druckabfall freigesetzt wird. So wie wenn du eine Sprudelwasserflasche öffnest und das CO2 entweicht.
     
  9. drgonzo3

    drgonzo3 Wasserfall

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    9.255
    Zustimmungen:
    6.586
    Punkte für Erfolge:
    273
    Würde das dann nicht auch mit der Haut bzw dem Wasser in unserem Körper ebenfalls geschehen? Also das z. B. O2 ziemlich schnell entweichen würde? Man würde vielleicht nicht explodieren aber es wäre sicher kein schöner Anblick.....;)
     
  10. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    26.274
    Zustimmungen:
    6.939
    Punkte für Erfolge:
    273
    Wie gesagt, der Unterschied von 1 bar auf 0 bar ist gar nicht so dramatisch. Ich habe mal einen Bericht über die MIR gesehen, die ehemalige russische Raumstation. Wenn dort ein Mikrometeorit (oder Weltraumschrott) ein Loch reingeschlagen hatte, konnte man erst einmal die Hand drauf halten, und dann in Ruhe nach so Gummilappen greifen, die wohl an verschiedenen Stellen an einer Schnur hingen. Dann hat man den Finger oder die Hand weggenommen, und ein Stück Gummi drauf gelegt, damit war das Problem erst einmal gelöst. Soll einfacher sein als einen Fahrradschlauch zu flicken.
     

Diese Seite empfehlen