1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Der FRK prangert mal wieder an....

Dieses Thema im Forum "HD+ und weitere Plattformen via Satellit" wurde erstellt von TV.Berlin, 29. September 2006.

  1. TV.Berlin

    TV.Berlin Wasserfall Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    7.989
    Ort:
    auf dem Pluto
    Anzeige
    "Arena muss ein neues
    Fußball-Bundesliga-Debakel vermeiden. Dazu ist sicherzustellen, dass
    in den Netzen der unabhängigen mittelständischen Kabelnetzbetreiber
    der zwischen Arena und Eutelsat geschlossene Verbreitungsvertrag
    durchgesetzt wird. Die hier von Premiere verursachten Probleme durch
    unautorisierte Durchleitung sind von Arena abzustellen", so
    Heinz-Peter Labonte, Vorstandssprecher des FRK - Fachverband
    Rundfunkempfangs- und Kabelanlagen.

    Nachdem Eutelsat mitgeteilt habe, neben der direkten und
    eigenverantwortlichen Vermarktung des Arena-Bundesliga-Angebotes auch
    die Durchleitung in Verantwortung von Eutelsat in den Kabelnetzen
    unabhängiger mittelständischer Betreiber zu gewährleisten, müsse
    Arena sicherstellen, dass nunmehr dieses Modell auch vertragsgemäß
    angewandt werde. Mit den Vermarktungsvereinbarungen zwischen Arena
    und Eutelsat sei die Unity Media-Tochter endlich - wenn auch viel zu
    spät - aufgewacht und habe die notwendige Marktöffnung hin zu den 12
    Millionen Kabelhaushalten der konzernunabhängigen Netzbetreiber
    gefunden. Der FRK befürchte jedoch angesichts der faktisch eroberten
    Marketing-Abhängigkeit des Rechteinhabers Arena von Premiere eine
    Stagnation in den Zugangszahlen. Immerhin, so Labonte, gehörten von
    den mitgeteilten rund 800.000 Fußball-Abos offensichtlich erheblich
    mehr als 50% zum bestehenden Abonnentenstamm von Premiere. Dies sei
    offenbar nur möglich, weil Premiere den Vertrag mit Arena völlig
    anders auslege als Arena. Hier habe sich wieder die mangelnde
    Vertragsverhandlungsfähigkeit von Arena gezeigt.

    Es bleibe damit zwar das Kundenpotential für Eutelsat und die
    mittelständischen Kabelnetzbetreiber, aber begrenzt - angesichts der
    bisherigen Kooperationserfahrungen mit Premiere. Arena könne die der
    Deutschen Fußball-Liga (DFL) gemachten Zusagen bei der Kundenzahl mit
    dem Partner Premiere nicht erreichen, da sich der Münchner Abo-Sender
    inzwischen sehr schwer tue, den mittelständischen Netzbetreibern
    überhaupt eine akzeptable Umsatzbeteiligung je Fußball-Abo
    anzubieten.

    Deshalb werde der FRK - Kabelverband seinen Mitgliedern empfehlen,
    Premiere die Freischaltung der Fußballangebote in den eigenen Netzen
    zu untersagen, sobald das Eutelsat-Angebot zur Durchleitung
    bereitstehe. Labonte: "Premiere ist und war eine Übergangslösung."
    Stattdessen begrüße der FRK die Bereitschaft von Eutelsat, die
    Fußball-Bundesliga-Übertragungen mit dem KabelKiosk-Programmpaket den
    Kabelkunden - mit den beiden für die Netzbetreiber interessanten
    Modellen Durchleitung oder eigene Vermarktung - anzubieten.

    Labonte betonte deshalb: "Die unabhängigen Kabelnetzbetreiber
    werden die Vermarktung des Eutelsat-Angebotes deshalb nachhaltig
    unterstützen." Dies gelte selbst angesichts der Tatsache, dass noch
    keine endgültige Klarheit über die notwendigen Umsatzbeteiligungen
    der Kabelnetzbetreiber für das neue, so genannte Durchleitungsmodell
    erzielt sei. Gleichzeitig könnten sich die unabhängigen
    Kabelnetzbetreiber aber auch für das Wiederverkäufermodell
    entscheiden und die von Eutelsat angebotenen Fußballrechte im eigenen
    Namen an ihre Kabelkunden weiterhin vermarkten.

    "Eutelsat hat die notwendige Kooperation mit den mittelständischen
    unabhängigen Kabelnetzbetreibern akzeptiert. Um eine Fortsetzung der
    Wirrnis im Arena-Marketing zu vermeiden, sollte dies von Arena
    nachhaltig - sowohl durch Unterstützung der Eutelsatangebote wie auch
    Klärung des Arena-Verhältnisses zu Premiere - unterstützt werden",
    erklärte Labonte abschließend.
     
  2. deister7

    deister7 Institution

    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.864
    Ort:
    Nähe Jena
    Technisches Equipment:
    Technisat Digibox Beta2
    Technotrend S2-3200 mit CI
    AW: Der FRK prangert mal wieder an....

    :eek: so sieht es aus, mangeldne Vertragsverhandlungsfähigkeit, siehe auch unnütze 5€ Sat-Gebühr.
     
  3. docfred

    docfred Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    10.722
    AW: Der FRK prangert mal wieder an....

    Arena wird sich hüten, es sich mit Premiere zu verscherzen - ohne die sähe es ganz ganz bitter für Arena aus, was die Anwerbung weiterer Kunden angeht :D
     
  4. michiha

    michiha Senior Member

    Registriert seit:
    14. Juni 2006
    Beiträge:
    303
    AW: Der FRK prangert mal wieder an....

    es zeigt aber deutlich, dass ARENA selbst den Durchblick bei den ganzen Vertragswerken verloren hat..das sagt doch schon alles..
     
  5. docfred

    docfred Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    10.722
    AW: Der FRK prangert mal wieder an....

    Eigentlich zeigt die Coop mit Premiere schon alles.

    Vollkommen verkalkuliert - von vorne bis hinten. Von einer Nachfrage nach dem Produkt "Bundesliga" ausgegangen die es so am deutschen Markt nicht gibt und wohl auch nie geben wird. Dazu mit vollkommen wahnwitzigen Vorstellungen in die Gespräche mit den anderen Netzbetreibern gegangen...

    UnityMedia ist finanziell ja schon fast am Abgrund. Nach gerade mal einem halben Jahr :D Mal sehen wie lange ISH und iesy da noch zubuttern wollen oder eher können.
     
  6. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    AW: Der FRK prangert mal wieder an....

    Das bezweifle ich ganz stark. Gerade die kleinere unabhängigen Kabelnetzbetreiber werden das Eutelsat Angebot nicht so gerne unterstützen, denn es bedeutet für sie zusätzliche Investitionen in die eigenen Kopfstellen (zusätzliche Hardware für die Einspeisung weiterer Transponder) und sofern sie den Kabelkiosk bislang noch nicht nutzen auch in eine Aboverwaltung. Diese zusätzlichen Kosten scheuen aber gerade diese kleineren unabhängigen Kabelnetzbetreiber. Die Verdienstmöglichkeiten über die Kabelkiosk Nutzung mit eigener Aboveraltung bzw. Aboausgabe sind so schlecht einzuschätzen, dass die meisten kleineren Kabelnetzbetreiber das ob der erstmal zwangsläufig entstehenden Kosten scheuen. Die sind im Gegenteil damit ganz zufrieden, wenn Premiere das mit Fussball alles weitere macht und die Kunden damit zufrieden gestellt sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2006
  7. michiha

    michiha Senior Member

    Registriert seit:
    14. Juni 2006
    Beiträge:
    303
    AW: Der FRK prangert mal wieder an....

    das denke ich auch...das Kostenrisiko für die kleinen, manchmal sogar privatleute, ist zu gross...und nicht kalkulierbar..
     

Diese Seite empfehlen