1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Der 3D-BluRay - Thread

Dieses Thema im Forum "BLU-RAY MAGAZIN - Die Zeitschrift" wurde erstellt von Scholli, 8. Juni 2010.

  1. Verdi-Fan

    Verdi-Fan Gold Member

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Samsung UE40ES6760
    Samsung BD-D6500
    DM800HDse
    Pingulux
    Anzeige
    AW: Der 3D-BluRay - Thread

    Ich kann mich zur technischen Bewertung nur anschließen. Als 3D-Film ein totaler Reinfall. Irgendwann fängt man wirklich an, hin- und herzuschalten, ob die Brille nun funktioniert oder nicht.

    Zur Handlung: Irgendwie schon eine spannende Idee, die sich zum Ende mehr und mehr offenbart und entschlüsselt. Aber was für Längen! Nun kennt man gerade aus dem französischen Kino durchaus Filme, die allein von ihren Dialogen leben. Hier wollte bei mir der Funke nicht überspringen. Vielleicht auch, weil die Erwartung zu hoch oder eine ganz andere war. Was präsentiert wurde, war m.E. Kammertheater. Ein Stück für 2-3 Personen, fertig. Hätte man auch auf einer Bühne mit einem Geigenkasten als Requisite aufführen können und es wäre letztlich genauso spannend (oder eben originell) wie in dieser Kinoform. Nun ja, ich hab tapfer meine Brille auf der Nase behalten, aber User emtwew hat natürlich recht - das lohnt sich definitiv nicht.

    Mal Grundsätzlich: Leider werden die Abstände zwischen der Herausgabe der echten 3D-Wohnblockbrecher immer länger. Habe mir jetzt aus Frankreich mit deutscher Tonspur den "Teenage Mutant Ninja Turtles" als Stahlbuch kommen lassen (mal etwas fürs WE) und dann heißt es, warten auf Die Schlacht der Fünf Heere und EXODUS. Das wären nach meiner Buchführung die nächsten echten 3D Termine.
    Allen hier noch einen schönen Freitag.
    GRüße
    VF
     
  2. Klaus K.

    Klaus K. Talk-König

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    5.202
    Zustimmungen:
    338
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    LG-UHD-OLED, Sky-UHD-Receiver
    AW: Der 3D-BluRay - Thread

    Was 3D-Blu-rays angeht, kann ich "Kathedralen der Kultur" (Wenders etc.) empfehlen, mir kommt er mit meinem HW50 schärfer vor als vor Monaten im 3D-Kino (Dolby-3D-System). Ganz neu im Kino ist "Afrka - Das magische Königreich 3D" (Dokumentation GB 2014), das wird für mich nach längerer Zeit mal wieder ein Großleinwand-Erlebnis...
     
  3. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    28.096
    Zustimmungen:
    10.636
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    TechniSat Digipal ISIO HD DVB-T2, VU+ Uno 4K SE, LG 55EG9109 OLED
    Denon AVR X4400H, Teufel Viton 51, Fire TV Stick 4K, PS4 Pro + PSVR, Bluray Sony BDP S1200
    Multiroom Denon 3xHeos1 + 1xHeos7
    AW: Der 3D-BluRay - Thread

    Dazu gibt's übrigens hier einen eigenen Thread: klick
     
  4. Verdi-Fan

    Verdi-Fan Gold Member

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Samsung UE40ES6760
    Samsung BD-D6500
    DM800HDse
    Pingulux
    AW: Der 3D-BluRay - Thread


    Während die nächsten 3D-Blockbuster momentan noch auf sich warten lassen (oder langsam weniger werden), herrscht an billigen Horrorstreifen und fernöstlichen 3D-Produktionen offenbar kein Mangel. Leider ist dabei die Gefahr groß, dass auch eine wirklich gute Scheibe in einem großen Ramschhaufen aus dem Blick gerät. »A Woman, a Gun and a Noodleshop« gehörte zu gut zwei Dutzend Wettbewerbsfilmen, die - im Rahmen der Berlinale - 2010 dem internationalen Publikum präsentiert wurden. Die Meinungen zu dem Streifen, einem Remake des Klassikers »Blood Simple« waren durchaus positiv, wenngleich der Film von Werner Herzog und Co. nicht ausgezeichnet wurde.
    Verglichen mit seinen aktuellen Produktionen kommt der »Ridley Scott Chinas« in seinem »Nudelfilm« mit einem vergleichsweise kleine Budget aus, was nicht zuletzt der sehr reduzierten Handlung geschuldet sein dürfte.
    Die Geschichte, die Zhang uns vorträgt, wirkt wie eine italienische »Commedia dell`Arte« mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor. Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, zieht der Plot den Zuschauer dennoch in seinen Bann. Der geizige Alte, die untreue Ehefrau, der dumme Diener - diese Stereotypen sind so archaisch, dass sie über alle Grenze wirken.
    Nun sind diese Hinweise nicht zwingend ausreichend, um sich Zhangs Film in der 3D-Version auch im Pantoffelkino anzusehen. Doch was hier als Landschafts- und Farbspektakel (gedreht wurde der Film nach meiner Kenntnis in der nördlichen Provinz Gansu) zu sehen ist, lohnt jeden Cent, der ohnehin günstigen Scheibe. Die Wüsten und Berge der nordchinesischen Provinz sind eine atemberaubende Kulisse . Mit großer Brillanz werden Weitwinkeleinstellungen präsentiert, in der die triviale Kulisse eines einsamen Gasthauses durch die dramatischen Himmels- bzw. Wolkenformationen echte Posterqulität bekommen und zum Betrachten einladen. Dass Yimou Zhang sein Handwerk auch als Regisseur von MMA Filmen versteht, hat er bereits mit »House of Flying Daggers« bewiesen. Auch hier fliegen einem in bester Eastern Manier alle möglichen Sachen um die Ohren. Nicht zuletzt die Tiefenschärfe der 3D-Fassung ist dabei absolut bemerkenswert. In der Eingangsszene (und damit nimmt das Unglück der Handlung seinen Lauf) wird der Dame des Hauses von einem vorbeiziehenden Waffenhändler sein Angebot an Schusswaffen vorgeführt - alle Achtung. Das ist 3D-Kino, wie man es sich wünscht. Fazit: Ein lohnenswerter Film, der für kleines Geld erhältlich ist und momentan in von B-Movies überfrachteten 3D-Regalen nicht hinreichend auffällt.

    Grüße
    Verdi-Fan
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. März 2015
  5. Verdi-Fan

    Verdi-Fan Gold Member

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Samsung UE40ES6760
    Samsung BD-D6500
    DM800HDse
    Pingulux
    AW: Der 3D-BluRay - Thread


    Zwei (im weitesten Sinne) Historienfilme, die - wie das günstige Preissegment ahnen lässt - dem Bereich B- (oder besser) C-Movie zuzurechnen sind. Während »Outcast« noch mit einer einigermaßen konzisen Handlung daherkommt, langweilt »Vikings« den Betrachter mit einer völlig kruden Handlung, die im besten Falle irgendwelche Klischees vom »dunklen Mittelalter« bedient (etwa: böse Buben mit schlechten Zähnen reißen nach lautem Drogenkonsum braven Sachsen das Herz heraus). Zwar spricht der »Ausgestoßene« Hayden Christensen auch reichlich den betäubenden Stoffen zu (immerhin gilt es das Trauma der Kreuzzüge zu überwinden), vermag aber (trotz Tunnelblick) immerhin noch Gut und Böse zu unterscheiden. Warum Nicolas Cage so prominent auf der Verpackung lächelt, erschließt sich durch die (gefühlt) 10 Minuten Auftritt am Anfang und Ende des Films nicht wirklich. Immerhin lassen sich die knapp 100 Minuten Tempelritter einigermaßen aushalten. Ungewöhnlich genug ist ja immerhin der Plot - nämlich nach den Kreuzzügen weiter nach Osten zu ziehen. Belohnt wird der Betrachter durch attraktive Naturaufnahmen und eine einigermaßen gute Charakterdarstellung Christensens, der - als quasi unfreiwilliger Beschützer chinesischer Thronfolger - langsam wieder auf die Füße kommt.
    Bei unseren Nordmännern bleibt das Ambiente von Anfang bis Ende dunkel und düster. Was an diesem Film an »Game of Thrones« (laut Verpackung) erinnern soll, erschließt sich nicht. Der Vergleich mit »Walhalla Rising« als hypnotisch mag vielleicht greifen. Ob man bei Filmen einen hypnotischen Effekt schätzt, muss der Käufer selber entscheiden. Zumindest die Sachsen sprechen hin und wieder ein paar Sätze, was stets aufschrecken lässt.
    Als 3-D-Filme überzeugen beide Produktionen nicht. Ein wenig mehr Transparenz der Bilder - vielleicht. Das leistet aber jeder bessere Fernseher heute auf Knopfdruck. Nichts für die Sammlung - eben was für Freunde biologischer Betäubungsmittel, die (passend zum Rausch) hypnotische Bilder suchen. Aber wenn Kevin Costner heutzutage für Thunfischkonserven Werbung macht, dann darf natürlich auch ein Herr Cage als »Outcast« in einer beinahe Schlaftablettenwerbung mitmachen. Keine Kaufempfehlung für beide Filme. No go!

    Grüße
    VF
     
  6. Verdi-Fan

    Verdi-Fan Gold Member

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Samsung UE40ES6760
    Samsung BD-D6500
    DM800HDse
    Pingulux
    AW: Der 3D-BluRay - Thread

    »Road To Wacken« ist zeitlich in der Hochphase des Avatar-3D-Hypes entstanden. Gezeigt werden einige Aufnahmen vom größten Heavy-Metal Open-Air aus dem Jahr 2010. Kritisiert wurde an dem Film, dass die sehens- und hörenswerten Tracks von einer gar dünnen Geschichte umgarnt werden, die keinerlei Substanz hat: Eine weibliche Metallergruppe macht sich mit einem unfähigen Manager von der iberischen Halbinsel auf »the Road«, um in Wacken aufzutreten. Die Suppe ist wirklich sehr fad inszeniert und endet damit, dass Königin Mutter »Doro Pesch« die enttäuschten Damen (weil zu spät eingetroffen) in den Arm nimmt und tröstet. Nun ja, da diese Musikrichtung i.d.R. sehr maskulin-homoerotisch besetzt ist, bietet das m.E. zumindest optisch eine nette Abwechslung - mehr nicht.
    Absolut sensationell ist - wie oben schon angedeutet - das gute Dutzend an Titeln, die erfreulicherweise ausgespielt und nicht von der Story gestört werden. Mein mittlerweile in die Jahre gekommener Samsung entfaltet hier eine Tiefenwirkung, mit der die neuste Scheibe »Wacken 2014« nur knapp mithält. Ursächlich dafür ist die fast ausschließliche Verwendung von Stereokameras, deren doppelte Objektive man in mehreren Szenen am Bühnenrand auch deutlich sehen kann.
    Da diese 3D-Blu-Ray mittlerweile für kleines Geld zu haben ist, lässt sich (auch für Nichtmetaller, zu denen ich mich durchaus zähle) eine Kaufempfehlung aussprechen. Und wer von den schauspielerischen Schwächen der erfundenen Band »Princess of the Night« (also die Mädchenband auf der »Road to Wacken«) enttäuscht ist - spätestens Alice Cooper mit seinem Klassiker »School’s Out« entschädigt vollumfassend für erlittene Qualen. Oder wo sonst gibt es ebendiesen Titel in einwandfreier Stereoskopie? Ich bitte ggf. um PN.


    Frohe Pfingsten!
    Verdi-Fan
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2015
  7. Verdi-Fan

    Verdi-Fan Gold Member

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Samsung UE40ES6760
    Samsung BD-D6500
    DM800HDse
    Pingulux
  8. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    28.096
    Zustimmungen:
    10.636
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    TechniSat Digipal ISIO HD DVB-T2, VU+ Uno 4K SE, LG 55EG9109 OLED
    Denon AVR X4400H, Teufel Viton 51, Fire TV Stick 4K, PS4 Pro + PSVR, Bluray Sony BDP S1200
    Multiroom Denon 3xHeos1 + 1xHeos7
  9. Verdi-Fan

    Verdi-Fan Gold Member

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Samsung UE40ES6760
    Samsung BD-D6500
    DM800HDse
    Pingulux
    Bin in letzter Zeit beruflich sehr eingespannt - vielleicht schreibe ich bei Gelegenheit noch ein wenig ausführlicher, aber um die Chronologie einmal zu wahren:

    Überraschend gut gefallen hat mir 3Dtechnisch "Fürst der Dämonen". Obwohl das erstmal ein wenig nach B-Movie aussieht - was die Verpackung verspricht (ein bildgewaltiges Fantasy Abenteuer), das wird auch eingehalten. Auch im räumlichen Eindruck völlig in Ordnung. Hat mir Spaß gemacht - auch wenn ich nicht so der Grusel-Freund bin.

    Der Hammer war in dieser Saison natürlich MAD MAX "Fury Road" - die Handlung lässt sich in einem Absatz zusammenfassen, aber das Teil ist ein echter Blockbuster. Einmal die Straße rauf und runter - das ist es, aber was einem an Autoteilen um die Ohren fliegt, eindrucksvoll. Ich habe keinen Cent bereut. Chapeau George Miller. Ich liebe solche Filme - und schön, dass die richtigen Film-Schwergewichte immer noch in 3D und im schönen "Stahlbuch" daherkommen.

    Eine räumliche Augenweide ist sicherlich auch "SAN ANDREAS" mit dem Muskelberg "Dwayne Johnson" in der Hauptrolle. Katastrophenfilme sind eben geschaffen für 3D - darüber braucht man nicht lange reden und das kommt hier gut rüber. Von der eigentlich Handlung blieb der Film etwas hinter meinen Erwartungen zurück - kein Vergleich mit 2012. Und warum fliegt der letzte Feuerwehrmann (eben Dwawyne Johnson) auf eigene Faust herum, nur um seine Familie einzusammeln. Da würde man mehr Pflichtbewusstsein erwarten - und die Lieben müssten in der Stunde der Not einmal zurückstehen. Trotzdem - ein "MUST HAVE".

    Im letzten Quartal haben mir eigentlich zwei Filme am besten gefallen. Obwohl der erste Teil lange im Regal lag (Nur ein müder Abklatsch von "Die Tribute von Panem"???), bin ich jetzt von diesen "Die Bestimmung" Filmen sehr angetan. Der erste Teil kommt zwar nur in 2D daher, aber mit einer überragenden Technik und einer spannenden Handlung. Teil Nr. 2 (INSURGENT) wurde nun 3D spendiert - und das wirklich lohnenswert. Ein toller Abend vor dem Pantoffelkino und eine gleichwertige Fortsetzung des ersten Teils. Spannend gemacht, gut inszeniert und sehr gute räumliche Eindrücke.
    On the Top ist aber allein "Jurassic World" 3D. Auch wenn die Handlung und Effekte immer wieder sehr an die ersten Teile erinnern (das große Auge schaut die Kinder böse an, die im stylischen "Park-Mobil" ängstlich eingeklemmt sitzen - und die Tante hat Not, die Kinder zu finden, die natürlich auf der Tour verloren gehen, während der Park außer Kontrolle gerät. Aber was hier an Effekten und Technik daherkommt. Absolut sensationell und der Stand von 2015. Auch auf meiner kleinen 46 Zoll Glotze wird das Bild voll ausgefüllt und alle 3D Effekte sind atemberaubend, jedoch keineswegs aufgesetzt. Es passt einfach.
    So, in der Hoffnung, demnächst wieder etwas mehr schreiben zu können, muss ich es bei diesem kleinen Resümee belassen. Es gibt leider noch viele andere Verpflichtungen und eben nicht nur 3D-Filme.


    Grüße an alle 3D-Fans
    Verdi-Fan
     
  10. Verdi-Fan

    Verdi-Fan Gold Member

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Samsung UE40ES6760
    Samsung BD-D6500
    DM800HDse
    Pingulux

    Wer noch einen echten musikalischen 3-D-Leckerbissen sucht und beispielsweise einem Freund strammer Rock-Musik zum Christfest eine echte Freude machen möchte, der greift in diesen Tagen zu der oben genannten Aufnahme.
    Wacken 2013 und 3D - das passt sowieso und darauf wurde an andere Stelle bereits hingewiesen. Stereographische Kameras - wohin das Auge blickt. Der räumliche Effekt ist so genial, der Betrachter hat das gefühl, er steht unmittelbar mit der Gruppe auf der Bühne. Dazu hält sich diese 3D-Bluray ganz erfreulich mit »Atmos« zurück. Am Beginn 2-3 Minuten pilgernde Fans - dann ist Schluss und man sieht nur noch die »Altvorderen« zur Bühne stiefeln. Die Spielgeräte kurz begutachtet und dann kommt 90 Minuten schnörkellose Rockmusik, die immer noch Standards setzt. Selbst auf Titeleinblendungen verzichten die Produzenten erfreulicherweise- wozu auch??? Wer die Gruppe »Depp Purple« kennt, der kennt auch die Stücke. Hier nochmal die Gelegenheit ein Stück Rockgeschichte live mitzuerleben, vor einem euphorisierten Publikum, das bereits einer anderen Generation angehört, aber aufgrund der Zeitlosigkeit und Geradlinigkeit der Musik die vier muszierenden Herren zelebriert als gäbe es kein Morgen. Besonders geschickt ist natürlich der Zeitpunkt des Auftritts in Wacken 2013 gewählt - die fünfte Tageszeit, ein wunderbarer Sonnenuntergang bildet die Kulisse, ein Licht, das die beeindruckende Szenerie auf der »Black Stage« nochmal verklärt. Die Abenddämmerung einer Gruppe, die über Jahrzehnte das innovative Nervenzentrum der Rockmusik war und immer noch keinen Vergleich scheuen muss. Unbedingte Kaufempfehlung!

    Grüße
    VF