1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Definition: Grundversorgung (ARD/ZDF)

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von minzim, 11. Oktober 2004.

  1. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    Anzeige
    Diesmal geht es nicht unbedingt um GEZ. :D Sondern um Grundversorgung.

    Wie können wir das Wort "(TV)-Grundversorgung" definieren?

    Ich denke, "Grundversorgung" ist, was die Menschen wirklich brauchen. Oder?

    Alle Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Rentner und Behinderte sollen über die Dinge informiert werden:

    - Welt-, Deutschland- und regionale Geschehnisse
    - Informationen über Politik, Gesellschaft, Umwelt...
    - Bildung
    ....

    Bieten uns ARD/ZDF Grundversorgung, Überversorgung oder Unterversorgung an?

    Ich bin in der Meinung, dass bei ARD/ZDF eine Mischung von Überversorgung und Unterversorgung besteht.

    Was bieten die einzelne Sender an?
    • ARD - Politik, überregionale Nachrichten, Quiz, Soaps, Klatsch, Filme, Shows, Talk, Dokumentationen und Wiederholungen
    • ZDF - Politik, überregionale Nachrichten, Klatsch, Filme, aufwändigere Shows (Gottschalk), Wirtschaft (Wiso)
    • Dritte Programme - regionale Nachrichten, Magazine, Dokumentationen, überwiegend ältere Filme, Wiederholungen
    • 3sat - Kultur, Filme, Nachrichten aus Ö/CH, Magazine, Wiederholungen
    • Ki.Ka - Filme, Shows, Magazine, Nachrichten für Kinder
    • Phoenix - Politik, Live-Übertragungen aus z.B. Bundestag
    • Eins Extra - Wiederholungen, regionale Fenster für NDR und MDR
    • Eins Festival - Wiederholungen, Dokus, regionale Fenster für NDR und MDR
    • Eins Muxx - Wiederholungen, Dokus, regionale Fenster (s.o.)
    • ZDFinfo - zusammengestellte Informationen aus bereits gesendete ZDF-Sendungen, Wiederholungen
    • ZDFdoku - Dokus (auch vieles zusammengestellt), Wiederholungen
    • ZDFtheater - Theater-Sendungen, die manchmal selten gesendet wurde
    Weitere Extras: Videotext, Untertitel, 2.Tonkanal, 16:9, MHP, Internet-Angebote

    Man merkt, dass wir mit Wiederholungen überversorgt sind.

    Können die Behinderte vom öff.recht. Sender profitieren?

    Nein. Es gibt sehr viel Beschränkungen für die Behinderte. Für Hörgeschädigte gibt es viel zu wenig Untertitelungen. Die Untertitelungen sind im Vergleich z.B. zu BBC und amerikanische Sender sehr schlecht. D.h. keine 1:1 Untertitel.

    Die öff.recht. Sender bemühen sich auch sehr wenig um Blinde.

    D.h. die Behinderte sind vom öff.recht. Informationsgehalt sehr extrem unterversorgt.

    Mein Vorschlag, um Überversogung, Unterversorung zu vermeiden:
    • digitale Zusatzsender und Phoenix einstellen (Überversorgung von Wiederholungen vermieden)
    • alle dritte Programme einstellen (Übersorgung von Wiederholungen vermieden)
    • ARD mit Regionalfenster (Regionalnachrichten bleiben erhalten)
    • 90% aller Sendungen und Filme 1:1 untertiteln (Unterversorgung für Hörgeschädigte vermieden)
    • nachts wichtigste Sendungen mit Gebärdendolmetscher wiederholen (Unterversorgung für Gehörlosen vermieden)
    • 30% alle Filme 2.Kanalton für Behinderte mitausstrahlen (Unterversorgung für Blinde etwas vermieden - Aufwand zu groß)
    • MHP und Internetangebote einstellen (keine Grundversorgung)
    5 Sender anstatt etwa 17 Sender ausstrahlen
    • ARD: Filme, Soaps, Serien und regionale Nachrichten
    • ZDF: Nachrichten, Dokus, Magazine, Bildung, Politik, Shows, Wirtschaft
    • 3sat: Kultur, (Kultur-)Filme, Nachrichten aus Ö/CH, Europa-Nachrichten,
    • Ki.Ka: soll erhalten bleiben, damit die Kinder nicht vom SuperRTL verblödet werden und auf 24 Std. ausweiten (abends für Jugendliche)
    • 1 Sender: Wiederholungen und regionale Informationen
    D.h. für mich wäre das "Grundversorgung". :)

    Was denkt Ihr darüber? Habe ihr noch Vorschläge? :D
     
  2. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.717
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Definition: Grundversorgung (ARD/ZDF)

    Wie oft wollen wir das noch diskutieren?
     
  3. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.687
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Definition: Grundversorgung (ARD/ZDF)

    Ich würde ARD und ZDF stärker aneinander binden. Gemeinsame Auslandsbüros, abwechselnde Berichterstattung von Sportereignissen, zB Olypmpia 2006 - ARD 2008 -ZDF usw.
    Zu den Digitalkanälen: die kosten kaum Geld, zumindest die Wiederholungskanäle (Muxx). Das läuft von der Platte.

    Das ZDF ist eigentlich ja sehr sparsam, wenn man mal schaut wieviel Geld das ZDF überhaupt aus der Gebühr bekommt. Die wahren Geldschlücker sind die ARD Anstalten. Kleine Anstalten wie RB und SR müssen fusioniert werden, anders ist das nicht mehr zu rechtfertigen warum Bremen ne eigene teure Anstalt braucht. Berlin hat es vorgemacht.

    Zur Grundversorgung: ich bin der Meinung, dass ARD und ZDF nicht nur die Grundversorgung sicher zu stellen haben, sondern auch populäre Dinge bieten sollen. Das alles dem PrivatTV zu überlassen halte ich für einen Fehler. Deswegen heißt das ja das "Duale System". Beide Senderarten stehen in voller Konkurrenz zueinander.
    Was ich allerdings für problematisch halte, ist eine zu übermäßige Werbetätigkeit der ÖR. Ich finde dass die Werbung im ZDF vollkommen abgeschafft werden müsste, und bei der ARD ausschließlich lokal sein darf, um kleinen Lokalwerbern eine Chance zu geben.
     
  4. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    AW: Definition: Grundversorgung (ARD/ZDF)

    Über GEZ haben wir schon gründlich diskutiert. Aber über Grundversorgung eher nicht. Deswegen habe ich auch geschrieben:
    D.h. ich will nicht über die Gebühren diskutieren. :D

    PS.:
    @Eike
    Wenn dich das nicht interessiert, dann brauchst du hier auch nicht zu lesen. :winken:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2004
  5. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Definition: Grundversorgung (ARD/ZDF)

    Allerdings. PHOENIX (als "Parlamentskanal") sollte aus meiner Sicht auf keinen Fall abgeschafft werden, das ist echte Grundversorgung mit Informationen. Ich finde es schade und sehe auch überhaupt keine Begründung dafür, daß auf 23,5° Ost (ASTRA 1D/3A) folgende Sender in Codicrypt verschlüsselt sind:
    Sportereignisse, Dokumentationen, Kinderprogramme, Regionalnachrichten, Kultur, Bildung gehören in meinen Augen auch zur "Grundversorgung".

    Shows und Entertainment aller Art gehört für mich nicht zur Grundversorgung. Es wäre völlig ausreichend, hier auf eine Finanzierung durch GEZ-Gebühren zu verzichten und solche Dinge nur noch verschlüsselt als öffentlich-rechtliches Pay-TV anzubieten. Warum ausgerechnet Show, Entertainment und triviale Unterhaltung ("Marienhof") aus GEZ-Gebühren oder vielleicht eines Tages aus Steuergeldern finanziert werden soll, muß mir irgendwann nochmal ein findiger Philosoph erklären...
     
  6. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.717
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Definition: Grundversorgung (ARD/ZDF)

    Ich bin für einen konsequenten Ausbau des ÖR-Systems.
    Viele Ansprüche werden derzeit nicht von den ÖR abgedeckt.
    Grundversorgung ist alles was der Zuschauer will. Von Massenansprüchen wie Showsendungen, Unterhaltung bis hin zu Sparten wie Kulturangebote.
    Außerdem würde ich die Konkurenzsituation von ARD und ZDF verstärken.

    Es fehlt derzeit eine ZDF-Sendefamilie sowie echte Startensender.
    Ich möchte:

    - Zwei echte Nachrichtenkanäle (1x ARD/1x ZDF)
    - Zwei Kinderkanäle (1xARD/1xZDF)
    - Zwei Sportsender (für mich nicht unbedingt, aber für die Fans)

    Stärkere Profilierung der Digitalkanäle

    So könnte ich mir zwei Klassikkanäle vorstellen. Natürlich auch zwei Kanäle für populärere Musik und Liveevents.
    Sowie zwei Bildungskanäle.
    Die beiden Vollprogramme ARD / ZDF gibts ja schon, das ist gut so.

    Zwei SWRs müssen nicht sein. Einige Dritte kann man fusionieren.

    Wie gesagt die Konkurenz zwischen den ÖR muß verstärkt werden, um den Druck Qualität zu senden zu erhöhen.
    Ein guter ÖR sollte jedem Deutschen so 50 € Wert sein.

    So zankt Euch um den Brocken:D , das ist das letzte Mal das ich was zu den ÖR geschrieben habe.:winken:
     
  7. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Definition: Grundversorgung (ARD/ZDF)

    Davon sind wir wohl (zum Glück) weit entfernt. Das darf dann ja auch jeder, den es betrifft, von den 345 EUR / 331 EUR Arbeitslosengeld II bezahlen.
    Ansprüche, die vom privaten Free-TV abgedeckt werden, braucht das Öffentlich-Rechtliche nicht auch noch "reproduzieren" (Marienhof, andere Daily Soaps etc.). Hörgeschädigte hingegen spielen für das private Free-TV gar keine Rolle.
    Dich kriegen wir auch noch. ;) Man muß nur so schreiben, daß Du mit Deiner Meinung nicht hinterm Berg halten kannst.;)
     
  8. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.717
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Definition: Grundversorgung (ARD/ZDF)

    Meine Meinung zu den ÖR kennt hier jeder... Von daher ist es kein Verlust wenn ich mich zu diesem Thema künftig zurücknehme.
     
  9. littlelupo

    littlelupo Guest

    Von daher ist es kein Verlust, wenn ich jetzt behaupte, "Cheaters" (Reality TV UK auf ASTRA2/Eurobird) gehört mit zur Unterhaltung und nach Eikes Definition auch zur Grundversorgung. ;) Die Zuschauer wollen es ja sehen. Die Zuschauer wollen sicher auch Schlammcatchen, primitivste Pornofilme und auch "Ultimate Fighting" sehen. :D
    Das glaube ich eben nicht. Mir fällt immer wieder der "Verler Bauerngeschmack" (ländliche Gemeinde hier in der Gegend) auf, der es wirkungsvoll verhindert, daß qualitativ hochwertiges Fernsehen sich zu weit durchsetzt. Eine reine Forderung nach Qualität entspricht in meinen Augen nicht den Mehrheitsverhältnissen, dem "Mainstream" in Deutschland. Die 50 EUR werden dann sicher von vielen als absolute Fehlinvestition angesehen.
     
  10. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Definition: Grundversorgung (ARD/ZDF)

    Wobei das eben eine populistische Äußerung war. ;)
    Was für den einen primitiv erscheint,ist für den anderen langweilig oder eben erst der Anfang.
    Wer darf für mich bestimmen was mir Spaß macht und ich im TV sehen möchte?

    Wenn wir schon mal bei sind-ich möchte keine BULI im ÖR TV haben.
     

Diese Seite empfehlen