1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DAB ist gescheitert-Finanzierung muss gestoppt werden!

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von Tom1969, 21. Januar 2008.

  1. Tom1969

    Tom1969 Senior Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    324
    Anzeige
    Radio: KEF: Digitales DAB-Radio ist gescheitert - Finanzierung muss gestoppt werden
    [​IMG] [​IMG]
    [​IMG] (pk) Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) will die millionenschwere Förderung des digitalen Radios im DAB-Standard stoppen.
    Eine Fortführung der Finanzierung komme nicht in Frage, da weder die Zahl der Empfangsgeräte signifikant vergrößert werden konnte, noch eine Abstimmung mit den privaten Programmanbietern erreicht worden sei, hieß es in einem am Montag veröffentlichten Bericht (Word-Dokument) der Kommission. Mittel für die öffentlich-rechtlichen Sender wurden nur in einer Größenordnung anerkannt, die den Betrieb der DAB-Sender über die aktuelle Gebührenperiode hinaus ermöglicht. Nach früheren Schätzungen der Landesmedienanstalten befinden sich maximal 100.000 DAB-fähige Geräte im Markt. Die KEF geht davon aus, dass durch die Rundfunkanstalten in den vergangenen zehn Jahren 180 Millionen Euro in das Digital Audio Broadcasting gepumpt wurden.
     
  2. Tom1969

    Tom1969 Senior Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    324
    AW: DAB ist gescheitert-Finanzierung muss gestoppt werden!

    Montag, 21. Januar 2008, 20:51 Uhr
    Radio: [1. Update] DAB-Radio vor dem Aus: KEF-Kommission dreht den Geldhahn ab
    [​IMG] [​IMG]
    [​IMG] (pk) Der digitale Hörfunk auf Basis des Digital Audio Broadcastings (DAB) geht in Deutschland nach zehn erfolglosen Jahren schweren Zeiten entgegen.
    Denn die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) will die Förderung endgültig stoppen: Eine Fortführung der Finanzierung komme nicht in Frage, da weder die Zahl der Empfangsgeräte signifikant vergrößert werden konnte, noch eine Abstimmung mit den privaten Programmanbietern erreicht worden sei, hieß es in einem am Montag veröffentlichten Bericht (Word-Dokument) der Kommission. Satte 179,5 Millionen Euro haben sich ARD und Deutschlandradio seit 1997 den Aufbau kosten lassen.

    Wiederholt hat die KEF inzwischen festgestellt, dass DAB in Deutschland von den Zuhörern nicht akzeptiert worden ist. Über acht Jahre erkannte die Kommission den Finanzbedarf dennoch immer wieder an - nach eigenen Angaben in der Erwartung, dass DAB irgendwann den Markt doch noch erreichen würde. In dem Bericht stellt das Gremium nun aber fest, "dass das Projekt DAB zum Jahresanfang 2009 abgeschlossen werden kann". Eine Weiterführung könne nur in Frage kommen, wenn der Standard zu diesem Zeitpunkt wesentlich mehr Zuhörer gefunden habe.

    Für ARD und Deutschlandradio ist die Empfehlung der KEF ein schwerer Schlag: Beide Häuser wollten ab 2009 massiv in DAB investieren. Angemeldet wurden für die Gebührenperiode 2009 bis 2012 188,4 Millionen Euro (ARD: 140 Millionen Euro, Deutschlandradio: 48,4 Millionen Euro). Damit sollte unter anderem die Erweiterung der Zahl der ausgestrahlten Programme, die Verbreitung der Regionalprogramme und eine Erhöhung der Sendeleistung für den Empfang in Haus oder Wohnung finanziert werden.

    Schätzungen der Zahl der in Deutschland vorhandenen DAB-Empfänger schwanken zwischen den von den Landesmedienanstalten ermittelten 100.000 und 200.000 Geräten. Eine Studie durch das Zentrum für Evaluation und Methoden (ZEM) der Universität Bonn kam auf der Basis einer Umfrage unter 2.000 Haushalten auf die Zahl von insgesamt 546.000 Empfänger im Markt.

    Gleichzeitig hielt das Gremium aber auch eine Hintertür offen, um den Rundfunk in Deutschland doch noch zu digitalisieren: So soll es ein Projektbudget für die Gebührenperiode 2009 bis 2012 in Höhe von 42 Millionen Euro geben. Das Geld allerdings wird erst nach Prüfung der Planungen der Rundfunkanstalten freigegeben: Unter anderem müssen konkrete Angaben darüber enthalten sein, wie der Erfolg oder Misserfolg des Projekts gemessen werden kann. Außerdem erwartet die Kommission, dass das Projekt auf einem Konsens auch mit privaten Programmanbietern und Herstellern von Endgeräten beruht. Eventuelle Restmittel aus dem Projekt DAB könnten dann in dem neuen Projekt verwendet werden, hieß es.
     
  3. frankie292

    frankie292 Guest

    AW: DAB ist gescheitert-Finanzierung muss gestoppt werden!

    Wie konnte man auch nur erwarten, dass ein digitales System mit erheblich weniger Auswahl als UKW Erfolg haben könnte? In GB kann man via DAB je nach Empfangsort 50 Programme empfangen, dort hat sich der kommerzielle Erfolg auch eingestellt.
    Nun sei es drum: DLF und Dradio Kultur kann man in HH mobil nur wirklich gut per DAB empfangen, das fällt weg, aber mit einem Symbian oder Windows Mobiltelefon und entsprechendem Datenpaket geht es auch sehr gut!
     
  4. Beobachter7

    Beobachter7 Senior Member

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Beiträge:
    306
    AW: DAB ist gescheitert-Finanzierung muss gestoppt werden!

    Zu blöd aber, daß die Interessierten aus Industrie, Programmveranstaltern etc gerade einen Plan für einen großen DAB-Relaunch zum Jahresende 2009 (Weihnachtsgeschäft) ausarbeiten...:winken:
     
  5. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: DAB ist gescheitert-Finanzierung muss gestoppt werden!

    Alle Projekte bezüglich Digitales Radio sind zum scheitern verurteilt. Man sollte dies und alle zukünftigen Projekte beenden.

    Das ganze wird sich in wenigen Jahren durch die Handy-Internetnutzung mit Radio-Streaming automatisch erledigen und UKW ablösen.
     
  6. frankie292

    frankie292 Guest

    AW: DAB ist gescheitert-Finanzierung muss gestoppt werden!

    Mir ist sowieso ein Rätsel, warum Mobilfunkbetreiber meinen Mobile TV per Streaming durchdrücken zu müssen, während Radiostreaming in der Vermarktung keine Rolle spielt. Dabei gibt es hier mMn durchaus eine Marktlücke, wenn der Preis stimmt. Wenn VF in seinem Portal Basis TV Kanäle streamt, sollte es auch möglich sein, Radiokanäle anzubieten. Doch es gibt nichts.....
     
  7. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: DAB ist gescheitert-Finanzierung muss gestoppt werden!

    Weil die Mobilfunkbetreiber daran nichts verdienen.
     
  8. frankie292

    frankie292 Guest

    AW: DAB ist gescheitert-Finanzierung muss gestoppt werden!

    ja und nein.... Die Basis Kanäle für MobileTV dienen auch zum Anfüttern bzw sind eine Inklusivleistung im VF Live Portal bzw dem T Mobile Äquivalent. Nichts hält VF oder T Mobile davon ab, Audio- oder Radiokanäle in einem Basis- und Premiumpaket anzubieten. Mit limitierter Bandbreite im Basispaket und als HQ Stream als Premiumprodukt. So greife ich halt auf das 5 GB Paket für etwas über 20€ von O2 zurück-- und habe Zugriff auf tausende Stationen ohne Unterbrechung ohne Rauschen und Zischen und selbst dort, wo jedes UKW Radio versagt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Januar 2008
  9. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    21.018
    Ort:
    Rheinland
    AW: DAB ist gescheitert-Finanzierung muss gestoppt werden!

    Dann steht ja einer Radioaustrahlung über DVB-T nichts mehr im Wege, oder?

    Gruß
    emtewe
     
  10. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    49.555
    Ort:
    Genthin
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: DAB ist gescheitert-Finanzierung muss gestoppt werden!

    Freie Frequenzen stehen im Weg.
     

Diese Seite empfehlen