1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

CSU will Google und Amazon zur Kasse bitten

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 2. Januar 2021.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    107.983
    Zustimmungen:
    1.258
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    Internet-Konzerne wie Google oder Amazon sollten nach dem Willen der CSU zum Zahlen von Steuern gezwungen werden.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. EinStillerLeser

    EinStillerLeser Board Ikone

    Registriert seit:
    24. Juli 2012
    Beiträge:
    3.377
    Zustimmungen:
    3.733
    Punkte für Erfolge:
    213
    Schwachfug klar zahlen sie Steuern, sonst wäre es Steuerhinterziehung und die Firmen wären verboten. Aber gut zu wissen wen ich nicht wählen werde.
     
    DocMabuse1 und -Loki- gefällt das.
  3. siggi64

    siggi64 Guest

    ich verlange sonst keine Belege aber gibt es noch verlässliche Quellen darüber ob die Amikonzerne wirklich und wahrhaftig Steuern auf ihre Gewinne zahlen? Falls nicht würde ich das plötzliche Interesse der CSU einfach nur als billigen Wahlkampf abtun.
     
  4. Psychodad110

    Psychodad110 Gold Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    909
    Punkte für Erfolge:
    123
    Es werden Steuern gezahlt, nur nicht in Deutschland. Durch gewisse Konstrukte werden Steuern in Niedrigsteueroasen wie Luxemburg oder auch Irland bezahlt.
    Auf Grund dieser Konstrukte werden in Deutschland auf dem Papier keine Gewinne gemacht, sondern hohe Lizenz- und Servicegebühren an die ausländischen Mutterfirmen bezahlt. Das schmälert die Gewinn in Deutschland gegen Null.

    Statt z.B. 30% in Deutschland fallen dann nur 10% in Irland an.
     
    Klaus K. gefällt das.
  5. brixmaster

    brixmaster Foren-Gott

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    12.209
    Zustimmungen:
    8.748
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Philips 50PUS6162/12 (349€-der Preis war der Überzeugungspunkt) , BDP5200, Sam.BD-H6500, Technistar K2 Isio+500Gb USB, Dabman I200CD
    Sind doch die selben Komiker, die von Online Händlern einen Solidaritätsbeitrag für Offline Händler fordern wollen.
    Die Realität wird die offline Politiker aber immer wieder und wieder einholen.

    Manche Forderungen sind nur durch viel Whisky zu ertragen.
    Zum Glück schmeckt mir das Getränk von der Insel nicht. ;)
    Dem kann man da nur recht geben.

     
    -Loki- gefällt das.
  6. siggi64

    siggi64 Guest

    Dankeschön für die Auskunft
     
  7. John22

    John22 Gold Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    1.526
    Zustimmungen:
    296
    Punkte für Erfolge:
    93
    Wer legt die Steuern denn fest. Die Unternehmen oder der Staat?
     
  8. KLX

    KLX Lexikon

    Registriert seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    23.377
    Zustimmungen:
    9.683
    Punkte für Erfolge:
    273
    Wenn die schon dabei sind, sollen die es auch bei deutschen Firmen machen, die legale Steuervermeidungstricks anwenden.
     
  9. Psychodad110

    Psychodad110 Gold Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2019
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    909
    Punkte für Erfolge:
    123
    Grundsätzlich erst einmal die jeweiligen Staaten. Allerdings soll es in manchen Staaten sogar möglich sein, den Steuersatz individuell auszuhandeln.
    Spätestens da finde ich das Ganze mehr als pervers.
     
  10. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    54.701
    Zustimmungen:
    13.975
    Punkte für Erfolge:
    273
    Es ist billiger Wahlkampf. Exakt das was die CSU hier polternd fordert steht im (Anfang) 2018er und aktuell gültigen Koalitionsvertrag. Was ist eigentlich in den 3 Jahren dahingehend passiert? :whistle:

     
    siggi64 gefällt das.