1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

C/N-Messung mit MSK33

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von mittelhessen, 10. Januar 2007.

  1. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Anzeige
    Ich möchte demnächst unsere neue Sat-Anlage mit dem MSK33 justieren. Da beim Digitalempfang bekanntlich nach C/N anstelle von Pegel ausgerichtet wird, möchte ich zunächst analog Astra finden und dann EL/AZ/Skew im digitalen Modus optimieren.

    In der Anleitung ist mir aufgefallen, dass bei der C/N-Messung die Symbolrate auf 27500 eingestellt sein muss:

    http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/doc/9362240e.pdf (Seite 71, oberer Abschnitt)

    Frage: eigentlich wollte ich die Antenne mit dem Bahn TV-Transponder justieren, da es sich hier bekanntlich um den schwächsten Transponder handelt. Dieser sendet jedoch mit der Symbolrate 22000. Wird hierdurch nur der absolute C/N-Wert verändert, oder ist die Messung gar qualitativ unbrauchbar?
     
  2. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: C/N-Messung mit MSK33

    Mal ehrlich, hast Du noch einen Bruder hier im Board? (Sat Freak?)

    Wer hat Dir denn so ein teueres Spitzenmeßgerät anvertraut, denn da sollte man wissen, dass man zwingend spezielle Daten eintragen bzw. beachten muß?:rolleyes:

    Verstehe dies nicht:

    Wenn man gezielt einen bestimmten Transponder messen möchte, so "sollte" man wissen, dass dessen Empfangsparameter natürlich zwingend zu beachten sind!;)

    Wofür einen Empfangspegel mit einem Profimeßgerät ermitteln, wenn es letztendlich nur um den maximalen Pegel und nicht um den absoluten geht?:(

    Gut, wenn man diese Möglichkeit hat, aber man kann es auch übertreiben.:winken:
     
  3. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: C/N-Messung mit MSK33

    Ich habe hier keinen Bruder!

    Ansonste bekam ich das Gerät schon mal von einem Bekannten ausgeliehen und konnte es an unserer jetzigen Sat-Anlage ausgiebig testen und mehrere Tage damit spielen. Die Bedienung an sich ist nicht schwer, lediglich über die Bedeutung der Messwerte sollte man sich im Klaren sein.

    Das bei der Pegelmessung die Symbolrate exakt eingestellt werden muss um einen genauen absoluten Wert zu bekommen ist logisch, aber hier gehts um die C/N-Messung und die wird und kann nicht auf einem einzelnen Transponder durchgeführt werden, sondern benötigt ja das Rauschen (N) "zwischen" den Transpondern. Hierbei werden, wie bei der analogen Messung, im Spectrumanalyzer Marker auf das eigentliche Signal und das Rauschen gesetzt. Aus der Differenz der Beiden ergibt sich das C/N Verhältnis.

    Wenn hierbei durch die falsche Symbolrate ein falscher absoluter Wert angezeigt wird und ich qualitativ eine Tendenz nach oben und unten erkennen würde, würde mir das ja auch reichen ;-)
     
  4. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.833
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: C/N-Messung mit MSK33

    Das C/N wird vom Demodulatorchip errechnet, und der muß auf den Transponder gelockt haben, sonst kann der nicht demodulieren. Noch mal: das C/N wird IM Transponder gemessen. Das kann übrigens auch jeder Receiver, nur ist die Anzeige da nicht kalibriert.

    Klaus
     
  5. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: C/N-Messung mit MSK33

    Das Fazit ist also, dass ich auf dem Bahn-TV Transponder nicht messen kann, da die Symbolrate des MSK für diese Messung fest auf 27500 Sym./Sek. eingestellt ist?
     
  6. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: C/N-Messung mit MSK33

    Was ist daran übertrieben, wenn ich keinen digitalen Sat-Receiver habe und ich nur die Möglichkeit habe, das MSK33 auszuleihen? Wieso sollte ich mir einen dig. Receiver ausleihen und diesen samt TV aufs Dach schleppen, wenn das MSK33 dafür extra entwickelt wurde?

    Mit den gängigen Sat-Findern lässt sich nun mal kein C/N messen...
     
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.833
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: C/N-Messung mit MSK33

    Ich habe zwar kein MSK33 hier, aber ich meine mich zu erinnern, das man die Symbolrate irgendwo wechseln kann. Wäre auch traurig wenn nicht...
    Und wenn du das nicht hinbekommst dann nimm einfach den ARD-Transponder, damit findest du das maximale C/N genauso. Bei den kleinen Reflektordurchmessern ist der Unterschied zwischen den Satelliten (die ja auch gegeneinander driften!) eh nicht erkennbar. Viel wichtiger ist es auch den Skew auf maximales C/N einzustellen.

    Klaus
     
  8. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: C/N-Messung mit MSK33

    Es lässt sich schon einstellen, sonst wären manche Transponder Pegelmäßig ja nicht messbar und über die MPEG-Karte auch nicht darstellbar, aber bei der digitalen C/N-Messung scheint es mir so, als wäre dort die Sym.-Rat. fest auf 27500 eingestellt. Werds mal ausprobieren, wenns so weit ist...

    Ansonsten bliebt mir natürlich das Justieren auf einem anderen Transponder. Denke, dass das prinzipiell auch keinen Unterschied machen dürfte, mit der Ausnahme, dass das C/N insgesamt minimal höher ist.

    Der Skew von Astra liegt laut Tabelle bei unserem Standort bei 1,2°. Gehe davon aus, dass das UAS 484 standardmäßig auf 0° steht und evtl. eine kleine Verbesserung durch die Skew-Justierung hinzubekommen ist.
     
  9. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: C/N-Messung mit MSK33

    :D

    :(

    Ist denn keiner da, der ihm dieses gute Gerät wegnimmt??? :winken: :) Er hat es unnötigt und ich würde es gut am Nachmittag bei meinen Schwiegereltern im 6 Fam.- Haus dringender benötigen. Dafür sollte alterdings auch ein älteres Gerät von Digenius (tvbox CI bzw. ein Nokia 9800S) die notwendigen Daten liefern können.:love: :winken:

    Ich hoffe, dass Du hierbei nicht für irgendeine Projektarbeit Informationen suchst oder zu "höheren Weihen" drängst und fundierte Messergebnisse benötigst?:winken: Auf jeden Fall viel Spaß und Erfolg dabei.;)

    P.S. Du hast offensichtlich die Zeichen richtig erkannt/ gedeutet.
    Wenn es Dir Spaß macht, dann mache es, später wirst Du erkennen, dass dies unnötiger Aufwand ist. Wenn es Dein Wissensdrang erfordert ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2007
  10. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: C/N-Messung mit MSK33

    Nee, es geht einfach nur darum, die Antenne optimal zu justieren und das Beste aus ihr rauszuholen. Wenn man schon gute Komponenten nimmt und die Möglichkeit hat ein ordentliches Messgerät auszuleihen, sollte man die auch nutzen. Wenns um den schnellen Empfang einer Baumarktschüssel auf der Gartenlaube geht, kann man das anders sehen.
     

Diese Seite empfehlen