1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bundesligarechte: Gebote liegen niedriger, als von DFL erwartet

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 24. November 2008.

  1. chrissaso780

    chrissaso780 Wasserfall

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    7.620
    Zustimmungen:
    125
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat Cabelstar HD2 inc. AC Modul
    Anzeige
    AW: Bundesligarechte: Gebote liegen niedriger, als von DFL erwartet

    Richtig das war aber vor drei Jahren gewesen.
    Um feststellen zu können was man für die Rechte bieten kann muss Premiere ja mit irgendeiner fiktiven Abonenntenzahl Zahl arbeiten. Wie will man sonst feststellen was man darauf bieten.

    Premiere ist Fussball anbieter und weis somit wie hoch man bieten kann. Das ist ein vorteil der Premiere hat.

    Ob das wirklich 750.000 sind oder 1 Millionen das weis ich nun wirklich nicht.

    Aber irgeneine Fiktive Zahl werden die wohl angenommen haben. Bei dieser Zahl sollen die Einnahmen - Ausgaben = 0 ergeben.
     
  2. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    49.039
    Zustimmungen:
    6.375
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Bundesligarechte: Gebote liegen niedriger, als von DFL erwartet

    Den Zeitpunkt hat die DFL sich nicht ausgesucht ;).

    Aber dass es alles jetzt hoppla hoppla gehen soll, verwundert schon ein wenig. Vor allem wenn es heißt, man sei mit den Geboten nicht zufrieden.

    Aber es läuft wohl wenn man das jetzt bekannt gewordene zusammenzählt eigentlich nur noch auf News Corp. hinaus, die das gesamte Paket, ausser vielleicht IPTV, kaufen. Die DFL hätte gutes Geld und das Restrisiko, was wegen Zwischenhändlertum bleibt, ist dadurch minimiert, dass News Corp. die PayTV Rechte im eigenen Haus behält und vielleicht mit SAT1 (ARD ist dann definitiv raus, wenn News Corp. gekauft hat) vorher schon gekungelt hat. Anders wäre das bei Kirch gewesen, wo ja keiner dann gewußt hätte ob und wer die Rechte dann jemals ausstrahlen würde, weil der sich wegen den 500 Millionen pro Jahr sicher in lange Verhandlungen verzettelt hätte.
     
  3. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    45.998
    Zustimmungen:
    18.234
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    Sky Q Receiver (Sat)
    Apple TV 4K 32 GB
    Vodafone VDSL 50
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video, Netflix, DAZN
    AW: Bundesligarechte: Gebote liegen niedriger, als von DFL erwartet

    Die werden nicht irgendeine fiktive Zahl genommen haben, bei der Summe, um die es geht, wissen die schon ganz genau, mit was für Zahlen die zu rechnen haben ;)
     
  4. Worringer

    Worringer Board Ikone Premium

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    3.030
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Bundesligarechte: Gebote liegen niedriger, als von DFL erwartet

    Oh man, wie können da die Balltreter nur überleben. Ich bin gespannt, wann wieder die Foderung nach der Fußballsteuer ausgegraben wird.
     
  5. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    45.998
    Zustimmungen:
    18.234
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    Sky Q Receiver (Sat)
    Apple TV 4K 32 GB
    Vodafone VDSL 50
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video, Netflix, DAZN
    AW: Bundesligarechte: Gebote liegen niedriger, als von DFL erwartet

    Da geb ich dir Recht. Dass das alles innerhalb einer Woche über die Bühne gehen soll, deutet darauf hin, dass da schon im Vorfeld etwas gekungelt wurde, mit wem auch immer.

    Am Freitag hat ja unser Forenspammer Nr. 1 die News verbreitet, dass man bei der DFL guter Stimmung sei. Also wird man da schon was gewußt haben.
     
  6. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    49.039
    Zustimmungen:
    6.375
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Bundesligarechte: Gebote liegen niedriger, als von DFL erwartet

    News Corp. wird unter der Hand schon vorgelegt haben müssen, damit die DFL nicht Gefahr läuft, verkünden zu müssen "wir haben verkauft..aber was wo wann gesendet wird...wir lassen uns überraschen". Nee...die werden da schon konkret gesagt haben, wie das mit der Weiterverwertung aussieht.

    Es wird dann wohl PREMIERE und SAT1 ab August 2009 das Gespann bilden. Bei der CL hat man schon gut zusammengearbeitet und SAT1 baut bekanntlich eine Sportredaktion auf. Die "wissen" also scheinbar, dass in Kürze ein gehöriger Aufgabenzuwachs in dem Bereich ansteht und der ist bestimmt nicht nur mit dem UEFA Cup begründet.
     
  7. strunz77

    strunz77 Board Ikone

    Registriert seit:
    20. September 2001
    Beiträge:
    4.752
    Zustimmungen:
    126
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Bundesligarechte: Gebote liegen niedriger, als von DFL erwartet

    ich glaube auch nicht, dass die telekom wieder 50 mio. rüberschiebt. die werden sich vermutlich darauf verlassen, dass premiere überträgt.

    also:

    80 mio. sportschau/3.
    20 mio. zdf
    10 mio. dsf
    180 mio. premiere
    -------------------
    290 mio.
    ===============
     
  8. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    45.998
    Zustimmungen:
    18.234
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    Sky Q Receiver (Sat)
    Apple TV 4K 32 GB
    Vodafone VDSL 50
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video, Netflix, DAZN
    AW: Bundesligarechte: Gebote liegen niedriger, als von DFL erwartet

    @ Berliner: Ja, wäre eine Möglichkeit.

    Mal abwarten, bei der DFL ist man ja nie vor Überraschungen sicher ;)
     
  9. Frank_P

    Frank_P Silber Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2001
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    121
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: Bundesligarechte: Gebote liegen niedriger, als von DFL erwartet

    Hallo zusammen,

    die DFL lernt es anscheinend immer noch nicht.

    Fussballrechte lassen sich für die geforderten Summen weder im Free- noch im Pay-TV refinanzieren.

    Die abgegebenen Angebote in den letzten Jahren waren überwiegend politische Preise und keine wirtschaftlichen. Die ARD konnte wegen Ihrer Gebühren einen Preis von 100 Mill. € pro Saison bezahlen und Arena wollte Premiere an die Wand drücken.

    Jetzt gibt es nur noch einen Anbieter für das Pay-TV und dieser steckt auch noch in finanziellen Schwierigkeiten. Die ARD wird wohl weniger als bisher bieten, da am Samstag in der Sportschau nur noch 5 statt bisher 6 Spiele gezeigt werden sollen. Diese Einstellung ist verständlich.

    Fünf verschiedene Anstoßzeiten ab 2009/10. Diese Salamitaktik halte ich für den falschen Weg. Seit meiner Kindheit verfolge ich die Bundesliga immer am Samstag um 15.30 Uhr im Radio oder Pay-TV. Dabei gefällt mir die Konferenzschaltung am besten. Einzelne Spiele sind mir oftmals zu langweilig. In der Konferenz ist einfach mehr „Aktion“.

    Dieses tolle Erlebnis scheint wohl bald Vergangenheit zu sein, da ich nicht beabsichtige das ganze Wochenende vor dem Fernseher zu verbringen. Nach der Samstagskonferenz mit nur noch 5 Spielen (dies ist eindeutig zu wenig) werden ich bestimmt nicht noch weitere 2 Stunden vor dem TV verbringen, um mir das Spiel der Woche ab 18.30 Uhr anzuschauen. Meine Frau und meine Kinder werden da sicherlich nicht mitspielen. Im übrigen teilen diese Auffassung auch viele Freunde von mir.

    Durch diese Zersplitterung des Spieltages werden viele Kunden Ihr PayTV-Abo kündigen oder auslaufen lassen. Wie man so mehr Kunden gewinnen will ist mir schleierhaft. Für mich persönlich muss damit ab der nächsten Saison wieder das gute alte Radio am Samstag herhalten.

    Die DFL hat zwei Hauptprobleme:
    1. Die Banken-, Finanz-, und Wirtschaftskrise.
    2. Die extreme Zersplitterung des Spieltages.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2008
  10. modus333

    modus333 Guest

    AW: Bundesligarechte: Gebote liegen niedriger, als von DFL erwartet

    Diese Auffassung teile ich auch. Mein Pay-TV Abo habe ich bereits gekündigt.
     

Diese Seite empfehlen