1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bundesliga TV-Rechte

Dieses Thema im Forum "Special: Sport im TV - Sport Live-Talk" wurde erstellt von Simao_M91, 27. Oktober 2005.

  1. Simao_M91

    Simao_M91 Senior Member

    Registriert seit:
    19. Februar 2005
    Beiträge:
    169
    Anzeige
    TV-Poker kann zu Bundesliga-Aufstockung und Relegationsspiele führen

    Deutschlands Fußballfans und die 36 Proficlubs
    müssen sich im Rahmen des TV-Pokers auf gravierende Änderungen des
    Spielmodus einstellen. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) schließt die
    Rückkehr zu Relegationsspielen um den Auf- und Abstieg sowie eine
    Aufstockung der Bundesliga und/oder 2. Liga auf 20 Mannschaften nicht
    aus. Das geht nach Angaben der Zeitschrift «Sport-Bild» aus den
    Unterlagen der Rechte-Ausschreibung hervor, die die DFL-
    Geschäftsführung den interessierten Fernsehsendern Anfang November
    zuschicken will.

    In dem 35 Seiten umfassenden Dokument hat DFL-Geschäftsführer
    Christian Seifert genau festgehalten, was die TV-Sender bei ihrer
    Bewerbung um die TV-Rechte von der Saison 2006 an wissen müssen. So
    behält sich der Dachverband unter Punkt 5.1 «Wettbewerbsmodus»
    ausdrücklich vor, «nach Beschlussfassung durch die zuständigen Organe
    den Wettbewerbsmodus zu ändern, z.B. durch die Einführung von
    Entscheidungsspielen, durch Veränderung der Anzahl der teilnehmenden
    Mannschaften und Kapitalgesellschaften etc.»

    Die so genannten Relegationsspiele zwischen dem Drittletzten der
    Bundesliga und dem Dritten der 2. Liga gab es bereits in den
    Spielzeiten von 1981/82 bis 1990/91. Seit der dritten Bundesliga-
    Saison 1965/66 spielen in der höchsten Liga bis auf eine Ausnahme
    immer 18 Vereine. Nach der deutschen Vereinigung wurde die Bundesliga
    1991/92 für eine Spielzeit auf 20 Vereine aufgestockt.

    In den 35 Seiten umfassenden Dokument möchte die DFL-Führung
    Absprachen der TV-Sender und Bietergemeinschaften verhindern. Deshalb
    soll sich jeder Interessent verpflichten, «vor und nach Erstellung
    seines Angebotes dessen Einzelheiten, insbesondere über Höhe des
    Angebots und über Art des Verwertungsrechtepaketes, streng
    vertraulich zu behandeln und weder direkt noch indirekt Dritten,
    insbesondere anderen interessierten Unternehmen, zugänglich zu machen
    oder offen zu legen.»

    Neben den bisherigen TV-Partnern ARD/ZDF, DSF und Premiere, die
    zusammen rund 300 Millionen Euro pro Saison an die DFL zahlen, wollen
    sich nach Angaben der «Sport-Bild» auch RTL und Kabel Deutschland
    (KDG) an dem neuen Bieterverfahren beteiligen. Der Kölner Free TV-
    Sender RTL ist vor allem an den Live-Spielen der Bundesliga
    interessiert, die nach einer EU-Vorschrift extra ausgeschrieben
    werden müssen. Die Abgabe-Frist für die Bundesliga-Angebote endet am
    1. Dezember.

    Kabel Deutschland könnte um die Pay TV-Rechte mitbieten, für die
    bisher Premiere rund 180 Millionen Euro pro Saison zahlt. Im
    Gegensatz zu Premiere - der Abo-Kanal hat derzeit rund 3,4 Millionen
    Abonnenten - kann KDG nur 300 000 Kunden erreichen. DFL-
    Geschäftsführer Seifert soll deshalb laut der Zeitschrift die
    Anforderung an alle Bewerber, eine technische Reichweite von 80
    Prozent aufzuweisen, als «Fallstrick» für KDG bezeichnet haben.

    Quelle: dpa
     
  2. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.566
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Bundesliga TV-Rechte

    Mit den "Entscheidungsspielen" könnten ja nicht nur Relegationsspiele gemeint sein, die ich begrüßen würde, sondern theoretisch sogar Playoffs um die Meisterschaft oder um die UEFA-Cup-Plätze (Letzteres soll es in Holland am Ende dieser Saison erstmals geben).

    Von einer Aufstockung der Bundesliga halte ich persönlich zwar gar nichts, aber im Sinne der Gewinnmaximierung wäre das natürlich nur konsequent, weil man dadurch vier Spieltage mehr hätte und damit mehr Einnahmen generieren könnte. Aber muss man alles nachmachen, was England, Spanien oder Frankreich machen? Im Gegenteil: Angesichts des sowieso schon engen internationalen Terminplans sollten UEFA und FIFA lieber darauf hinwirken, dass diese Verbände ihre Ligen auch von 20 auf 18 verkleinern.
     
  3. Prinz Malko

    Prinz Malko Board Ikone

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    4.207
    AW: Bundesliga TV-Rechte

    Ich bin entschieden dagengen, dass die großen meisterschaften auf 18 Mannschaften reduziert werden sollten. Was Frankreich anbetrifft, so wäre es wesentlich gescheiter, die "Coupe de la Ligue" abzuschaffen, als die Teilnehmerzahl der Ligue1 hinunterzusetzen.

    Was die Ausstrahlung von live-Spielen im free-TV angeht, darf Deutschand nicht nochmal den gleichen fehler machen. Will man mit den großen Ligen mithalten, was Fersehrechte anbetrifft, so muss die Bundesliga praktisch ganz aus dem free-TV verschwinden. Allemal kleine Zusammenfassung Stunden nach dem abpfiff, der am darauffolgenden tag, könnten beibehalten werden.

    Play-offs für die Meisterschaft oder den UEFA-Cup halte ich nicht für angebracht. Das ist gut fèr Meisterschaften, wie in Holland oder Schottland, eventuell portugal,, die sich auf 3 oder maximal 4 gute Mannschaften resumieren, die dann all interesse haben, 4 Mal pro Saison gegeneinander zu spielen...
     
  4. Turtle

    Turtle Senior Member

    Registriert seit:
    8. Oktober 2005
    Beiträge:
    173
    AW: Bundesliga TV-Rechte

    1. Die UEFA wirkt darauf hin, dass die Ligen nur noch mit 18 Teams bestückt werden und das generell in Europa.

    2.Ich frage mich was KDG mit Bundesliga Rechten will. Erstens müssten dann die Preise nach oben gehen, weil das sonst nicht refinanzierbar wäre und ob davon so viel mehr KDG holen halte ich für fragwürdig. Höchstens sie haben die Exklusivrechte beim Pay-TV und Premiere hätte gar keine Rechte mehr.

    3. RTL war schon zu blöd, die Champions-League Rechte zu halten und wollen die Bundesliga sogar Live zeigen:confused: . Na ja vielleicht wenns RTL bald nur noch mit SmartCard gibt.

    4.Relegationsspiele oder sogar PlayOffs wieso nicht? Nur frage ich mich dann was mit dem DFB-Pokal wäre.
     
  5. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.566
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Bundesliga TV-Rechte

    Es gibt zzt. sowieso nur zwei (von 306) Spielen pro Jahr im Free-TV. Ich gehe zwar auch davon aus, dass die in Zukunft wegfallen werden, aber sie waren mit Sicherheit kein Problem für Premiere oder für die Liga.

    Erstens ist die Bundesliga immer noch eine große Liga, auch wenn dir das nicht gefällt. ;) Zweitens sehe ich es zwar mittelfristig auch so, dass die Bundesliga erst am späten Abend oder am folgenden Tag im Free-TV stattfinden wird, aber das kann man nun mal nicht übers Knie brechen, weil der Imageschaden zu groß wäre. Deshalb sollte man beim jetzt anstehenden Vertrag eine Kompromisslösung suchen, z.B. eine verkürzte Sportschau ab 18:45 oder 19:00 Uhr, in der nicht mehr alle Spiele gezeigt werden. Zwei oder drei Jahre später könnte man den Fans dann vielleicht den 22-Uhr-Termin zumuten.

    Nein, ich würde das auch nicht für gut halten. Aber man weiß ja nicht, was den Anzugträgern alles einfällt, um mehr Kohle zu scheffeln. ;)

    Die Wiedereinführung der Relegationsspiele zwischen dem Bundesliga-Sechzehnten und dem Dritten der 2. Liga wäre allerdings eine gute Sache. Das wäre auch im Sinne eines hohen Niveaus in der Bundesliga, weil es dann weniger "Zufallsaufsteiger" bzw. -absteiger gibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2005
  6. Prinz Malko

    Prinz Malko Board Ikone

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    4.207
    AW: Bundesliga TV-Rechte

    ...habe ich das Wort "andere" bei großen Ligen eben vergessen...:)
     
  7. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.566
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Bundesliga TV-Rechte

    Ahso. Ist klar :D
     
  8. canucks

    canucks Silber Member

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    514
    Ort:
    Saarland
    AW: Bundesliga TV-Rechte

    Meine Meinung: Ja zur Relegation, Nein zu Playoffs und Aufstockung der Liga.

    Ich erinner mich noch gut an die "guten alten Zeiten" als man als kleiner Junge vor dem Radio saß, um die Livereportagen von den Relegationsspielen zu hören, die meist voller Spannung und Emotionen waren. Warum nicht zurück dahin?! Zwei wahrscheinliche Quotenhighlights nach der eigentlichen Saison wären sicher auch im Interesse der meisten Fans.

    Die Playoffs halte ich nicht für angebracht. Immerhin ist es gut so, daß der Meister sich seine Meriten eben über 34 Spieltage verdient hat und nicht durch den ein oder anderen glücklichen Sieg in KO-Spielen!
     
  9. DUFFY_DUCK0808

    DUFFY_DUCK0808 Talk-König

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    6.412
    Ort:
    BaWü
    AW: Bundesliga TV-Rechte

    Die so sehr belasteten Fußballer beklagen sich ja jetzt schon so sehr, dass denen 4 Spieltage mehr auf keinen Fall zuzumuten sind...
     
  10. Atletico

    Atletico Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Mai 2001
    Beiträge:
    3.973
    Ort:
    Westfalen
    AW: Bundesliga TV-Rechte

    Ich halte Relegationsspiele für keine gute Sache, denn wer nach 34 Spielen auf dem 16. Platz steht, hat sich den Abstieg genauso verdient wie der Zweitligist, der nach 34 Spielen auf dem 3. Platz einläuft und damit nach jetzigem Modus aufgestiegen ist. Das Argument 'zusätzliche Spannung' zieht aus meiner Sicht nur begrenzt, da der Abstiegskampf in den letzten Jahren fast immer spannend, teilweise regelrecht dramatisch, war. Gäbe es künftig ein Hintertürchen (nämlich Play-Off) wäre der Spanungsbogen sicherlich geringer.

    @Prinz Malko: Es hat nichts mit Wettbewerbsfähigkeit zu tun, obwohl einzelne oder mehrere Spiele im Free-TV zu sehen sind. In Spanien gibt es jede Woche ein Spiel im Free-TV und trotzdem werden hohe Einnahmen generiert. Außerdem schreibt die EU bekanntlich einen 'diskriminierungsfreien Bieterwettbewerb' vor, an dem sich selbstverständlich auch freie Sender beteiligen dürfen. Das wird in Frankreich kaum anders gewesen sein, allen voran TF-1 wird sich vermutlich um ein Rechtepaket (vermutlich First-Pick) bemüht haben, vergeblich wie wir heute wissen.
     

Diese Seite empfehlen