1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Breitbandhausdachantenne für DVBT-Empfang oder nicht...

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von mycard, 26. Januar 2007.

  1. mycard

    mycard Neuling

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hallo.

    Die Beiträge und Antworten auf diese Page find ich gut.
    Ich bin neu (nicht mir Perwoll gewaschen ;) ).

    Ich habe die Familie von DVBT überzeugen können und möchte es nun installieren.
    Ich habe einige Fragen und bitte um Eure Mithilfe:

    Wohne im Kreis Offenbach/Main, kann also viele Programme empfangen.
    Im Wohnzimmer möchte ich ein Festplattenreceiver mit 2 Modulen installieren.
    Klar, um auch mal was aufnehmen zu können. 80 GB sollten langen,oder?
    Im Keller und im Dachgeschoß sollen jeweils preisgünstige 1 Modul Receiver hin.

    Eigentlich möchte ich nicht an jeden Receiver eine Antenne "hängen".
    Ich habe aber bedenken, daß das mit dem Empfang im Keller schwierig werden könnte, oder bin ich da falsch gewickelt?
    Auf dem Hausdach besteht die Möglichkeit eine Breitbandantenne (die benötige ich ja wohl) am bereits stehenden Mast anzubringen. Dort hängt zur Zeit nur eine "gackelige", ledierte SAT-Schüssel die auch noch langsam den Geist aufgibt und ein "UKW-Empfangskreuz".

    Welche Fakten muß ich beachten, wenn ich da nun so ein Breitband-Ding (kostet ja recht wenig) vertikal montieren möchte?
    Also, wie sieht das mit dem Empfangsverstärker aus, bzw. WIE? sieht er aus.
    Auf dem Speicher ist noch so ein zentraler Satelitenreceiver angebracht, aber
    den will ich nicht für DVB-Satempfang ausbauen. 300-400 Prg. sind nicht nötig, da ich "Feuerland TV" nur selten schau. :D

    Ich nehme an, daß eines der beiden kleineren "Kästchen" neben dem Receiver ein Signalverstärker sein könnte. Früher war nämlich mal eine Breitbandantenne auf dem Dach. (Sie ging bei einem Sturm auf Wanderschaft in Nachbars Garten :winken:).

    Könnte ich an solch eine Antenne mehrere Receiver hängen?
    Ist das abhängig vom Signalverstärker, oder egal?
    Oder kann ich mit der Miniantenne auch im Keller gut empfangen?
    Das Haus ist etwas tiefer gelegen, aber der Radioempfang, jedenfalls die regionalen Sender bekommt mensch mit einem "Kofferradio" einwandfrei getuned.

    Jooooh.... ich denke, das war´s erstmal soweit und habe euch genug zugetextet. :LOL:
    Für eure Hilfe wäre ich dankbar.

    Gruß von Onkel mycard :eek:
     
  2. heulnet

    heulnet Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    4.625
    Ort:
    Am Main
    Technisches Equipment:
    DIGIDISH 45
    DIGICORDER S 1
    AW: Breitbandhausdachantenne für DVBT-Empfang oder nicht...

    gruss über den Main. ich wohne etwa 10 km vielleicht auch 15 von dir weg. ich bekomme bestens DVB T, habe mich aber gänzlich davon verabschiedet. wenn ich ein grundstück hätte und TV realisieren muss und wie du schon einen platz für einen satspiegel hätte, dann würde ich dir raten das zu realisieren und abstand von DVB T zu nehmen. der finanzielle aufwand würde sich in grenzen halten und DVB T ist für mich nur die 2. beste möglichkeit.
    bei der planung bin ich dir gerne behilflich und sicherlich auch noch andere user hier.

    PS da du sowieso mit einer zentralen antenne arbeiten willst, ist es egal ob man die kabel für DVB T oder für DVB S verlegt. der aufwand wäre der gleiche ( in etwa ).
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2007
  3. mycard

    mycard Neuling

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    2
    AW: Breitbandhausdachantenne für DVBT-Empfang oder nicht...

    Danke erstma´ für das Angebot. Ich komme ggf. darauf zurück.
    Im ganzen Haus sind Koax-Kabel zu den einzelnen Geräten verlegt.
    Müssen diese etwa gegen andere gewechselt werden? Nee,oder?
    Hoff´ ich nicht. Das wär ja total schräg und nervig.
    Kannst Du mir noch ebbes wg. der Empfangssignalstärke mit
    Miniantenne im Keller sagen?
    Gruß
     
  4. heulnet

    heulnet Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    4.625
    Ort:
    Am Main
    Technisches Equipment:
    DIGIDISH 45
    DIGICORDER S 1
    AW: Breitbandhausdachantenne für DVBT-Empfang oder nicht...

    wenn im ganzen haus kabel verlegt sind und die nicht aus der zeit der kreuzzüge sind, dann wäre die hauptarbeit getan.
    lasse dir von mir sagen, dass du mit DVB T nicht zufrieden sein wirst ( !!!! das ist meine meinung dazu und auch eigene erfahrung ). es ist empfehlenswert, wenn jemand keine schüssel aufstellen kann, er in der nähe zum sender wohnt ( was bei dir ja zutrifft ). das bessere bild und die grössere vielfalt an sendern spricht aus meiner sicht für DVB S. die geräte fallen dabei nicht finanziell ins gewicht, weil du die ja für beide empfangsarten benötigst.
    zur stabantenne im keller, so sage ich dass das nichts gross bringen wird ausser empfangsstörungen.
     

Diese Seite empfehlen