1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Brauche Beratung wegen Satanlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Munin, 1. August 2005.

  1. Munin

    Munin Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2005
    Beiträge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe zwar schon seit 2001 digitalen Satellitenempfang, habe mich jedoch nie richtig für das Thema interessiert.

    Jetzt tue ich das - fühle mich allerdings im großen Angebotsdschungel etwas verloren...

    Ich habe eine Art gewissen Wunsch: Ich möchte letztendlich mit begrenztem Budget möglichst viele Sender empfangen. Ich wäre der einzige Nutzer der Schüssel, irgendwelche Multischaltersperenzchen fallen also schonmal weg.

    Ich habe allerdings ein begrenztes Budget - circa 250 Euro. Zunächst möchte ich eine komplett neue Satanlage. Bisher hatte ich einen Single-LNB auf einer 60cm-Schüssel, jetzt soll mehr ran, damit ich mehrere Satelliten empfangen kann. Ich kenne mich mit dem ganzen LNB-Kram und so nicht aus, weiß nur, das ich dann mehrere benötigen würde.

    Was wäre innerhalb meines Budgets da maximal machbar? Kann ich mehr als die 2 üblichen Satelliten Astra und Eutelsat mit einer Doppel-LNB-Anlage ohne Drehanlage empfangen? Wenn nicht, wieviel kostet mich der Spaß mit Drehanlage?
    Ich habe auf eBay einige 'verhältnismäßig' günstige Angebote gesehen - zumindest verglichen mit dem, was man sonst theoretisch noch draufzahlen könnte...aber ich traue dem Braten natürlich nicht, wennd as vielleicht nur Billig-Kram ist.

    Alternativ habe ich von einem Bekannten gehört der eine 'Wave Frontier' Schüssel hat.
    z. B. habe ich folgendes Angebot im Auge:
    http://www.satshop24.de/pd-2060877129.htm?defaultVariants=search0_EQ_Golden-Interstar%200,3%20dB_AND_{EOL}&categoryId=41
    Da wäre ja gleich alles was ich brauche drin - auch LNBs und so. Kann ich die denn nachträglich noch mit LNBs aufrüsten oder ist das direkt schon das Maximum und für mehr brauche ich ein komplett neues Bundle?


    Da wäre ich sehr dankbar für einen Ratschlag.

    Nebenbei wäre irgendwann vielleicht ein neuer Receiver drin. Die Dreambox spricht mich wegen ihrer Flexibilität und Komplexität sehr an, da scheint man viel mit machen zu können - wie ist die qualitätsmäßig, vor allem eben die günstigeren Ausführungen? Ich würde wenn nicht diese "große" 7000er für 400 Euro, sondern eine der billigeren Ausführungen nehmen wollen, die es teilweise ja für 150 Euro zu geben scheint - wo sind da die Unterschiede zur teuren Version? Ich bräuchte sowas wie eine Festplatte nicht, wenn das der einzige Unterschied ist...aber da ist sicherlich noch mehr, wäre auch dann dankbar, wenn mich da noch jemand schnell aufklären könnte.

    Sorry wegen der vielen Fragen und Gruß,
    munin
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2005
  2. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Brauche Beratung wegen Satanlage

    Hi Munin,

    Die billigste Möglichkeit besteht darin sich eine Drehanlage aufzubauen.
    Damit sich das ganze richtig lohnt, sollte der Spiegel am besten gleich um die 120 cm groß sein, wenn es dir wirklich auf eine große Anzahl an Sendern ankommt. Da kann die Schüssel im Prinzip nie groß genug sein:)

    Schüsseln in der Größenordnung bekommt man für um die 100 Euro. Ganz gut und günstig wäre zum Beispiel Gibertini. Sollte auf jeden Fall Alu sein, um den Motor nicht unnötig zu belasten. Als Motor würde ich dir einen Stab HH 120 empfehlen. kostet auch ca. 100 Euro. Es gibt auch billigere Motoren von Moteck, Jaeger usw die nur die Hälfte kosten, allerdings nuckeln die sehr schnell aus und dann hat man keine große Freude mehr damit. Der Stab hat Rückzugsfedern, die entstehendes Spiel im Getriebe ausgleichen können. Eventuell brauchst du noch eine Wandhalterung oder ähnliches, die der Schüssel genügend Drehfreiheit bieten kann. Sowas ist aber nicht wirklich teuer.
    Sofern dein jetziger Receiver Diseqc 1.2 unterstützt wars das auch schon. LNB kannst du weiter benutzen, und ein Meter Kabel, um den Motor noch zwischen Receiver und LNB einzubinden, dürfte man wohl noch unendgeldlich irgendwo auftreiben können.
    Billige Receiver mit Diseqc 1.2 gibt es schon als Notlösung ab 50 Euro. Am besten wäre mit Diseqc 1.3/USALS/Goto X Unterstützung. Das ist alles das selbe Protokol nur von unterschiedlichen Herstellern und basiert auf Diseqc 1.2. Bei so einem Receiver braucht man nur die eigenen Standortkoordinaten angeben und dann berechnet der Receiver selbstständig die korrekte Motorposition für alle Satelliten. Wenn man einen Referensatelliten eingerichtet hat ist die Installation abgeschlossen. Alle anderen Positionen stimmen dann schon automatisch. Ansonsten müsste man jede Satposition manuell suchen und abspeichern.

    Die Möglichkeit mit Multifeed dürfte insgesamt wahrscheinlich ähnlich teuer werden, wird dir aber längst nicht die Auswahl einer Drehanlage bieten können. Man kann zwar prinzipiel mit speziellen Spiegeln wie der von dir verlinkten T90 sogar 16 Sats einfangen, aber da bei Multifeed für jede Satposition ein extra LNB sowie genügend Diseqc Schalter benötigt werden ist so eine Installation beim Vollausbau utopisch teuer und macht höchstens dann Sinn, wenn man mehr als einen Nutzer versorgen will. In dem Falle würde es aber schon wieder noch teurer, weil man dann schon Twin oder gar Quad LNBs nehmen müsste und eine Vielzahl zusätzlicher Schalter benötigen würde. Es sei denn, man ist der große Freak, für den Geld eine untergeordnete Rolle spielt und dem es um schnelle Umschaltzeiten und Spaß beim Gefuddel mit den vielen Kabeln geht. An der Ausrichtung dieser Anlage sind auch schon viele gescheitert. Außerdem ist zu beachten, daß die T90 nur im Fokus die volle Leistung hat. Im Randbereich hat sie nur noch eine Leistung einer 50-60 cm Schüssel, was für viele Sats nicht ausreicht. Deswegen sind die 50 Grad Empfangswinkel eher relativ zu betrachten. Und wenn man mit einem Receiver mehr als 4 Satpositionen ansteuern will, fällt ein Großteil der verfügbaren Modelle schoneinmal weg, da die meisten nur max 4 LNBs ansteuern können.
    Das Angebot der T90, was du gelinkt hast ist zwar mächtig günstig, das kann aber trotzdem nicht darüber hinweg täuschen, daß da einige ziemlich ramschige Komponenten bei sind. Ich glaub billigere LNBs und Diseqc Schalter bekommt man garnicht mehr.

    Die Einrichtung einer Drehanlage sollte man auch alleine problemlos hinbekommen. Bei einer etwas aufwendigeren Multifeedanlage kann es schon zu etwas frustrierenderen Situationen kommen.

    Gruß Indymal
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2005
  3. stuttgart

    stuttgart Neuling

    Registriert seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    10
    AW: Brauche Beratung wegen Satanlage

    Ich hätte eine Frage:

    Macht es Sinn, in einem 9 stöckigen Gebäude so eine Drehanlage zu montieren?

    Wäre so was langfristig gesehen stabil genug?
     
  4. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Brauche Beratung wegen Satanlage

    Wie hoch das Gebäude ist, spielt keine Rolle. Von der Stabilität sehe ich da auch keine großen Probleme, solange der Spiegel nicht größer als ca 1,20 m ist. Man sollte nur nicht unbedingt die 50 Euro Motoren kaufen, weil diese relativ schnell ausnuckeln und die Positionen dann nur noch ungenau anfahren können.
    Das einzige, was man bedenken muss ist, daß man immer nur die Satposition sehen kann, auf die der Motor die Schüssel ausgerichtet hat.
    Bei einer großen Gemeinschaftsanlage würde ein Motor entsprechen nicht so viel Sinn machen. In einem Familienverband, wo man Absprachen treffen kann, wäre es aber auch möglich mehrere Teilnehmer zu versorgen. Dann darf Papa halt nur Abends ab 22 Uhr DXen etc.

    Gruß Indymal
     
  5. SanBernardo

    SanBernardo Neuling

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    13
    AW: Brauche Beratung wegen Satanlage

    Hallo,

    Da haue ich gerne auch in die selbe Kerbe. Ich möchte unsere analoge Sat-Anlage in eine digitale umrüsten. Wir sind drei Familien. Ein Motor käme also nicht in Frage. Ausser, man würde natürlich gleich drei Schüsseln raufmontieren.
    Wie pflegeintensiv ist so ein Motor? Die Schüssel ist ohne ein Baugerüst nicht zu erreichen.
    Ich habe dann noch die Idee eine Multifeed für Astra 19.2 und Hotbird (SFDRS) und zusätzlich eine Schüssel für Astra 28.? für die britischen Sender raufzuknallen. Ist das eine Alternative? Man könnte natürlich auch die zweite Schüssel dann mit einem Motor ausstatten. So wäre die Grundversorgung durch den Multifeed immer gewährleistet und für spezielle Wünsche kann man dann auf den motorgetriebenen umschalten.
    Kommen da alle Reciever mit klar?
    und die letzte Frage:
    Was ist von Humax Receivern zu halten? Von denen habe ich noch nicht viel gelesen in diesem Forum.
    Vielen Dank für Eure Antworten.
     
  6. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Brauche Beratung wegen Satanlage

    Ein guter Motor, z.B. von Stab hält schon eine ganze Weile. Wenn es noch langlebiger sein soll, wäre ein soldider 36V H-H Mount Motor oder eine Schubstange denkbar. Bei der Motorsteuerung musst du bedenken, daß nur ein einziger Receiver oder ein Steuergerät den Motor drehen kann. Man kann aber niemals von mehreren Anschlüssen aus den Motor steuern, weil nur eine Leitung durch den Motor läuft. Es sei denn man hätte mehrere Receiver am selben Anschluss, was aber nicht gerade sinnvoll ist. Geeignet sind zur Steuerung nur Receiver, die mindestens Diseqc 1.2 unterstützen.

    Gruß Indymal
     
  7. Frank_T

    Frank_T Senior Member

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Deutschland
    AW: Brauche Beratung wegen Satanlage

    Also Multifeed Astra 19,2° und Hotbird 13,0° ist kein Problem, da gibt es massenweise Festinstallationen zu. Schüssel müsste dabei dann ab 80 cm sein, wir benutzen eine 85 cm. Bei dem Astra 28,0° wird es schon heikel. Da kommt es darauf an, wo du wohnst. Am Rhein brauchst du dafür schon 100 - 120 cm Schüsseln, um alle Satelliten dieser Position zu bekommen. Weiter nach Osten und Süden kommst du dann schon in den Bereich von 200 - 300 cm Schüsseln. Du kannst dir die Ausleuchtzonen selbst ansehen unter http://www.ses-astra.com/market/deutschland/receiving/footprints/index.shtml . Bei einer Drehanlage würde ich erst mal Fragen, was willst du noch an Sendern emfpangen bzw. welche Sender interessieren dich unbedingt, dass sich so eine Anlage lohnt? Wenn du darauf spekulierst US-Networks zu empfangen vergiss es gleich wieder, die Satelliten bekommst du nicht.
    Um eine Drehanlage über den Receiver steuern zu können, muss der Receiver DiSEqC unterstützen. Dies können die meisten Receiver.
    Für den Receiver siehe hier http://forum.digitalfernsehen.de/forum/forumdisplay.php?f=8 im Unterforum mal nach, da gibt es einiges zu lesen.
     
  8. CoolMcCool

    CoolMcCool Silber Member

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    881
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Brauche Beratung wegen Satanlage

    Der offizielle Footprint ist viel zu pessimistisch! Der Empfang von 2D ist im Westen Deutschlands (grob: bis Stuttgart, Frankfurt, Ruhrgebiet) mit 60cm ohne Probleme möglich: www.beitinger.de/sat/astra_2d.html

    Für einen Multifeed-Empfang (Astra 19 zentral, Hotbird und Astra2 schielend) müsste die Schüssel dann etwas größer sein, im Westen sollte das aber ab 80cm schon möglich sein.
     
  9. Frank_T

    Frank_T Senior Member

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Deutschland
    AW: Brauche Beratung wegen Satanlage

    Gut die offizielle 60cm Zone reicht bis etwa Grenze Belgien-Deutschland. daher wird es auch noch am Rhein mit dieser Schüsselgrösse gehen. Frage ist dann allerdings, wie gut ist der Empfang bei atmosphärischen Störungen. In der Karte ist auch eine 60cm Schüssel in Unterfranken eingetragen. Das dürfte dann wahrscheinlich eine reine Schönwetteranlage sein, da die anderen Nutzer in dieser Zone schon 80 cm haben.
     
  10. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Brauche Beratung wegen Satanlage

    Die Punkte in der Karte geben lediglich an, mit welchem Durchmesser jemand wo einen Empfang hatte. Das muss nicht zwingend das Minimum sein, was nötig wäre. Rein Theoretisch könnte da auch direkt am Rhein 1,2 Meter stehen, weil die Person, die dort wohnt halt gerade nur einen 1,2m Spiegel zur Hand hatte. Deswegen sind auch teilweise grüne und gelbe Punkte direkt nebeneinander. Den tendenziell niedrigerem Durchmesser würde ich dabei aber eher für Aussagekräftig halten.
    Ich weiß jedenfalls, daß ich hier in Marburg mit 75cm massenhaft Reserven hatte. Da hätte eine 60er wohl auch noch dicke gereicht.

    Gruß Indymal
     

Diese Seite empfehlen