1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

BR startet DAB-Plus-Werbekampagne

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 23. November 2016.

  1. duddsig

    duddsig Silber Member

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    284
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    HTPC / DVBViewer
    Anzeige
    Der Autor des Analysetools was ich da benutze ist einer der Entwickler des DVBViewers. Er hat ja den Stream in der Analyse beschrieben:

    ...was immer das bedeuten mag.

    Ich denke er wird sicher was dazu schreiben. Normales DAB kann der DVBViewer übrigens nicht, kann deshalb gut sein daß es doch nicht so einfach ist. Normalerweise findet sich mit jenem (oder dem Analysetool Tansedit) sonst immer irgend wie einen Weg so was zu öffnen.[/QUOTE]
     
    Mogwai gefällt das.
  2. Mogwai

    Mogwai Silber Member

    Registriert seit:
    12. Februar 2014
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    141
    Punkte für Erfolge:
    53
    [/QUOTE]

    Ja, duddsig, bleib mal dran. Ich bin die nächste Woche beruflich sehr eingespannt und unterwegs. Werde aber immer mal hier
    rein schauen. Wenn es einen machbaren Weg gibt, über diese Pakete zusätzlich an mein Lieblingsradio BBC 6 Music ran zu kommen,
    dann stelle ich hier noch einen Spiegel auf. Stehen und hängen eh schon 5 rum und ich kann dann an den Gartenzaun ein Schild hängen mit
    "Klein Betzdorf" drauf:ROFLMAO:
    Evtl. kann/wird Radiowaves noch konkrete Infos zu dem Thema geben.
     
  3. duddsig

    duddsig Silber Member

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    284
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    HTPC / DVBViewer
    Ich mache das mit dem PC, einer USB-Satkarte, einem Diseqc Motor und einer 120er Laminasschüssel. Da haste gleich alle. Eine T90 wäre sicher auch noch denkbar für Dich, ist aber mit dem ganzen Geraffel was man noch benötigt seeehr teuer.

    Der Entwickler hat sich übrigens schon gemeldet, und hat Tips zum Experimentieren gegeben.

    Hier der Link falls von Interesse
     
  4. Radiowaves

    Radiowaves Silber Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2013
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    516
    Punkte für Erfolge:
    103
    Mit dem UKWTV-Forum seid ihr schonmal auf der richtigen Spur. Mehr als diesen Thread kenne ich da auch nicht. Die Leute, die man fragen kann, haben da alle geschrieben.

    Den Transponder auf 4,8° Ost mit den DAB-Muxen bekomme ich gerade nichtmal geloggt, nicht der Rest eines Signals. Aber irgendwas ist ohnehin komisch, den Transponder mit den NRK-Radios habe ich signalmäßig hier, kann die Services einlesen - aber alle sind stumm. Die Dänen laufen aber. Moment mal... tatsächlich, die Norweger haben alle Radios Mitte November auf HE-AAC umgestellt mit 64 kbps. Und schon bleibt der deutsche DVB-S2-Receiver stumm... aber Aufnahme des Transportstromes funktioniert. Den will zwar weder VLC spielen noch ProjectX demuxen, aber XmediaRecode kann den Inhalt in Wave konvertieren (nicht aber das AAC extrahieren). Aua, auch da das gleiche Problem wie beim deutschen DAB: 64 kbps klingen schauderhaft. Klassik geht noch halbwegs, es klingt bissl wie aus der Abwasserröhre, aber Pop klingt schabend, kratzig und trötig bis quietschend.

    Unter Umständen droht uns das in wenigen Jahren auch bei den ARD-Radios und den D-Radios, wenn die zugehörigen Transponder verlassen werden. Ob nun in 64 kbps oder in 144 - es wäre beides eine Katastrophe angesichts der 320 bzw. 256 kbps MP2, die wir derzeit gewohnt sind.

    Offenbar ja. Die sind nicht ganz identisch in den Abmessungen. Bei der DDR-Version liegt auch die Dipol-Schleife schräg. Ich habe teils auch Empfangswerte, die nicht ganz zu den Berechnungen für die Stolle US14 passen.

    Hier, die markierten Frequenzen sind alles 100 kW ERP rundstrahlend im Fernfeld vom gleichen Standort. Man sieht hier also schön den Gewinnverlauf, leider ohne die obersten 2,5 MHz:

    [​IMG]

    Komisch. Unsere sind seit "ewig" aufm Mast. Klar, nach etlichen Jahren sehen die nicht mehr gut aus, nach 30 Jahren waren einige Elemente weggefault. Dann wird halt saniert. Ich hätte gerne stattdessen eine Körner 9.2 da oben je Richtung wegen des sensationellen und nahezu konstanten V/R von 25-34 dB (!). Das ist heute weitaus wichtiger als vielleicht 3 dB Gain.

    @Mogwai: schicke mir bitte mal eine PN mit Mailadresse. Da sind zunehmend paar Dinge zu klären... Danke!
     
  5. Mogwai

    Mogwai Silber Member

    Registriert seit:
    12. Februar 2014
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    141
    Punkte für Erfolge:
    53
    @Radiowaves: War schon auf dem Sprung hier, aber gerade noch mal schnell rein ins Forum und deinen Eintrag gelesen.
    Versuche es mal ganz kurz zu machen, da ich von einer lieben Person erwartet werde:

    UKW-Fernempfang und Richtantennen spielen für mich schon lange keine Rolle mehr. Es war eine tolle Zeit und die vielen klasse
    Sendungen, die ich hier in der Provinz damit hören konnte, haben mich nachhaltig beeinflusst/geprägt. Punkt.
    Ich bin sicher, die 14er damals vom Versandhaus Q..... war eine Billigproduktion und entsprach evtl. nicht der normalen
    Qualität der entsprechenden DDR-Antenne. Herzlichen Dank dennoch für deine wieder mal technisch fundierte Darstellung/Erklärung.
    Ganz ehrlich: Dein enormes Wissen und deine umfangreichen Kenntnisse erschrecken mich langsam etwas.
    Sollte ich mal wieder für ein Radio tätig werden, dann werde ich auf deine Einstellung drängen:rolleyes:. Kündige aber ein derzeit vorhandenes
    Arbeitsverhältnis mal noch nicht:sick:

    Zu unserer "DAB-4,8-Forschung": Es scheinen laut duddsig ja Signale da zu sein, die auch mit den Kennungen passen. Liegt möglicherweise am Receiver. Multistream-Fähigkeit evtl. so was in der Art.
    Na, wir bleiben mal dran. Bald ist Wochenende für mich. Raus in die Natur(y) Im Häuschen natürlich der Soundtrack von BBC 6 Music...
     
  6. hans-hase

    hans-hase Platin Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    2.285
    Zustimmungen:
    63
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Aktiv:
    AX Quadbox mit DVB-C/T2;
    Philips 32PFL8404H;
    div. DAB+-Empfänger;
    DigiCorder K2 (f. DVB-C- Hörfunk)

    Empfang:
    KMS-Kabel mit ca. 100 FTA-Programmen im Münchner 862MHz-Netz, Abos mit Conax (CV/KK);
    DAB+ : Oly/IRT/Ingolstadt;
    DVB-T2 Gaisberg (AT) Mux A+B;
    Sat: außer Betrieb

    Ausgemustert:
    Digit ISIO C;
    Digit mf4k;Digit HD8C;
    dbox1;
    Sky+-Box;
    Terratec Cinergy HTC HD XS;
    Bestätigt wurden die *-AM-Feeds. Aber das dürfte irgend wie anderes verpackt sein.
    Und D1 national scheint als DAB drauf zu sein - das scheint privat nutzbar, wenn ich die Infos aus UKWTV richtig interpretiere.
    Aber was ist mit "BBC - CCI DAB" - ist das verschlüsselt (und deshalb hier tabu) oder weiß das keiner oder sind da nur andere/spezielle Programme drauf?
     
  7. Radiowaves

    Radiowaves Silber Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2013
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    516
    Punkte für Erfolge:
    103
    Vor 10 oder 15 Jahren war das so ein heimlicher Wunsch von mir: in der Hörfunk-Technik einer ARD-Anstalt arbeiten. Schon damals wäre der MDR nicht in Frage gekommen, heute will ichs nirgendwo mehr. Der Zug ist abgefahren - Richtung Endstation.

    Sei unbesorgt: mein Arbeitsverhältnis wurde 3/2012 wegen Schließung des Unternehmens gekündigt. Ich habe seitdem nicht wieder für Geld gearbeitet, weil ich bislang noch keinen Job fand, den ich aufgrund a) erkennbaren Sinns (Gutes für die Welt, Heilung für die Welt) hätte ausführen wollen, für den ich b) kompetent gewesen wäre und der c) an einem Ort gewesen wäre, wo ich auch seelisch eine Heimat hätte finden können. Immerhin habe ich einen Ort c) kennengelernt, an dem a) auch gegeben ist, aber nicht b). Und es ist im Ausland. Ich bin dann doch gerne dort, immer wieder, so oft es geht. Als Küchenhilfe oder Mischpult-Onkel bei Veranstaltungen. Natürlich unentgeltlich. Klar, ewig geht das nicht, aber bislang lebe ich noch und will nichts von dem, was ich kennenlernen durfte, vermissen.

    Die Frage "privat nutzbar" ist hier sehr akademisch, da fast niemand diese Signale sinnvoll verwerten kann. Das sind ja Feeds, die alleine durch ihre Technik quasi "verschlüsselt" sind. Wäre dazu Knowhow und Hardware weit verbreitet, hätte man das gewiss verschlüsselt. Es gibt ja auch massiv offene Feeds von allerlei TV-relevanten Ereignissen, aber halt auf Satelliten und in Normen, die völlig ungebräuchlich sind, also warum verschlüsseln und sich damit eine weitere potentielle Fehlerquelle holen?

    Und nochmal @Mogwai - wenn Du wieder zurück bist, bitte mal PN an mich.
     
  8. hans-hase

    hans-hase Platin Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    2.285
    Zustimmungen:
    63
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Aktiv:
    AX Quadbox mit DVB-C/T2;
    Philips 32PFL8404H;
    div. DAB+-Empfänger;
    DigiCorder K2 (f. DVB-C- Hörfunk)

    Empfang:
    KMS-Kabel mit ca. 100 FTA-Programmen im Münchner 862MHz-Netz, Abos mit Conax (CV/KK);
    DAB+ : Oly/IRT/Ingolstadt;
    DVB-T2 Gaisberg (AT) Mux A+B;
    Sat: außer Betrieb

    Ausgemustert:
    Digit ISIO C;
    Digit mf4k;Digit HD8C;
    dbox1;
    Sky+-Box;
    Terratec Cinergy HTC HD XS;
    "Quasi durch Technik verschlüsselt" gilt nicht, weil (inzwischen) bekannte Standards (was DAB betrifft - NICHT den MW-Feed, der scheinbar immer wieder für DAB gehalten wird).
    Du verwechselst "massentauglich nutzbar" mit "privat nutzbar". Meine Bewertung "privat nutzbar" meint, z.B. mit den notwendigen Linuxkenntnissen freie Software zu compilieren und zu nutzen, ohne spezialisierte, teure Hardware zu benötigen. Natürlich ist das nur was für technische Freaks, aber Du musst eben weder Rundfunktechniker o.ä. sein, noch sonstwie kommerziell in der Branche unterwegs (gewesen) sein. Es gibt eben inzwischen die benötigten Werkzeuge als freie Software, um eben z.B. am PC-Lautsprecher die DAB-Programme hörbar zu machen. Technisches KnowHow ist natürlich notwendig, um das zu nutzen, aber das kann man sich bei Interesse aneignen. Ich selbst täte mir das aufgrund einiger hier bislang verlinkten Infos zum D1zutrauen, wäre aber nur motiviert, mir eventuell wieder 'ne Schüssel auf den Balkon zu stellen, wenn "BBC - CCI DAB" da mit den BBC-Inlandsprogrammen in der gleichen Form wie D1 National DAB verfügbar wäre. (einen sachdienlichen Hinweis gerne auch per PN)
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2016
  9. kabelanschluss

    kabelanschluss Board Ikone

    Registriert seit:
    15. August 2011
    Beiträge:
    3.460
    Zustimmungen:
    417
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    2x Samsung 4k (75) Zoll oled.
    Der einzige sender der sich lohnt für dab radio ist klar sunshine live. sonst kann man das paket samt radio auch an "besonders schlaue" verkaufen.
     
  10. Radiowaves

    Radiowaves Silber Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2013
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    516
    Punkte für Erfolge:
    103
    Ah, ok, verstanden.

    Ich habe mich nochmal umgehört.

    Also, es sind mehrere (inzwischen weiß ich von mindestens 3 Stück) vollständige DAB-Steuersender inkl. speziellem (eingebautem) Satreceiver zur Zuführung bei Modernisierungen in private Hände gelangt und dienen nun, per Abschwächer und Koaxkabel an DAB-Radios angeschlossen, als nette Hobby-Experimentierkisten. Besitzer kenne ich aber nur einen persönlich, die Technik habe ich auch noch nicht besichtigt.

    Es sind einige DAB-Pakete auf Satelliten unterwegs. Manches kommt vielleicht etwas unerwartet, ist aber da. Es gibt unterschiedliche Zuführungslösungen, die halt an der Technik einstellbar sein müssen, sonst funktioniert es nicht. Manche DAB-Multiplexe belegen einen schmalbandigen DVB-Transponder komplett. Der demodulierte DVB-S-Datenstrom ist dann also der DAB-Datenstrom. Da braucht man dann nicht mal einen PID - alles, was kommt, gehört dazu. Bei anderen befindet sich der DAB-Datenstrom wie jeder andere Datenstrom auch im Transportstrom des DVB-Transponders und muß mittels seines PID herausgefiltert werden.

    Speziell zu 4,8° Ost: "BBC - CCI DAB" ist BBC National DAB, "DAB D1" ist D1 National, "SDL NATL" ist SDL National. Hier Screenshots von gestern, ist also alles zumindest derzeit aktiv:

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Das wären die derzeit mit spezieller Technik empfangbaren Briten. Eine Gewähr dafür, dass die dauerhaft bleiben, gibt es freilich nicht. Es sind wohl schon Regionalmuxe verschwunden.

    Aber es geht noch weiter. WDR Radio für NRW 11D auf ASTRA 23,5° Ost:

    [​IMG]

    Bundesmux auf 23,5° Ost:

    [​IMG]

    Weitere DAB-Pakete sind vermutet, aber nicht gefunden. Italien könnte etwas entsprechendes machen, bislang nur Spekulation. Die Suche wird beliebig schwer, weil man alle in Frage kommenden Satelliten komplett absuchen müsste - nach Schmalband-Transpondern und auch auf allen anderen Transpondern, dort müsste man jeweils schauen, ob PIDs mit 2,24 MBit/s laufen. Und wenn ein Transponder in DVB-S2 läuft, helfen die ausgemusterten Geräte auch nicht, dann muß wohl so ein FlexXtract her. Viel Vergnügen...

    Falls jemand tatsächlich eine Software schreiben könnte, die direkt aus DVB-Tunern (USB oder PC-Einsteckkarte) den ganzen Weg vom Empfang, Demodulation, Herausziehen des DAB-Datenstromes und dann Herausziehen beliebiger Services und Anhören/Ansehen/Abspeichern ohne DAB-Empfänger realisieren könnte, wäre das bei manchen Freaks sicher gern gesehen. ;)
     
    hans-hase gefällt das.

Diese Seite empfehlen