1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

BR-alpha mieses Bild

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von horstf, 15. März 2004.

  1. horstf

    horstf Junior Member

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    60
    Ort:
    bielefeld
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich hab da mal ne Frage:

    Habt ihr auch seit ner Weile ein schlechtes Bild auf BR-alpha?
    Also bei mir ist es permanent mit horizontalen leicht schneeigen Streifen durchsetzt. Nicht so ganz furchtbar - aber schon häßlich. Pegel und Signalqualität sind unverändert hoch. Alle anderen Sender scheinen mir normal. (Na-ja Eins-Muxx sieht manchmal auch nicht sooo dolle aus - aber kein Vergleich zu BR-alpha).

    Weiß jemand Rat?

    Danke und Grüße,

    Horst
     
  2. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Ja, ich sehe die Streifen auch. Ist ja ekelhaft! (Allerding habe ich auf EinsMuxx durchaus noch EHERBLICH miesere Bilder gesehen!!) Dennoch: auch dieses BR-alpha-Bild ist schon hundsmieserabel!

    Ausserdem leidet die Effizienz des (sowieso bei den ÖR ja üblicherweise miesen) MPEG2-Encoder, denn solches unregelmässiges Gezittere erfordert unnötig Bandbreite. Dadurch werden NOCH mehr Klötzchenartefakte als üblich erzeugt. (Zusätzlich zu den Streifenstörungen)

    Aber IMHO sind die ÖR-Sender des DVB-Fensehens eh' noch nicht würdig (vom ZDF teilweise mal abgesehen). Ich fordere, dass es zwischen Festplatte oder DV-Band der Kamera und RGB-Ausgang des Receiver REIN GAR NICHTS analoges mehr geben darf!

    Schon gar keine terrestrischen Antennenzuführungen mit mies ausgerichteter Antenne oder falsch justierter Empfangsanlage, wie sie BR-alpha offenbar benutzt.

    Wie lange ist das denn schon so? In solchen Fällen fragt man sich immer, ob überhaupt jemals auch nur ein einziger Mitarbeiter des Senders jemals das von ihm verzapfte Programm auch mal ansieht... das muss einem doch auffallen!

    Ist das auch beim analogen Astra-Signal? (Habe gerade keine Lust, den Analogreceiver auszubuddeln und anzuschliessen)

    --------------------

    PS: gerade wurde die Telefonnummer für technische Fragen eingeblendet:
    0800 - 81 81 0 81 (kostenlos)
    Ihr müsst die 9 (NICHT die 5) drücken, dann könnt ihr das Problem schildern. Ich hab's gerade getan und der erstaunlich freundliche Herr (klang fast wie Michel Mittermeier) meinte, er würde es weitergeben. Er meinte ausserdem, dass derzeit irgendwas am Playout-Center getestet würde und es evtl. damit zusammenhängen könnte...

    Wenn wir alle da anrufen, dann wird das Problem möglicherweise schon in wenigen Wochen bis Monaten behoben. (Umstellung auf vollständig digitale Zuführung dürfte aber auch dann noch ca. 5 bis 10 Jahre dauern)

    <small>[ 16. M&auml;rz 2004, 16:05: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  3. horstf

    horstf Junior Member

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    60
    Ort:
    bielefeld
    Hallo Gummibaer,

    danke erstmal für deine Antwort. Einerseits beruhigt mich das ja, andererseits ist's schon ärgerlich. So genervt wie du dich anhörst, ist das bei einigen ö.r. Programmen wohl schon immer ein Problem gewesen. Wahrscheinlich hab ich das mit meinem uralten Fernseher bisher nur nicht mitgekriegt.
    Dann werd ich doch gleich mal da anrufen und auch ein bisschen rumnerven - wer weiß ob's nicht was nützt.

    Eine Frage hätt ich noch an dich. Du schreibst vom RGB-Signal als Input für den Fernseher. Ist das vorzuziehen? Ich kann beim Scart-Anschluss wählen zw. RGB und FBAS, sehe aber keinen Unterschied. Oder meintest du einen anderen Anschluss?

    Grüße,

    Horst
     
  4. horstf

    horstf Junior Member

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    60
    Ort:
    bielefeld
    Hallo nochmal,

    hat sich erledigt. Hab eben dein Posting in einem anderen Thread bzgl. RGB und FBAS gelesen.

    Trotzdem Danke und Gruß,

    Horst
     
  5. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Manche Fernseher benötigen noch eine bestimmte Schaltspannung (die Dein Receiver evtl. nicht liefert) oder müssen gar manuell auf RGB-Eingabe umgestellt werden. Selten, aber auch denkbar (wenn Dein TV weit über 15 Jahre alt ist), wäre, dass er mit einem RGB-Signal nicht anfangen kann.

    Noch ein Hinweis an alle, denen die Störstreifchen nicht auffallen: sie sind am Besten bei ruhigen, neuen Bildinhalten zu erkennen. Wenn uralte Sachen gezeigt werden, die NOCH mehr Störungen schon "von Natur aus" enthalten, sieht man das Problem nicht mehr.
     
  6. andimik

    andimik Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    4.512
    Ort:
    Kärnten
    Genau das Gegenteil merke ich bei WDR (Köln).

    Nehme immer 45 min Quarks&Co. auf. Das war vor der Umstellung immer 1,2-1,4 GB groß, jetzt 900M. Das Bild ist aber besser!

    Ob die Schärfe auch besser ist weiß ich nicht, aber ich glaub nicht, dass WDR xx als digitale Zuführung verwendet wird.
     

Diese Seite empfehlen