1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

BPB fördert Formate von Privatsendern mit Steuergeldern

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 10. Oktober 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.273
    Zustimmungen:
    336
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Um mehr junge Menschen für politische Themen zu begeistern, setzt die Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) nun verstärkt auf die Privatsender und fördert verschiedene Formate mit Steuergeldern. Darunter auch ein ProSieben-Quiz mit Yoko und Klaas. Zur Bundestagswahl 2013 sollen weitere Sendungen folgen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. timecop

    timecop Board Ikone

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    3.158
    Zustimmungen:
    875
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Golden Media 990 Spark Reloaded/Panasonic TX-39ASW654
    AW: BPB fördert Formate von Privatsendern mit Steuergeldern

    Ahh ja, politische Themen....:rolleyes: Joko und Klaas - Ahnungslos
     
  3. se7en

    se7en Platin Member

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    98
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: BPB fördert Formate von Privatsendern mit Steuergeldern

    Wie war das mit den Perlen vor die Säue???
     
  4. »»-MiB-««

    »»-MiB-«« Institution

    Registriert seit:
    15. November 2005
    Beiträge:
    18.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: BPB fördert Formate von Privatsendern mit Steuergeldern

    Soll das ein Scherz sein ?

    Ich denke der Staat darf sich nicht ins TV Geschehen einmischen ?

    Das sieht mir aber stark nach Abhängigkeit aus wenn die Sender dafür Geld erhalten.
    Als nächstes werden dann Forderungen von Staatsseite gestellt und der Sender somit quasi übernommen.
    Ich meine das geht gar nicht , dann auch noch bei den Asi TV Sendern.
    Will man noch mehr junge Leute zu den privaten Volksverdummungssendern locken und die Asi TV Sendungen salonfähig machen ?

    Da riecht für mich stark nach " Volk an die Glotze festketten und mit Blödsinn berieseln"

    Ich glaubs ja nicht das so etwas hier möglich ist.
     
  5. timecop

    timecop Board Ikone

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    3.158
    Zustimmungen:
    875
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Golden Media 990 Spark Reloaded/Panasonic TX-39ASW654
    AW: BPB fördert Formate von Privatsendern mit Steuergeldern

    Das hat doch bisher auch immer gut geklappt, ob nun WM, EM oder Olympia z.B. da konnte man doch gut, unpopuläre Sachen schnell mal "durchwinken".....:rolleyes:
     
  6. BumbleBee

    BumbleBee Guest

    AW: BPB fördert Formate von Privatsendern mit Steuergeldern

    Das sagt der, der in 11.500 Beiträge hat. Ohne Dir nahetreten zu wollen, aber ob PC oder Fernsehen ist scheißegal - in beiden kann man Müll erleben!

    Und jetzt: :LOL:
     
  7. rs-lennep

    rs-lennep Gold Member

    Registriert seit:
    29. April 2011
    Beiträge:
    1.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: BPB fördert Formate von Privatsendern mit Steuergeldern

    Wenn die Privatsender mehr Interesse daran hätten, politische Themen zu senden, so hätten sie mehr im Angebot. Sie interessiert nur, möglichst viele Zuschauer mit möglichst kostengünstigen Sendungen vor die Glotze zu locken, damit die Industrie so viele Werbeblöcke wie möglich buchen und es in der Kasse klingelt.
    Dass nicht jeder private Sender an solchen Angeboten interessiert ist, zeigt der im letzten Absatz genannte Kölner Sender RTL. Warum wohl...?

    Wie wäre es, mit Änderungen in den Landesmediengesetzen politische Themen als zwingenden Bestandteil ins Programm aufzunehmen? Z.B. als auflösende Bedingung in der Sendelizenz? Stattdessen soll der Steuerzahler den Sendern, die zu faul sind in anspruchsvollere Sendungen zu investieren, (Steuer-)Gelder nachwerfen.
    Die ÖR-Sender erhalten mehr als 7,5 Mrd. Euro per anno, trotzdem erhalten sie (wie hier z.B. der WDR) Steuergelder?

    Ich zahle demnächst keine Versicherungsbeiträge mehr, weil ich das Geld lieber anderweitig ausgeben will und erwarte, dass dies die (anderen) Steuerzahler für mich tun! Wo leben wir eigentlich...?:confused:
     

Diese Seite empfehlen