1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

BITTE HELFT MIR! PROBLEME MIT DVD-LAB

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von alf89, 25. Mai 2004.

  1. alf89

    alf89 Neuling

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Gladenbach
    Anzeige
    Hallo! Hoffe ich hab das richtige forum für mein problem genommen!
    Also nun zu meinem problem. DVD LAB zeigt mir jedesmal, wenn ich ein Viedeo einfügen will den Fehler: Cause: Wrong frame Size
    You can enable non-DVD sizes in properties
    Size: 320x240 FPS:29.97 Aspect 1:1

    Hab diese Viedeos mit meinem neuen Mini DV Cammcorder gemacht!

    Weiß echt nicht mehr weiter!
    Bitte helft mir!
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.399
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Die Fehlermeldung ist aber eigentlich eindeutig.
    Du versuchst ein Video einzufügen was kein DVD Format entspricht. Denn dann hättest Du schon 720x576 haben müssen. (704x576 geht ebenso gut)
    Ausserdem hast Du noch in NTSC gefilmmt (30Bilder/s)
    Du kannst zwar die Option "Non DVD Sitze" aktivieren aber, ich bezweifel das das ein DVD Player so abspielen kann. Einzige möglichkeit wäre das Video neuzuencoden und auf DVD Format zu bringen. Das kannst Du zB. mit mpeg2vcr es geht auch mit tmpegenc aber dort sind die Einstellungen weit aus komplizierter.
    Gruß Gorcon
     
  3. h2d

    h2d Guest

    Also das ein in Deutschland gekaufter MiniDV-Camcorder in NTSC und in dieser Auflösung Aufnahmen macht, halte ich für ein Gerücht.
    Der Fehler liegt wohl eher im Capture-Programm oder bei der Umwandlung von DV-AVI nach MPEG2. Wobei ich eher letzteres vermute.

    Also beim Capturen sollte man Firewire benutzen und in DV-AVI aufzeichnen (ca. 12GB / Std.). Das Material liegt dann bereits in 720x576 25fps vor. Bei der Umwandlung des finalen Films nach MPEG2 dieses Format beibehalten. Dann klappt es auch mit DVDLab.

    Gruß Dieter
     
  4. alf89

    alf89 Neuling

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Gladenbach
    Hab das video jetzt umgewandelt bekommen. DVD Lab brennt es auch aber mein Player spielt nicht mit. Denke ml weil es NTSC ist. Oder? Wie kann ich den film von ntsc auf PAL umcodieren?

    Danke schon mal für die tipps!
     
  5. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Du solltest zunächst herausfinden, wie Dein Video diese komischen Daten (320 x 240 in 29,97 fps) bekommen hat. Kein DV-Camcorder gibt sowas aus. Normales NTSC hat 720 x 480 Pixel und 1:0,88 Aspect Ratio, PAL hat 720 x 576 Pixel bei 1:1,06 Aspect Ratio. Dein Video entspricht eher einem Streaming-Format.

    Also grenzen wir den Fehler ein...

    - Hast Du einen deutschen Camcorder im PAL Format oder einen amerikanischen im NTSC-Format (steht irgendwo drauf bzw. in der Anleitung)? Wenn er in einem deutschen Laden gekauft wurde ist es auf jeden Fall PAL.

    - Hast Du auf Kassette oder auf Speicherkarte aufgenommen?

    - Wie hast Du das Video vom Camcorder in den Computer bekommen?

    - Mit welchem Encoder und welchen Einstellungen hast Du die MPEG-Datei für DVD Lab erstellt?
     
  6. h2d

    h2d Guest

    Also das Problem ist ein typischer Anfängerfehler, wenn per USB versucht wird die digitalen Filmdaten auf die Festplatte zu holen. Hier muß Firewire benutzt werden, damit die digitale Qualität erhalten bleibt. Mit einem geeigneten Programm wie z.B. Mediastudio Pro 7 wird dann per Firewire auch der Camcorder gesteuert. USB wird ausschließlich zum Auslesen von Fotos benutzt.

    Noch ein Tipp am Rande, neue MiniDV-Bänder sollten vor dem ersten Gebrauch einmal komplett bespielt werden, um einen durchgängigen Timecode auf dem Tape zu erhalten. Sollten unbespielte Lücken entstehen, dann kann es beim digitalen Capturen zu Störungen kommen, da die Software annimmt, das bespielte Tape wäre zu Ende.

    Wer mehr über Digitalvideo und digitalen Videoschnitt wissen möchte, die Profis treffen sich u.a hier winken

    Gruß Dieter

    <small>[ 27. Mai 2004, 07:30: Beitrag editiert von: h2d ]</small>
     

Diese Seite empfehlen