1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bildeinstellungen Philips 55PFL7008K?

Dieses Thema im Forum "Plasma, LCD, OLED & Projektor" wurde erstellt von Nightx, 7. Juli 2013.

  1. Nightx

    Nightx Silber Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hallo!

    Ich werde mir den o.g. TV kaufen und meine schon mal in einer Zeitschrift die optimalen Einstellungen für getestete Geräte gesehen zu haben. Leider weiß ich nicht mehr in welcher Zeitschrift das gewesen ist.

    Gibt es von jemanden empfohlene Bildeinstellungen die über eine Kalibrierung gemacht wurden?

    Oder weiß jemand welche der Zeitschriften diese Einstellungen empfiehlt?
     
  2. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.770
    Zustimmungen:
    5.238
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Bildeinstellungen Philips 55PFL7008K?

    Ich habe den neuerdings. Aber Bildeinstellungen können je nach Umgebungsbetrieb variieren. Meine Bildeinstellungen laut Burosch-BR und Umgebungshelligkeit nützen Dir also nichts....
     
  3. Franz Jäger

    Franz Jäger Gold Member

    Registriert seit:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Bildeinstellungen Philips 55PFL7008K?

    Meine persönliche Meinung:

    Vergiss das Zeug was in irgendwelchen "Fachmagazinen" oder "Fachforen" steht. Es gibt schlichtweg keine "optimalen" Einstellungen. Jedes Sehempfinden ist individuell. Stell Dir das Bild ein wie es Dir am Besten gefällt und gut ist es. Dazu bedarf es auch keiner Gulasch DVD. Diese Einstellungsvorschläge sind im Bereich Ersatzreligion anzusiedeln, da sich das vielfältige Quellmaterial im täglichen Fernsehalltag nicht an diese Referenz hält und auch nicht halten kann. Denn Filme werden nicht nach den "Empfehlungen" der Gulasch DVD gedreht.
     
  4. Nightx

    Nightx Silber Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Bildeinstellungen Philips 55PFL7008K?

    Kannst mir sagen ob man auch auf einem USB Stick aufnehmen kann oder nur auf einer Festplatte..
     
  5. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.770
    Zustimmungen:
    5.238
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Bildeinstellungen Philips 55PFL7008K?

    Beides. Es muß halt ein USB-Datenträger angeschlossen sein. Ich selbst nutze aber lieber externe Set-Top-Boxen als Aufzeichnungsmedium.

    Noch mal zur Bildeinstellung. Ich teile nicht die Auffassung von Franz Jäger.
    Eine korrekte Bildeinstellung, ohne daraus eine Religion zu machen, ist schon wichtig gerade wenn man den Film so sehen will wie er vom Filmemacher gedreht wurde.

    Allerdings hat man zu Hause ja in der Regel keine Optimalbedingungen und die Burosch-BR dient dazu das Bild unter heimischen Bedingungen möglichst optimal anzupassen. Fachzeitschriften, da stimme ich zu, testen aber unter Laborbedingungen und dessen Tipps sind oft nur bedingt nutzbar.

    Aber es gibt einige Grundtipps die man beachten sollte:

    Überzogene Schärfe, zu hohe Kontraste und das Absaufen von Details in dunklen Szenen sollte man unterbinden.

    Ich werde nachher mal zu obigen Gerät meine Eindrücke schreiben.
     
  6. Nightx

    Nightx Silber Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Bildeinstellungen Philips 55PFL7008K?

    Auf deine Eindrücke bin ich gespannt. Vlt kannst mir den Link per PN zukommen lassen wenn du sie hier nicht postest.

    Meine Frage bezüglich Aufnahme ist interssant weil z.b. Panasonic Aufnahmen auf Stickst nicht gestattet. Es gehen dort nur Festplatten.

    Eine Set Top Box habe ich auch aber über den TV hätte man einen dritten Tuner.
     
  7. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.770
    Zustimmungen:
    5.238
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Bildeinstellungen Philips 55PFL7008K?

    Ja, bei Panasonic musst Du die Festplatten auch durch das Gerät "anmelden (registrieren) und Du bekommst auch keine Daten runter. Auch hält sich Panasonic am striktesten an den CI+Standard. Es gibt sogar einige Geräte die mit denen, ansonsten unproblematischen, Alphacrypt-Modulen Schwiergkeiten bereiten.

    Wir haben vor kurzem einen Philips gegen einen Philips "getauscht" weil meine bessere Hälfte gefallen an dem größerem Format gefunden hat. Den 9ner gibt's ja so nicht mehr, daher sind wir beim 7ner gelandet. Aber bereut haben wir es nicht bei Philips geblieben zu sein.
    Unter der LCDs zeigen sie mir das harmonischste und natürlichste Bild meines Erachtens nach.

    Die verspielte Menüoberfläche ist hingegen stark gewöhnungsbedürftig. Einige sagen auch verbugt, was ich allerdings nicht bestätigen kann. Die Steuerungsbefehle werden "nur" verzögert entgegen genommen und werden "softig" ausgeführt.

    Zu den Bildeinstellungen und Eigenarten schreibe ich hier rein, da nun ein Thread existiert. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2013
  8. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.770
    Zustimmungen:
    5.238
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Bildeinstellungen Philips 55PFL7008K?

    Eindrücke zum Philips 55PFL7008K (Kurztest):

    Im Format eines rahmenslosen 50 Zoller bekommt man Netto einen 55 Zoll TV was die nutzbare Bildfläche betrifft.
    Der TV sieht sehr grazil aus weil die Rahmen praktisch fehlen.
    Nur am unterem Bildrand gibt's eine Art Abschlusskannte mit der typischen "Philips-Nase". In ihr intergriert ist eine Skype-Kamera.
    Die Erstinstallation ist der Nutzerfreundlich. Nach dem Sendersuchlauf mit dem integrierten DVB-Tuner (Triple-Ausfrührung DVC-T,C,S) bekommt man eine logische Sendersortierung wobei HD-Sender bevorzugt werden.
    Zur Bildeinstellung können als Hilfe abgespeicherte Kurzfilme und Dias genutzt werden. Empfehlen würde ich aber die Testbild-BR/DVD.
    Ab Werk kommt das Bild mit natürlichen Farben und es muß nicht sehr nachgeholfen werden. Das Bild kann auch nach ISF-Empfehlung sehr genau kalibriert werden. Zusätzlich gibt's voreingestelle ISF-Tag/Nacht Werte Sogar das Ambilight hat eine Überarbeitung nach ISF-Empfehlung erhalten. Neben den dynamischen Ausleuchtungen empfiehlt man ISF-Warm als statische Ausleuchtung fürs zu schonende Auge. Ich würde das auch empfehlen, denn ein LCD kennt ganz andere Weißspitzen als ein Plasma. Das Ambilight sorgt für entspanntes Fernsehen.

    Philips neuer Spitzenklasse TV ist nicht mehr die 9ner Reihe. Die 8ter Reihe übernimmt dies. Man setzt nur noch auf Edge-LED-Beleuchtung. Der Unterschied zwischen dem 8ter und der 7ner Reihe den wir gewählt haben:

    Der 8ter setzt auf aktive 3D-Shutter-Technik und einem noch kontraststärkerem Samsung-Display (wichtig weil Shutterbrillen wohl noch mehr Licht wegnehmen). Allerdings ist dieses Panel kein IPS-Panel. Im empfehlenswerten 7ner ist hingegen ein Seitenblickwinkelstabiles IPS-Panel von LG verbaut das allerdings nur auf passive 3D-Technik setzt. Sonst ist die Ausstattung gleich.
    Dafür vertragen viele Augen passives 3D (wie im Kino) besser und es gibt gleich vier Brillen dazu. Nachteil: Auflösungsverlusst um 50% bei 3D Wiedergabe.
    Wir haben hingegen 3D nicht im Focus.

    Die Bildqualität beim täglichen Fernsehen ist hingegen beim Philips nach Abschluss der Bildeinstellung bestechend.
    Absolut ruckelfrei greift allerdings die Elektronik stark in das Bildsignal ein. Wer das als Filmpurist nicht haben will sollte "Natural Motion" ausschalten kann aber die 100 Hz Technik (Clear-LCD) eingeschaltet lassen.
    Ich selbst bevorzuge die niedrigste Stufe der Zwischenbildberechnung und erfreue mich über gestochen scharfe ruhige Filmbilder.
    Die Schärfe sollte man allerdings genau einstellen nach einem Gittertestbild damit man keine Überschwinger an feinen Kanten hat.
    Der Schwarzwert muss, wie üblich bei einem LCD, kaschiert werden durch gezieltes Dimming. Dieser Edge LED kennt nur das globale Dimming das allerdings erstaunlich effektiv ist. In sehr dunklen Szenen hat man auch praktisch fast 100tiges Schwarz. Um Details zu sehen zieht der Philips gleichzeitig den Videopegel an. Zusätzlich korrigiert der Lichtsensor auch die Hintergrundbeleuchtung des Panels auf ein notwendiges Maß bei Abendbeleuchtung. Übrigens wird auch das Ambilight mit dem Lichtsensor korrigiert.
    Optimal justiert, siehe unten, zieht sich dieser LCD/LED nicht einmal 60 Watt inkl. Wandbeleuchtung... Ein echter Ökotipp.

    Der Ton ist ebenso Philips-typisch ordentlich für den Alltagsgebrauch. Allerdings treibt man den Aufwand nicht mehr so aufwendig wie bei früheren Geräten. Aber ein Mix auch Hoch-/Mitteltönern kombiniert mit einem "Bassbusterchen" bleibt.

    Smart-TV funktioniert sehr gut und flüssig. Die Internetverbindung wird mit einer W-Lan/WiFi-Verbindung garantiert.
    Die Navigation bis hin zum vollwertigem Browser erfolgt mit einer Tastatur auf der FB-Rückseite.
    Sogar einen "Mauszeiger" gibt's: Leicht die OK-Taste berühren und die FB bewegen wie einen Laserpoint.
    Sobald die Tastatur wieder auf den Rücken liegt schaltet sie sich aus um Fehlbedienungen zu vermeiden. Großes Lob.
    Auf drei Ebenen werden die üblichen Apps angeboten, Mediatheken von ARD und ZDF, arte und Co.
    Das Abo zu Maxedome und Co sowie VoD wird einem leicht gemacht.
    Kontodaten können in einem angeblich gesichertem Philips-Konto abgespeichert werden was zukünftige Eingaben überflüssig macht wenn man in der Videothek sich einen Film ausleiht. Eine echte Konkurenz zu Sky.

    Für den TV-Empfang bevozuge ich nach wie vor einen sep. Receiver. Aber der EPG ist immerhin redaktionell betreut und sehr umfangreich. Schauspieler-Links z.B. werden sofort per Internet angeboten.
    Die Kanalisten sind graphisch ein Hingucker mit Programmlogos die sich der Philips auch aus dem Internet holt.

    Sehr gut auch die Timerverwaltung inkl. Perfekt Recording, da kommt z.B. der Panasonic nicht mit.
    Als Aufnahmeträger können am USB-Zugang entsprechende Speicher angeschlossen werden.
    Im Detail habe ich das allerdings nicht getestet.

    Insgesamt habe ich mich bei HD-Sendungen, wie Sky, schnell an das große Format gewöhnt. Bei SD-Sendungen ist das natürlich eigentlich eine Nummer zu groß. Aber irgendwie sehen SD-Sendungen auf Grund des Philipstypischen digitalen starken Eingriffs ins Bildsignal bedeutend sauberer und auch schärfer aus als der vom mir begutachtete Plasma.


    Kleiner Hinweis noch: Früher waren bei Philips programmierbare FB üblich. Damit konnten alle angeschlossenen "Partner" bedient werden.
    In dieser Hinsicht setzt man jetzt nur noch auf EasyLink was allerdings vorrausetzt das die Mitspieler diese Sprache verstehen.
    Im Falle eine angeschlossenen BR-Player von Panasonic funktioniert das prächtig.
    Beim Angeschlossen Receiver von Technisat hingegen funktioniert das nur in umgekehrter Richtung sinnvoll.
    Stellt man den Receiver an springt auch der TV an und die TV-Lautstärke kann geregelt werden.
    Programmfortschaltung übernimmt ja eh der Receiver.




    So, ich habe jetzt erst mal hier die Bildeinstellung zusammengefasst die ich für meine Umgebungsverhältnisse und nach Burosch-Blu-ray gefunden habe:

    Bildeinstellung: Persönlich
    Kontrast des Backlight: 75
    Farbe: 50
    Schärfe: 2
    Rauschunterdrückung: Aus
    MPEG-Artefakteunterdrückung: Aus

    Perfekt Precise HD:
    - Perfekt Natural Motion: Niedrig
    - Clear LCD: Ein
    - Erweiterte Schärfe: Aus
    - Dynamic Contrast: Aus
    - Dynamische Hintergrundbeleuchtung: Optimales Bild

    Erweitert:
    - Lichtsensor: Ein
    - Gamma: Nicht verändern!
    - Farbtemperatur: Normal
    - Videokontrast: 90
    - Helligkeit: 50
    - Farboptimierung: Aus

    Spiel oder Computer: Aus

    Format und Ränder:
    - Bildformat:
    Nicht skaliert (wichtig bei Full-HD-Zuspielung 1080i/p um eine Pixelgenaue Abbildung zu bekommen)
    Breitbild (kann eventuell bei TV-Betrieb bevorzugt werden um ausfransende Ränder bei SD-Sendungen zu vermeiden, Schärfe ist bei HD-Sendern nicht ausgereizt)
    - Bildränder:
    1-3, nach Bedarf nur Breitbild-Einstellung (Schärfe ist bei HD-Sendungen nicht ganz ausgereizt)

    Ambilight: Dynamisch oder ISF-Warm

    Kleiner Hinweis, die Bildwerte können pro Quelle getrennt eingestellt werden.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2013
  9. fernsehopa

    fernsehopa Gold Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    168
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Kabel W-TC
    panasonic plasma
    AW: Bildeinstellungen Philips 55PFL7008K?

    Optimal ist,... wenn es dir gefällt . Auch ohne Gulasch DVD !
     
  10. Franz Jäger

    Franz Jäger Gold Member

    Registriert seit:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Bildeinstellungen Philips 55PFL7008K?

    Und weil sich das Sehempfinden eines jeden Individuums von dem der anderen Individuum unterscheidet, kann man einen Film auch nur dann wie vom Filmemacher gedreht sehen, wenn man der Auffassung von Franz Jäger folgt und die Einstellungen individuell und nicht nach den Vorschriften der Burosch Gemeinschaft vornimmt.

    Eine korrekte Bildeinstellung ist immer sehr subjektiv und nicht allgemeingültig. Ansonsten hätten die Hersteller die Geräte auch nicht mit diversen Einstellungsmöglichkeiten ausgestattet. Ich finde es zudem auch immer sehr ärgerlich, wenn man versucht unerfahrene TV Nutzer mit so einer Pseudowissenschaft zu verunsichern und ihnen ein schlechtes Gewissen oder gar Fehleinstellungen einzureden versucht.

    Ehrlich, ich habe diesen Quatsch mal vor Jahren ausprobiert, weil viele von diesen Burosch Tests so begeistert waren. Und was soll ich sagen, das Bild sah gelinde gesagt einfach sch...e aus. Irgendwie bestand, je nach Material immer wieder Nachstellbedarf, was letztendlich dazu führte, daß die Burosch Referenz wieder vollkommen verstellt war. Ein Bekannter der war zutiefst beleidigt, nachdem ich ihm gesagt hatte, daß sein Bild sch...e aussieht und seine Frau mir das noch bestätigte. Der war auch so verrückt und hat mit einem Schwarzbild bei jedem neuen LCD TV erst mal das Panel nach Pixelfehlern abgesucht. Naja. Was ich einfach sagen möchte, daß man es auch übertreiben kann und was bei dem einen Film stimmt, kann bei dem anderen schon wieder ganz anders aussehen. Das gilt natürlich gleichermaßen auch für individuelle Einstellungen.

    Das einzig wirklich nützliche sind die Audiotests, denn bei einer voll verkabelten 7.1 Anlage, kann es schon mal passieren, daß die Lautsprecher nicht phasenrichtig oder nicht der Position entsprechend angeschlossen werden.

    Aber egal, ich will hier niemanden mit Gewalt bekehren. Ich sehe das vielleicht nur um ein vielfaches nüchterner, als ein eingefleischter Heimkinofreak. Aber von denen gibts ja auch genügend, die hunderte von Euros allein nur in die Kabelage von Oehlbach stecken. ;)
     

Diese Seite empfehlen