1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Betacrypt bis Ende 2007

Dieses Thema im Forum "Common Interface, Codierung, Softcams und Co." wurde erstellt von bawi, 17. Juni 2003.

  1. bawi

    bawi Silber Member

    Registriert seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    831
    Anzeige
    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe läuft BC bis Ende 2007 am Orf weiter. Für bestandskunden ist kein Kartentausch vorgesehen
    und ein Premiereabo ist auch nicht nötig.
    Quelle Orf Hompage.
     
  2. Publicbrain

    Publicbrain Neuling

    Registriert seit:
    7. April 2003
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Wien
    Ich denke mal, die Verlängerung der Verschlüsselung mit Betacrypt ist gegenüber den Gebührenzahlenden ORF Konsumenten auch irgendwie notwendig, zumal von Weihnachten 2001 bis hinein in die Weihnachtszeit 2002 in sämtlichen Elektronikmärkten Paletten an "ORF tauglichen" Betacrypt Receiver (vor allem Galaxy und Technisat) promotet und entsprechend rausgeschleudert wurden und das, obwohl nachträglich festzustellen war, daß beim ORF der Wechsel zu Cryptoworks spätestens seit Frühjahr 2002, wenn nicht schon früher, feststand. Der Wechsel zum neuen Verschlüsselungsystem wurde den Konsumenten allerdings erst im Spätherbst 2002 ziemlich unspektakulär und beiläufig über die Medien kommuniziert. Da haben sich wohl ziemlich viele Konsumenten ein wenig geprellt gefühlt.
    PB
     
  3. eskobar

    eskobar Senior Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    164
    Ort:
    graz
    yepp, so ist es. text der orf-homepage:

    ORF und Premiere erzielen Grundsatzeinigung über die Zukunft des digitalen Satellitenfernsehens.

    Kundenfreundliche Lösung für die Nutzung der Angebote beider Sender.

    ORF und Premiere haben eine Grundsatzeinigung über die Zukunft der digitalen Satellitenausstrahlung ihrer Programmangebote erzielt. Dies gaben ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner, Premiere-Geschäftsführer Dr. Georg Kofler und Premiere Österreich-Geschäftsführer Thomas Mischek am Montag, dem 16. Juni 2003, bekannt.

    Die erzielte Grundsatzeinigung stellt eine konsumentenfreundliche Lösung sowohl für bestehende als auch für zukünftige Kunden beider Programmanbieter dar: Die Ausstrahlung der ORF-Programme via Satellit in der Betacrypt-Verschlüsselung für bestehende ORF-Kunden konnte bis Ende 2007 langfristig sichergestellt werden. Weiters erhalten Premiere-Kunden in Österreich die Möglichkeit, zukünftig die Angebote des ORF auf der neuen Premiere-Verschlüsselungsplattform Nagravision freischalten zu lassen. Unabhängig davon besteht für ORF-Bestands- und Neukunden seit April 2003 die Möglichkeit, die ORF-Programme in Cryptoworks-Verschlüsselung zu empfangen.

    „Ich freue mich, dass wir gemeinsam eine konsumentenfreundliche Lösung gefunden haben, die die Empfangbarkeit der ORF-Programme auf mehreren Plattformen absichert“, so ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner. Auch Premiere-Geschäftsführer Dr. Georg Kofler zeigt sich über die Einigung erfreut: „Damit ist ein wesentlicher Schritt zur Zukunftssicherung des digitalen Fernsehens im deutschen Sprachraum getan.“ Für Premiere Österreich Geschäftsführer Thomas Mischek ist das gemeinsame Einverständnis vor allem im Sinne der Kunden: „ORF und Premiere haben eine Lösung geschaffen, die den Kunden die Möglichkeit bietet, auf einer Plattform weiterhin die Angebote beider Sender zu nutzen.“

    Die gemeinsame Lösung von ORF und Premiere, die mit einem Kartentausch bei Premiere Österreich verbunden ist, wird im Herbst 2003 umgesetzt werden. Premiere und ORF haben vereinbart, die Kunden ab dem Sommer umfangreich über die weiteren Schritte zu informieren.
     
  4. DVB Freak

    DVB Freak Senior Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    365
    warum lassen die den jetzt das cryptoworks nicht komplett sein und senden generell in nagravision un bc?
     
  5. Publicbrain

    Publicbrain Neuling

    Registriert seit:
    7. April 2003
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Wien
    Wahrscheinlich weil seit April 2003 Massen an Cryptoworks Receivern in Kombination mit den neuen ORF Karten in den Handel geworfen werden.....
     
  6. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.483
    Ort:
    München
    Weil BC wohl am aussterben ist, und um die netter Gebührenzahler (oder wie die da heissen) nicht zuverärgern haben Sie den Vertrag verlängert. Auch nachdem es schon Probleme gab, kann ich mir vorstellen, das Die nicht auf BC setzen wollen.....

    Bei der Nagralösung will man vielleicht aus anderen Gründen nicht mittmachen, und weiterhin hat man ja schon Cryptoworks. Das wären dann im Jahr 2007 immernoch 2 Systeme..........
     
  7. bawi

    bawi Silber Member

    Registriert seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    831
    Betacrypt muß schon deswegen bleiben, weil
    etliche Tausend Teilnehmer in Österreich eine D-Box oder andere Betacrypt Reciver um teures Geld
    auf empfehlung des Orf gekauft haben und kein Premiere Abo haben. Das sind die die auch keine
    gestützten Reciver bekommen haben sondern den
    vollen Preis bezahlt haben. D-Box über 500 Euro
    (Damals noch in Schilling) oder Galaxis Easy Beta
    S Ci um rund 400 Euro.
    Und mit diesen Recivern sind die Leute ohnehin schon genug gestraft.
     
  8. Publicbrain

    Publicbrain Neuling

    Registriert seit:
    7. April 2003
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Wien
    Der Gipfel bei diesen Verschlüsselungsgeschichten ist aber, wie der ORF hier rundum abkassiert. Während für die "dauerhafte Freischaltung" der Betakarte "nur" ca. 16 Euro verlangt wurden, kostet das für die Cryptoworkskarte 30 Euro. Der Softwarefehler der beim Cryptoworksempfang bei einigen Receivern zu kurzzeitigen Bildausfällen führt bzw. führen kann, wurde allerdings noch immer nicht behoben.
     
  9. eskobar

    eskobar Senior Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    164
    Ort:
    graz
    @publikbrain:
    stimmt so glaub ich nicht ganz: wenn du schon eine karte beim receiver hattest, dann hast du fuer betacrypt ca. 16,- gezahlt. hattest du noch keine karte, um die 30,-. somit ist cryptoworks gleich teuer geblieben.
     
  10. bawi

    bawi Silber Member

    Registriert seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    831
    Hat überhaupt jemand was für die Freischaltung einer bestehende Karte gezahlt??
    Bei mir haben die jedenfalls nie was verrechnet.
    Weder bei der ersten noch bei der zweiten Karte.
     

Diese Seite empfehlen