1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

[Berlin] Kabel-Deutschland / SAT

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von ankn99, 12. Juli 2004.

  1. ankn99

    ankn99 Junior Member

    Registriert seit:
    30. Oktober 2001
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Juten morjen,

    habe da mal eine Frage ich Wohne in einer Siedlung, welche bis lang noch eine alte Kabelanlage in Betrieb hat. Diese zeigt seit einiger Zeit Problem in punkto Qualität. Nun hat sich der Vermieter Stadt und Land einfallen lassen eine neue Anlage installieren zu lassen, notwendig dazu sei, dass man einen extra Vertrag mit Kabeldeutschland für monatlich 7,50 € abschliesst, die alten Gebühren mit dem Vermieter entfallen.
    Darüber sollen nun angeblich auch alle ausländischen Anbieter abgedeckt sein, damit möchte die WBG S & L die Schüsseln los werden, welche momentan die Balkone mehr oder weniger schmücken.

    Nun habe ich ein wenig recherchiert, und habe mitbekommen, dass man die ausländischen nur mit einem Digital Receiver und entsprechender Smartcard empfangen kann. Kostet natürlich extra pro Packet zwischen 6 und 9 € oder so.

    Wie auch immer, Frage nun:

    1. Kann der Vermieter einen dazu zwingen die Schüsseln ab zu bauen womit es möglich ist, entsprechende Kanäle gratis zu empfangen ??

    2. Kann man gezwungen werden seine Heimat Kanäle mittels Digitalen Receiver für teures Geld aus dem Kabelnetz zu beziehen anstelle über "Gratis" SAT ??

    Wie sieht's aus bei minder bemittelten Mietern, die sich zusätzlich zu den 7,50 die Packetgebühren aus finanzieller sicht nicht leisten können. Die wären dann gezwungen auf das Heimatliche Sprachangebot zu verzichten. Gab es da nicht mal ein Gesetz so ähnlich wie Informationsfreiheit ??

    Viele Grüße aus 1XXXX
     
  2. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    AW: [Berlin] Kabel-Deutschland / SAT

    Hallo ankn99!

    Herzlich willkommen an Bord! [​IMG]

    [​IMG]

    Schön, dass Du den Weg ins DF-Forum gefunden hast!

    Was willst Du für Programme sehen? Viel wichtiger als die Frage nach dem Verbreitungsweg ist, welche Hörfunk- und Fernseh-Programme Du in Deiner Wohnung sehen willst.
    Beide Fragen würde ich zunächst mal mit "Ja" beantworten.

    Lies bitte dazu den Thread von Ice Thunder hier im Kabel-Forum: Frage zu digitalem Kabel-TV

    Bedenke bitte die zahlreichen Vorteile von Kabel-Fernsehen!

    Es kommt immer auf den Einzelfall an (wie ich ja auch in dem anderen Thread geschildert habe). Eventuell sollten wir die Sache dort weiterverhandeln.

    Schreib doch einfach mal, wie "Dein" Einzelfall aussieht: Was steht im Mietvertrag? Wo ist die Schüssel montiert? Und vor allem: welche Programme willst Du sehen?

    Was spricht gegen Kabel-Fernsehen?
     
  3. BenB

    BenB Silber Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    559
    Ort:
    Leipzig
    AW: [Berlin] Kabel-Deutschland / SAT

    Welche Vorteile vom Kabel TV meinst du? In ankn99 Fall hat das Kabel nur Nachteile.

    Hast du den Post von ankn99 überhaupt gelesen? :eek: Warum soll er jetzt 10-20?/Monat für den Kabelanschluss zahlen, wenn er die Programme bisher kostenlos per Sat empfangen hat?

    @ankn99

    Wenn du Ausländer bist, darf afaik der Vermieter dir nicht die Sat-Anlage verbieten.
     
  4. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Hallo BenB!

    1.) Ankn99 hat leider nicht verraten, was eine "alte Kabelanlage" sein soll - offenbar eine Großgemeinschaftsantenne mit Frequenzumsetzern, die aber nicht von Kabel Deutschland gespeist wird. Hier wäre mehr Erklärung von Seiten Ankn99's hilfreich.

    2.) Kabel hat viele Vorteile: man empfängt Signale von mehreren Orbitpositionen - man kann völlig problemlos Zweit- und Drittgeräte anschliessen - Videorekorder, Portable für die Küche, Drittgerät im Kinderzimmer etc. - die Bildqualität über Kabel ist besser als über Analog-Sat - man hat zahlreiche lokale UKW-Radioprogramme - Kabel ist einfach bequem - die zweite Fernbedienung für den Sat-Receiver entfällt - etc - etc

    3.) Der Umstieg eines Kabel-Kunden auf Satellit geht immer mit einem beträchtlichen Komforts-Verlust einher, z.B. dass man ab sofort zwei Fernbedienungen braucht. Wer das nicht gewöhnt ist, findet das total nervig.
    Ich glaube, Du hast das Posting von ankn99 nicht gelesen.
    Das ist doch 'ne klare Aussage.
    Also ganz klar: Hier geht es um Kabel-Fernsehen.

    Ankn 99 spricht nicht davon, dass er/sie selbst ausländische Programme gucken möchte. Ich habe ja bemängelt, dass ankn eben gerade nicht verraten hat, um welche Programme es geht.

    Da wir nicht wissen, um welche Kanäle es geht, wissen wir auch nicht, auf welche Orbit-Positionen die Schüsseln ausgerichtet sind. Das Posting liest sich eher so, als ob ankn99 sich hier einen Rat abholen will, den er/sie dann an seine/ihre Nachbarn weitergeben kann.
    Dafür ist unser Forum auch da. [​IMG]

    BenB schrieb:
    Wenn Du das glaubst, musst Du Dich leider noch ein ganzes Stück intensiver mit dem Thema Mietrecht beschäftigen. [​IMG]

    Du glaubst doch nicht im Ernst, dass ein Ausländer eine Schüssel haben darf, bloss weil er Ausländer ist, ein Deutscher aber nicht??? - [​IMG] - Wenn das so wäre, wäre das ein eklatanter Verstoss gegen den Gleichheitsgrundsatz - und damit gegen Artikel 3
    Wenn das in der Verfassung steht, dann willst Du mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass alle Ausländer Satelliten-Antennen aufstellen dürfen, während deutsche Staatsbürger gerne mit Schüsselverboten belegt werden.

    So ein Quatsch! [​IMG] [​IMG]
     
  5. ankn99

    ankn99 Junior Member

    Registriert seit:
    30. Oktober 2001
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Berlin
    AW: [Berlin] Kabel-Deutschland / SAT

    Hi, & Sorry für den späten Post.

    also zur aufklärung einiger Fragen. Ich habe momentan definitiv Kabel, ein älteres nicht Rückkanal fähiges. Qualitativ unter der Gürtel-Linie.

    Und ja/Nein, ich frage teils auch aus Eigennutz. Meine Gattin ist Polin und ich würde gern Ihr die Möglichkeit bieten, Fern zu sehen in Ihrer eigenen Muttersprach, nur erscheint mir das poln. Angebot 2 Kanäle für 7,50 € etwas zuuuu billig (ironisch gemeint).

    Und soweit mir in erinnerung bzw. gelesen gibt es SAT-Dig. oder Analog, weit aus mehr Kanäle zu weit aus weniger Geld pro Monat. (Mal abgesehen davon dass ich eine DBOX2 hätte)

    Aber rechnerisch gesehen würde meiner einer mit einer SAT-Lösung billiger bei weg kommen.

    In wie fern würde dieser Schüssel-Entfernungszwang erfolg für die WBG haben. (Ca. 80%iger Anteil von türck. & arabischen Mietern in unserer Siedlung und fast alle haben eine oder auch zwei Schüsseln AM und VOR DEM Balkon)

    Ich zitiere mal aus der Mietrinfo:

    Grundsätzlich werden die Kabelnetze nach neuesten Standards eingerichtet und jede Wohnung erhält einen Breitbandkabelanschluss (862 MHz) mit aktivem Rückanal. Wohnungen mit mehr als einem Zimmer erhalten zwei Anschlussdosen. weitergehende Installationswünsche können Sie vor Ort mit Kabel Deutschland absprechen.

    Mit diesem Kabelanschluss bieten wir Ihnen die Möglichkeit an, bis zu 50 analoge und mehr als 200 digitale Fernseh- und Hörfunkprogramme wie auch ausländerspezifische Programmpakete in hochwertiger und stabiler Versorgungsqualitativ zu empfangen.

    Wir weisen darauf hin, dass dann durch das zur Verfügung stehende länderspezifische Programmgebot die vorhandenen Satellitenantennen überflüssig sind und daher vom Mieter abgebaut werden müssen.

    Die Kabel Deutschland, als Ihr neuer Kabelnetzbetreiber, wird mit Ihnen einen Kabelmietvertrag abschlissen und direkt mit Ihnen abrechnen. Der Preis für den Kabelanschluss beträgt künftig monatlich 7,50 €.

    etc....

    Von den Schreibfehlern einmal abgesehen, sind 7,50 € normal bei KD und so wie ich die HP von DK verstanden habe wollen die pro Sprachpaket maax. 7,50 € extra noch haben !!

    So alsi im Monat 15,- € für normal TV & Sprachen-Extras find ich etwas happig erst recht wenn von PL nur 2 Kanäle eingespeisst werden.

    Wie seht Ihr das ??
     
  6. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    ankn99 schrieb:
    Aha! Also doch Kabel. Hab' ich doch gleich gesagt. [​IMG] - Um welche Programme es geht, wissen wir jetzt auch:
    Leider kenne ich mich mit den polnischen Programmen nicht so gut aus. Ich weiss, dass es auf Hot Bird mehrere Pay-TV Pakete aus Polen gibt. Aber die sind alle kostenpflichtig.

    [​IMG]

    Ich denke mal, die Auswahl polnischer FTA-Sender über Satellit ist bei weitem nicht so toll wie das Angebot an türkischen Sendern. Das spricht eher dafür, dass der Vermieter auf die Inanspruchnahme des polnischen Kabel-Pakets verweisen kann.
    [​IMG]

    Genau! So ist es! Der Vermieter hat völlig recht: Durch die Zur-Verfügung-Stellung der länder-spezifischen Programm-Pakete werden die Satelliten-Antennen überflüssig.

    Also müssen sie weg. [​IMG]

    Oder gibt es hier in diesem Forum etwa jemanden, der anderer Meinung sein sollte? [​IMG]

    Die Logik des Vermieters ist klar:

    Step 1 Es gibt länder-spezifischen Programm-Pakete.

    Step 2 Folglich sind die Satelliten-Antennen überflüssig.

    Das ist natürlich genau der Punkt, wo der geneigte Sat-Freak ansetzten kann. Die bloße Existenz irgendwelcher länder-spezifischen Programm-Pakete im digitalen Kabel macht die eigene, individuelle Satelliten-Antenne noch lange nicht überflüssig.

    Nicht, solange wie ich mit meiner Satelliten-Antenne im Rahmen der verfassungsrechtlich garantierten Glaubensfreiheit Daystar gucken will.

    Es kommt eben immer auf die Argumentation an. [​IMG]
     
  7. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    AW: [Berlin] Kabel-Deutschland / SAT

    Naja, eigentlich hat Kabel nur Nachteile:
    -sauteuer (Grundgebühr)
    -zusätzliche Kosten für Länderpakete, in denen nur lächerlich wenig drin ist (ich glaube die gigantische Anzahl von 2(!) Programmen bekommt man per Sat noch FTA, während es im Kabel extra kosten soll. Welch ein Fortschritt!
    -auf die Zusatzkosten wird NIRGENDS mit nur einem Wort hingewiesen. Das kann man getrost schon als arglistige Täuschung bezeichnen!!!
    -Man braucht für jedes Gerät einen eigenen Kabel-Receiver, der im Gegensatz zum Sat-Receiver A) sowieso schon deutlich teurer ist (da kaum Konkurrenz) und B) auch noch PayTV-fähig sein muss und deshalb NOCH teurer ist. So eine Kiste mit CI kostet dann locker 199,- € statt der bei Satellit-FTA üblichen 70,-€. Wenn man sie sich von Premiere subventionieren lässt mit Glück evtl. 99,- €. Aber das geht pro Haushalt vermutlich auch nur 1x.

    Es gibt wirklich *NUR* Nachteile bei Kabel. OK, wer sich mit dem verrauschten Analogsignal und ohne die 200 digitalen Sender (boah, ey sooo "viele"? Wann, in 3 Jahren? Und wieso zum Geier sind Pro7, Sat.1 usw. nicht dabei... Ooops.... habe ich da etwa voll in eine Wunde reingetreten? :D ) Dass es monatlich übrigens LOCKER 50-90 Euro zusätzlich kostet, alle digitalen Sender dann auch wirklich empfangen zu dürfen (von denen es die meisten per Sat gratis gibt) sollte man sich auch mal genau überlegen. Hier sollen IMHO die Mieter über den Tisch gezogen werden!

    Also ich ich persönlich käme mir ziemlich verarscht vor, wenn man mich auf *PAY-TV* hinweisen würde, das mir auf einmal den Sat-Empfang verbieten soll.

    Ich wünsche dem Vermiter, dass so viele Leute wie möglich ihre Wohnung --- allein schon aus Protest gegen diese Filz-Affäre --- kündigen.
    7,50 € * 12 = 90 € pro Jahr für zunächst mal ein WESENTLICH schlechteres Angebot als per Satellit und schon 2 poplige polnische Programme zusätzlich kosten bereits NOCHMALS das gleiche. Wenn man dürfte, würde man sogar für die digitale Version von ARD, ZDF usw. und den Privaten auch nochmal extra kassieren!

    Also ich würde der Vermiter MINDESTENS androhen, keine Gebühren dafür zu bezahlen, wenn nicht mindestens auch sämtliche deutschen Privatsender ohne Aufpreis auch DIGITAL dabei sind. Am besten aber wäre es, sich KOMPLETT gegen den Dünnsinn zu sträuben.

    Im übrigen dürfte eine Umrüstung der GGA für *ALLE* beteiligten (ausser Kabel Deutschland) günstiger sein - und ausländische Programme kann man auch noch reinpacken, so viel man will, ohne saftige Extra-Gebühren, nur minimale Kosten für die zusätzlichen Umsetzer, die für den einzelnen kaum ins Gewicht fallen.

    Am meisten regt mich aber auf, dass hier so getan wird, als käme man bei Kabel ohne Receiver aus! Das stimmt NICHT, wenn man nicht mit Dampftechnik von Anno Tobak ein Rausch- und streifengestörtes Bild empfangen möchte und stimmt schon gar nicht, wenn man auf die im Kabel vefügbaren Auslandspakete verweist!

    Der unbestreitbar einzige Vorteil von Kabelfernsehen ist, dass man (theoretisch) so viele Geräte wie man Bock hat an eine einzige Strippe hängen kann, sprich: man benötigt keine Sternverteilung. Das ist aber auch der EINZIGE Vorteil.

    Wenn in den 7,50€ der Rückkanal, sprich Internet und Telefonie auch schon drin wären, wäre dies auch noch ein Vorteil. Allerdings ist dies i.d.R. jeweils sogar TEURER als ein Telefon- oder DSL-Anschluß bei der Telekom und somit nichtmal ansatzweise konkurrenzfähig. Ich bin mir sicher, im Vorliegenden Fall wird es da keine Ausnahme geben...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2004
  8. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    @Gummibär:

    1.) Für die Güterabwägung zwischen den Grundrechten auf Informationsfreiheit und Eigentum ist es völlig egal, was das Kabel-Fernsehen kostet. Du und ich - wir können das doof finden. Das ändert aber nichts an der Rechtsprechung. [​IMG]

    2.) Bisher hat DVB-C in Deutschland folgende deutschsprachige Kunden: 95% Premiere-Abonnenten und maximal 5% ARD/ZDF-Freaks, die wegen der Öffentlich-Rechtlichen zu DVB greifen. Dazu gehören Liebhaber klassischer Musik, die in Hamburg Bayern 4 hören wollen.

    3.) Da sonst niemand DVB-C hat und die Premiere-Kunden in Deutschland eine kleine Minderheit sind, ist es Fakt, dass die überwältigende Mehrheit der Kabel-Kunden immer noch analog guckt.

    4.) Analog braucht man keinen Receiver. Auch das ist Fakt. [​IMG]

    5.) Deine Kritik über das analoge Signal musst Du mit Deinem Vermieter klären. Ich habe weiss Gott lang genug zwischen Analog-Sat und Analog-Kabel verglichen: Keine Frage, Analog-Kabel hat das bessere Bild.

    Ich hab auch lang genug zwischen Analog-Sat und Digital-Sat verglichen: Die Vorteile von DVB-S wollen mir nicht in den Kopf rein.
    Das analoge Kabel ist das beste Bild, das hier zur Tür rein kommt. Da lege ich mich fest.

    Wenn Du andere Erfahrungen gemacht hast, dann tut es mir leid. Das ist aber keine Kritik am Medium Kabelfernsehen, sondern ein Problem Deiner Hausverteilung oder des regionalen Netzknotens Deines Kabel-Providers.

    Grundsätzlich sind analoge Kabel-Signale ausgezeichnet.

    Es gibt auch gar keinen Grund, sie abzuschalten, ausser, dass der Schröder spinnt. [​IMG]

    6.) Mein Problem ist, dass die nächtliche Folge von STAR TREK Voyager, die gerade jetzt in dieser Minute läuft, im analogen Kabel nicht übertragen wird. [​IMG]

    Für die Sachen, die ich sehen will, brauche ich Satelliten-Direktempfang. Meine persönlichen Fernseh-Gewohnheiten weichen aber erheblich vom typischen Durchschnittsfall ab. Das geht soweit, dass ich mir von Foren-Gott Gorcon sagen lassen muss, einer meiner zehn Lieblings-Sender sei irrelevant. [​IMG]

    7.) Da die meisten Leute in Deutschland die herkömmlichen deutschen Programme gucken wollen, halte ich das analoge Kabel-Fernsehen im typischen Durchschnittsfall für eine gute Sache.

    8.) Das Low Cost Pay TV von ish mit dem Silverline Movie Channel, BBC Prime, E!Entertainement, Sci Fi deutsch und 13th Street deutsch für weniger als 5 Euro im Monat halte ich für ein ausgezeichnetes Angebot.

    Die Kabel-Flatrate von 20 Euro fürs Internet ist auch sagenhaft.

    Lieber Gummibär, bitte mach das Kabel-Fernsehen nicht schlechter, als es ist.
     
  9. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    AW: Re: [Berlin] Kabel-Deutschland / SAT

    Hallo octavius:

    Du weißt ja: Kabel-Bashing gehört bei mir einfach immer dazu. Ausserdem muss man die Leute ja auch mal aufwecken. Es kann ja wohl nicht sein, dass man im Kabel auch *JAHRE* nach der 1. 5.1-Sendung von Pro7 auf selbiges Audioformat immer noch verzichten muss!

    Allerdings sind die ganzen Punkte gegen Kabel nun wirklich nicht aus der Luft gegriffen. Klar: 20,- € für eine Internet-Flatrate sind OK (sofern denn der physikalische Anschluss *UND* die Flatrate darin enthalten sind, ansonsten ist es nur ein schlechter Witz, denn Tiscali macht's schon ab 15€ für die Flat... nur eben ohne DSL-Anschluss ich vermute mal, beim Kabel ist's nicht anders.)


    Du glaubst doch nicht im Ernst, dass ich Kabel habe!?? :eek:
    Ich *hatte* es aber mal. War sogar gegen das, was meine Freundin als Signal bekommt und auch gegen *ALLE* anderen Kabel-Signale, die ich sonst so "bewundern" durfte sogar eher das beste (KMG ist bis auf bei einer überall der Versorger)

    Wenn man nicht gerade einen Sat-Receiver hat, der analog Fische bei starken Farben produziert, dann bietet *noch* Analog-Sat das beste Bild. Das werden Dir sicher auch 95% der Leute hier, die Kabel *und* Sat zur Verfügung haben bestätigen.


    "Grundsätzlich sind analoge Kabelsignale unter aller Sau" trifft's wesentlich eher. Wirklich gute Signale sind die absolute Ausnahme. Bildrauschen wird es vermutlich sogar IMMER geben. Aber daran doktorn moderne 10 Hz-TV normalerweise mit einem Rauschfilter herum, dann isses meist fast weg. Dafür wird das Bild irgendwie "fleckig", bzw. man bekommt den Eindruck, die Farbtiefe reduziert sich etwas.


    Also in der Beziehung, dass das Fernsehen digitalisiert gehört spinnt er ausnahmsweise mal nicht! Es mag sein, dass er nicht weiß, wieso, aber ich erhoffe mir von einer 100%igen Digitalisierung und dem dann wegfallenden Kosten-Overhead für die überflüssigen analogen Wege endlich Bitraten wie in Frankreich oder höher. (bzw. 5-7 Mbit/s im Schnitt)
    Dann kann sowohl Analog-Sat als auch Analog-Kabel einpacken!

    Ich gebe ja zu, dass es derzeit ein gewisses, gar nicht mal so kleines Problem bezüglich der Artefakte bei MPEG2 gibt. Momentan geht der Trend (siehe z.B. auch N24 oder Terra Nova) offenbar leider eher zu mieserabel-mieserabler-am-mieserabelsten, was die Bitraten angeht.

    Aber zumindest im Falle von N24 ist durchaus Geld für einen kompletten analogen Transponder vorhanden. Würde man auch nur 10% der Kosten dafür in mehr Bitrate stecken, sähe das DVB-S-Bild von N24 schon fast brilliant aus und nicht wie durchs Klo gespült.

    Bei den Hauptsendern allerdings ist es nicht so schlimm. Die haben i.A. eine brauchbare Bitrate. (von der ARD mal abgesehen)
    Da nehme ich lieber gelegentlich geringe Artefakte in Kauf anstatt permanentes, penetrantes Bildrauschen. bei der ARD hat man leider *BEIDES* (Artefakte *UND* Bildrauschen :( )

    Das ZDF und Pro7 geben derzeit mit ihrer Bildqualität das Mindestmaß dessen vor, was man verlangen sollte. Wobei das ZDF sich für Zelluloid-Filme ruhig einen guten (keinen, der alle vermatscht) Rauschfilter gönnen könnte, so wie man da die Körnung tanzen sieht ist das ja z.T. auch schon nicht mehr feierlich.

    Die meisten Sender verplempern leider noch viel zuviel Geld für die analoge Verbreitung und nehmen DVB immer noch nicht richtig ernst. :(
     
  10. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Ort:
    ----------
    AW: [Berlin] Kabel-Deutschland / SAT

    Welche Vorteile? Kabelfernsehen ist nicht nur der teuerste sondern auch der schlechteste Empfangsweg - wer Programme aus anderen Ländern sehen will ist mit Kabel so oder so extrem schlecht bedient.
     

Diese Seite empfehlen