1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Beeinträchtigung durch schlechte Schirmung - was tun?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von RollinCHK, 24. April 2012.

  1. RollinCHK

    RollinCHK Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    1.120
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    58
    Anzeige
    Hallo!

    Folgende Situation ist bei einem Bekannten aufgetreten:

    Ins Wohnzimmer gehen durch ein Leerrohr 2 Kabel, 1 für SAT-Empfang, 1 für die Telefonie (ganz normal ISDN). Das Sat-Kabel ging bisher vom Leerrohr direkt in den Receiver. Das Telefon-Kabel lief ne ganze Ecke weiter zu einer alten Eumex Telefonanlage.

    Nun wurde renoviert. Es wurde eine SAT-Dose angebracht, von wo aus dann ein 3m Kabel in den SAT-Receiver geht. Die Eumex Telefonanlage hat sich bei einem Blitzeinschlag Anfang des Jahres zerlegt. Also wurde eine Fritz!Box montiert. Diese Fritz!Box hängt unmittelbar neben der SAT-Dose. Ich hoffe bis hier her könnt Ihr mir folgen, ich weiß alles etwas doof erklärt. Die Fritz!Box kann nicht weiter weg gehangen werden, wie gesagt ist jetzt alles neu renoviert; es muss also zunächst mal alles grob bleiben wie es ist.

    Das Problem ist, die Fritz!Box beinhaltet eine DECT-Basisstation. Die Telefone des Haushalts sind dort eingebucht. Ihr könnt Euch sicher denken, was nun kommt. Die DECT-Basis stört. DMAX, Sport 1 usw. sind praktisch nicht guckbar, vor allem nicht wenn telefoniert wird.

    Könnt es irgend eine Möglichkeit, das Ganze mit Hausmitteln, oder wenig Aufwand besser zu schirmen, so dass die Störeinflüsse verringert werden. Ich schätze, das Problem ist die SAT-Dose, weniger das Kabel was im Lehrrohr verlegt ist. Ich muss allerdings sagen, dass dieses Kabel bereits viele viele Jahre verlegt ist, als digitaler SAT-Empfang noch kein Thema war...

    Es wär schön wenn vielleicht der ein oder andere brauchbare Tipp käme. Ansosnten muss eben damti gelebt werden...

    Vielen Dank...
     
  2. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Beeinträchtigung durch schlechte Schirmung - was tun?

    Das Koax Kabel im Leehrrohr stellt auch nicht das Problem dar, sondern das 3 Meter Anschlußkabel mit höchtswarscheinlich aufgedrehten F-Steckern (oder was noch schlimmer ist billige vorgefertigte Konfektionsware). Um diese Schwachstelle auszuschließen, erstmal ein Kathrein LCD111 mit Cablecon Steckern anfertigen. Was auch noch häufig schlecht geschirmt ist sind die Gehäuse der Receiver, sowie die F-Dosen darin, da wäre es doch besser unter der Fußleiste das Telefonkabel weiter weg zu verlegen und an anderer Stelle eine Aufputzdose zu setzen, daran halt die Fritzbox. :DLetzte Möglichkeit Fritzbox und Receiver dick mit Alupapier einwickeln
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. April 2012
  3. RollinCHK

    RollinCHK Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    1.120
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Beeinträchtigung durch schlechte Schirmung - was tun?

    Ich glaube die letzte Möglichkeit scheidet aus :) Die Dose samt Kabel wurde von nem Elektriker verlegt. Das Kabel zu tauschen, also speziell die letzten 3 m wär wirklich ne gute Idee, also zumindest wär das n guter Versuch. Ich hatte nur halt auf die Dose getippt. Ich hab oft gelesen, dass Dosen vermieden werden sollen aus genau diesen Gründen wie Schirmung etc.
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Beeinträchtigung durch schlechte Schirmung - was tun?

    Dem Rat von Grognard, ein hochgeschirmtes Anschlusskabel zu verwenden, schließe ich mich an. Mit "echten" Kompressionssteckern bekäme man so etwas als FS-FS 2030 von Preisner (> Info auch fertig zu kaufen.

    Nur so eine Idee: Die Dose hat ja insgesamt zwei oder drei Auslässe. Falls welche davon ungenutzt sein sollten, würde ich versuchen, die mit einem Abschlusswiderstand zu schirmen. Mit IEC-Stecker zum Verschließen der Koax-Buchse der Dose bekommt man die hier und da zu kaufen, mit IEC-Kupplung habe ich die noch nicht gesehen. Man müsste sich – suboptimal - mit Adaptern IEC (Kupplung bzw. Stecker) auf F-Kupplung behelfen und einen F-Abschlusswiderstand aufschrauben.
     
  5. RollinCHK

    RollinCHK Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    1.120
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Beeinträchtigung durch schlechte Schirmung - was tun?

    Danke für die Tipps. Ich weiß spontan gar nicht, ob an der Dose noch Anschlüsse frei sind. Evtl. istdas gar keien verkehrte Idee dann diese anderen Anschlüsse, wenn sie denn vorhanden sind irgendwie abzuschirmen mit eben diesen Abschlusswiederständen. Es ist ja gut möglich, dass genau hier die DECT Strahlung eindringt...
     
  6. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.345
    Zustimmungen:
    179
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Beeinträchtigung durch schlechte Schirmung - was tun?

    Miese Anschlusskabel sind in der Tat der häufigste Anlass für DECT-Strörungen. Aber deswegen kann man doch nicht ex cathedra aus der Distanz das Zuleitungskabel als Störungsursache ausschließen.

    Ich hatte einmal als Ursache für eine ähnliche Störung, welche nicht von einem DECT-Telefon, sondern einem E-Netz-Handy eines Wohnungsnachbarn (!) ausging (Störung des Analogsignals von Das Erste), einen ungeschirmten Kabelverbinder festgestellt.
    Die Dose muss nicht unbedingt offen sein. Über ein nur einfach geschirmtes Radio-Anschlusskabel kann eine DECT-Störung wesenlich leichter eindringen.

    Da ich seit Beginn der Satellitentechnik persönlich noch keinen einzigen Fall erlebt habe bei dem eine DECT-Störung über eine offene Steckdose eingedrungen ist, halte ich das für eine eher theoretische Möglichkeit.
     
  7. RollinCHK

    RollinCHK Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    1.120
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Beeinträchtigung durch schlechte Schirmung - was tun?

    Also die Störung kommt definitiv von der DECT-Basis. Das haben wir aus getestet. Es sind 1. die Sender betroffen, die in einem solchen Fall eben betroffen sein sollten (DMAX, Sport 1 etc.) und 2. hat alles funktioniert als wir testweise die DECT-Basis deaktiviert haben. In dem Moment war DMAX dann sofort guckbar. Ich werde halt erst einmal empfehlen, ein anderes Kabel von der Dose zum Receiver zu verwenden. Das ist die einfachste Lösung Wenn die Leitung im Lehrrohr gestört wird kann man sowieso nix machen. Diese Kanäle wären es halt eifnach nicht wert dafür "bauliche" Veränderungen vorzunehmen.
     
  8. AchimP

    AchimP Junior Member

    Registriert seit:
    26. August 2005
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Beeinträchtigung durch schlechte Schirmung - was tun?

    Hallo,

    klingt zwar als Vorschlag vielleicht etwas schräg :eek:, aber ein Umstieg auf Unicable wäre auch eine zumindest denkbare Lösung. Dort kann man (je nach gewähltem System) den Frequenzbereich von DECT und GSM1800 komplett aussparen und die bisher gestörten Sender problemlos empfangen.

    Gruß
    Achim
     
  9. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Beeinträchtigung durch schlechte Schirmung - was tun?

    Mit Sicherheit kann man nichts ausschließen, aber davon habe ich auch nicht gesprochen. Selbst ein altes Koax-Kabel mit 75 Ohm Impendanz nach MIL17 oder die einfachen Kabel von Bedea wie das Telass 80 bzw 100 haben bei 2000 MHz immer noch ein Schirmungmaß von = > 70db, wenn keine Verletzung des Kabelmantels sowie der Schirmung im Leehrrohr erfolgt ist, dürfte sich das Kabel in seinem Schirmungsverhalten nicht extrem geändert haben. Die Fritzbox steht ja schließlich nicht im Leerrohr.

    Wenn Du schon das Koax Kabel im leerrohr verlegt hast, so ist ja auch jederzeit ein Austausch z.B gegen das Kathrein LCD95 möglich.
     

Diese Seite empfehlen