1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bedeutung "sturmsicher" bei Satellitenschüsseln

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von würmchen, 3. Januar 2022.

  1. würmchen

    würmchen Neuling

    Registriert seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo!

    Was bedeutet "sturmsicher" bei Satellitenschüsseln?


    Sobald es bei uns regnet, stürmt oder schneit oder die Sonne sehr scheint, ist das digitale Fernsehen weg. Das andere wurde ja totgemacht. Damals hatte man immer noch Ton und Bild, nur eben schlechter. In der Moderne heute hört und sieht man eben gar nichts mehr. Die Signalqualität liegt bei 86%, besser ging sie nicht auszurichten. Ausgerichtet wurde mit: GT MEDIA V8


    DUR-line »DUR-line Select 85/90cm Rot Satelliten-Schüssel -« Sat-Spiegel
    GTIN: 4260165028561

    • Windlast bei 100 km/h 40 kg
    • Windlast bei 150 km/h 90 kg
    • Gewinn bei 12,75 Ghz ca. 39,7 dB
    • Quad-LNB 65 dB Gewinn

    Die Anlage soll sturmsicher sein, so las ich vor 3 Jahren.

    1. Bedeutet das, dass sie bis dahin nicht durchbricht?
    2. Bedeutet das, dass wenn die Schüssel ausgerichtet ist, sie sich bis zu dieser Windlast nicht verstellt?
     
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    8.565
    Zustimmungen:
    6.731
    Punkte für Erfolge:
    273
    Hallo "würmchen",

    "sturmsicher" ist kein fester Fachbegriff.

    Wenn du bei einem 85 cm Reflektor Bildausfall hast, sobald es regnet oder die Sonne scheint, dann ist an der Anlage was faul. Entweder ist die falsch ausgerichtet oder aufgebaut oder die Komponenten taugen nichts.
    Wieviel MER misst du denn bei der 11494 MHz H mit dem "Messgerät"?

    Gruß, Klaus
     
    Gorcon gefällt das.
  3. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    10.936
    Zustimmungen:
    4.662
    Punkte für Erfolge:
    213
    „Sturmsicher“ bedeutet, dass die Sat-Antenne so zu befestigen ist, dass deren Windlast sicher ausgehalten werden kann, also weder verdreht noch die die Befestigung sich irgendwo löst, irgendwas abgeknickt wird usw.
     
  4. raceroad

    raceroad Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    7.319
    Zustimmungen:
    1.569
    Punkte für Erfolge:
    163
    MER wird der TE vmtl. vergeblich suchen. Die Anleitung beschreibt vergleichsweise ausführlich die Such-Optionen, aber zu Messwerten gibt es nicht mehr als eine halbe Seite mit einem Screen (Abschnitt 5.19), der (außer BER) nur Angaben für Signalstärke / -qualität in % zeigt. Die "" um "Messgerät" sind sicher angebracht.

    Mit fällt in der Beschreibung die hohe Verstärkung des LNBs auf (65 dB) auf, die nachteilig sein kann. Wie groß ist die kürzeste Distanz LNB > Tuner?
     
  5. Speedy

    Speedy Institution

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    19.839
    Zustimmungen:
    9.585
    Punkte für Erfolge:
    273
    Wind kann die Anlage "bewegen" also am Mastrohr drehen, und die Anlage verbiegen.
    Verdrehen, wenn der Halter nicht "fest" am Mastrohr verschraubt ist, und verbiegen wenn er fest verschraubt ist, aber das Blech des Spiegels zu dünn ist, und der Wind es "verbiegt" oder "verformt".

    Früher bei Analog gab es mehrere Zustände von kein Signal bis Super Signal, da gabs die brühmten "Fischen" also die Pixelstörungen wenn das Signal so lala war. Heute gibts nur geht oder geht nicht. Dazwischen gibt es keinen Zustand mehr.
     
  6. raceroad

    raceroad Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    7.319
    Zustimmungen:
    1.569
    Punkte für Erfolge:
    163
    Das sehe ich etwas differenzierter: Sollte der Empfang durch eine schlechte Ausrichtung so beeinträchtigt sein, dass einige Transponder gar nicht mehr ("geht nicht"), aber andere (noch) ohne erkennbare Bildfehler ("geht") empfangen werden, dann wird es auch noch Transponder geben, die in einer Zwischenstufe, durch grobe Pixelbildung, Bildhänger oder Tonaussetzer gestört, nur noch bedingt empfangen werden.

    Fehlte diese Zwischenstufe, gäbe es also tatsächlich ausschließlich "geht" / "geht nicht", würde das viel eher zu einem LNB mit Frequenzfehler als zu einer mangelhaften Ausrichtung passen. Daher spielt es für mich zur Eingrenzung des Fehlers eine wichtige Rolle, ob es ausschließlich "geht" / "geht nicht" gibt oder nicht.
     
    DVB-T2 HD und a33 gefällt das.
  7. Speedy

    Speedy Institution

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    19.839
    Zustimmungen:
    9.585
    Punkte für Erfolge:
    273
    Geht, geht nicht bezog sich nicht auf alle Transponder, da es natürlich Transponder gibt, die unterschiedlich stark rein kommen.
    Aber ja theoretisch gibt es noch eine 3. Stufe, eine Mischung aus beiden.
    Aber nur theoretisch, praktisch entsteht der Zustand nur aus dem Wechsel der beiden Zustände.
    Ist wie wenn einer kurz auf dem Gartenschlauch steht, da fließt das Wasser zwar optisch langsamer aber nur weil es mal fließt und mal nicht ;)

    So mal als bildlicher Vergleich.
     
  8. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    149.841
    Zustimmungen:
    27.561
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Doch dazwischen hat man dann den Bereich wo Bild/Ton gestört ist.
    Der Bereich ist nur kleiner wie früher bei analogem TV.
    Da hatte man aber auch das Problem mit Übereichweiten, wenn die Antenne nicht genug Richtwirkung hatte, dann kam es vor das man weiter entfernte Sender auf der gleichen Frequenz auch zu empfangen was dann massive Störungen hervorgerufen hatte.
     
  9. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    10.936
    Zustimmungen:
    4.662
    Punkte für Erfolge:
    213
    Bei Empfang von geostationären Satelliten???;):)
     
  10. Thomas H

    Thomas H Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Juni 2008
    Beiträge:
    4.109
    Zustimmungen:
    460
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Technisat DigiCorder HD S2
    Meine uralte 55cm Schüßel ist Sturmsicher, denn sie hat schon etliche Orkane und Sturmböen schadlos überstanden.
    Also Lothar, Wibke und Co.
    Was das Problem des Fragestellers angeht, würde ich mal einen Fachmann mit einem Profimessgerät zu Rate ziehen.
    Der 1. mal Prüft ob das Starke LNB überhaupt passt.
    Sprich, ob der das hohe Eingangssgnal überhaupt verträgt, ohne zu Übersteuern.
    Und 2. ob die Ausrichtung von Schüssel und LNB grundsätzlich stimmt.
    Denn man kann ja das LNB in seiner Halterung ebenfalls etwas drehen und Schieben, was ebenfalls Auwirkungen hat.
    Auch könnte man mal am TV, während so einem Senderausfalls, mal die Empfangswerte im Menü ansehen!
    Wenn dann das Signal "Übersteuert" ist, könnte da schon ein regelbarere Abschwächer helfen.
    Denn so Signalstarke LNB´s sind normalerweise für ganz lange oder längere Kabelwege zwischen LNB und Tuner gedacht.