1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

BBC dreht an Kostenschraube - Kahlschlag im Tagesprogramm?

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 3. Juni 2011.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.645
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    In der Führungsetage der britischen BBC zeichnet sich laut Medienberichten eine Mehrheit für Planspiele ab, durch Streichungen im Tagesprogramm des Senders BBC Two massive Budgeteinsparungen zu realisieren.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. th60

    th60 Gold Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.189
    Zustimmungen:
    272
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: BBC dreht an Kostenschraube - Kahlschlag im Tagesprogramm?

    "...gelten derzeit Sendungen wie "Flog It!" oder "To Buy Or Not To Buy" als heiße Streichkandidaten im BBC-Two-Programm."

    Diese Sendungen kosten Geld??? :D

    Im Ernst, mit solchen Streichungen könnte man doch gewiss nur Klickerbeträge einsparen? Da liegt der Verdacht des "politischen Posierens" in der Tat nahe.

    Gruß
    th60
     
  3. Caprisonne

    Caprisonne Senior Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2010
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Rasenmäher
    AW: BBC dreht an Kostenschraube - Kahlschlag im Tagesprogramm?

    Tja, hätte sich die BBC früher lieber mal 30 Sender zugelegt, würde eine analog, digital, HD 3fach Ausstrahlung betreiben, sowie ein umfassendes Internetangebot mit Mediathek und, und, und. Dann könnte man leichter etwas streichen. Aber so.

    PS: Die Briten zahlen bestimmt auch keine Gebühren auf PCs und Telefone oder? Wie rückständig. Die müssen noch viel, viel lernen.
     
  4. Tom123

    Tom123 Institution

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    16.428
    Zustimmungen:
    1.372
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: BBC dreht an Kostenschraube - Kahlschlag im Tagesprogramm?

    Internetangebot und Mediathek sind sehr viel umfangreicher als die Deutschen Gegenstuecke, Licence Fee muss auf alles gezahlt werden, was in in der Lage ist live fernsehen darzustellen...
     
  5. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: BBC dreht an Kostenschraube - Kahlschlag im Tagesprogramm?

    Da hat ja jemand Ahnung...

    Die BBC kommt durchaus auch an die 30 Sender ran ;). Mal davon abgesehen, dass wir auch in Deutschland nicht auf diese Zahl kommen ;). Die 30 Minuten regionalzeit sind ja keine Sender ansich ;).

    Beim Internetangebot muss sich die BBC auch nicht verstecken.
    Die BBC hat auch eine Mediathek und von Sachen wie "Red Button" brauchen wir gar nicht erst anfangen ;).

    Und die 0.5 % die der Deutsche ÖRR für das Internetangebot aufwendet, ist nun auch nicht wirklich zum sparen geeignet ;).

    SDTV und HDTV sendet die BBC auch in Simultanbetrieb. Nur Analog TV haben sie nicht über SAT. Aber das ist ja in Deutschland auch bald Geschichte...

    Und auch bei der BBC ist alles gebührenpflichtig, was TV empfangen kann.


    Also, was genau wolltest du nochmal aussagen?
     
  6. rs-lennep

    rs-lennep Gold Member

    Registriert seit:
    29. April 2011
    Beiträge:
    1.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: BBC dreht an Kostenschraube - Kahlschlag im Tagesprogramm?

    Die Meldung ist mißvollständig. Die BBC muss auf Grund massiven Drucks der gegenwärtigen britischen Regierung bis zum Ende des gegenwärtigen "Royal Charter" (königliche Satzung), Ende Dezember 2016 ihre Kosten um insgesamt 2 Mrd. Pfund senken. Diese Kosteneinsparungen sind aber nicht neu. Die gegenwärtige Sparrunde begann bereits mit der Beginn der Geltungsdauer der gegenwärtigen "Royal Charter" im Jahre 2007.

    Die Royal Charter verleiht dem Beliehenen, hier der BBC, einen besonderen öffentlich-rechtlichen Status. Andererseits unterliegt sie der besonderen Kontrolle des Privy Council (Kronrat). Dieser hat jedoch einen Großteil der Kompetenzen an die britische Regierung abgeben müssen, weshalb (finanzielle und organisatorische) Einflussnahmen seit den Zeiten der "Eisernen Lady", Margaret Thatcher, üblich sind.
    Die "öffentlich-rechtliche" BBC erhält auf Grund der Royal Charter nur eine Sendelizenz für jeweils 10 Jahre. Vor jeder Verlängerung der "Royal Charter" wurden Einsparungen durchgesetzt, die sich glücklicherweise wenig bis gar nicht auf die Qualität ihrer Programme bzw. Beiträge (siehe z.B. die Marke "BBC Exklusiv") auswirkt. Einsparungen haben notgedrungen immer auch Auswirkungen auf das Programmangebot. Insoweit ist das Gejammere um zwei BBC 2-Sendungen oder die Nachtzeit mit Wiederholungen zu füllen, mehr ein Sturm im Wasserglas. Wie viele Zuschauer sehen zu nächtlicher Zeit fern? Ist bei wenigen Zuschauern, auch bei ARD und ZDF, ein 24-Stunden-Vollprogramm bspw. auch mit regelmäßigen Nachrichten notwendig/vertretbar?

    Bis 2016 steigt das einzusparende Potential bei der BBC von Jahr zu Jahr an. In 2008/09 waren es 237 Mio. Pfund, im Jahr 2017 sollen es 548 Mio. Pfund werden, um das Einsparziel, 2 Mrd. Pfund, zu erreichen.
    Vor allen im Personalbereich soll die Zahl der Beschäftigten drastisch sinken. Der BBC wird gemeinhin nachgesagt, sie sei ein bürokratisches Monster, unflexibel wie eine Behörde und habe zu viel Führungspersonal ("Wasserkopf").

    Die für unsere Verhältnisse drastische Einsparungen resultieren daraus, dass die BBC p.a. rund 330 Mio. Pfund aus dem britischen Staatshaushalt erhält, neben den Rundfunkgebühren, die seit Jahresbeginn bis zum Ende der gegenwärtigen "Royal Charter", also Ende 2016, 145,50 Pfund p.a. betragen sollen.
    Zum Vergleich: in D zahlen wir umgerechnet rund 190 Pfund, in AUT sind es rund 232 Pfund und in CH mehr als 277 Pfund (Stand 2009). Die Zahlung von Geldern aus dem Staatsetat macht jede Institution angreifbar für politische Einflussnahmen, hier Forderungen der gegenwärtigen britischen Regierung zu sparen.
     
  7. Tom123

    Tom123 Institution

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    16.428
    Zustimmungen:
    1.372
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: BBC dreht an Kostenschraube - Kahlschlag im Tagesprogramm?

    Waer mir neu
     
  8. Tom123

    Tom123 Institution

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    16.428
    Zustimmungen:
    1.372
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: BBC dreht an Kostenschraube - Kahlschlag im Tagesprogramm?

    Es sind unter £300 Millionen und damit wird nicht das Inlandsangebot finanziert und auch dieser Grant des FCO ist ab 2014 Geschichte.
     
  9. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: BBC dreht an Kostenschraube - Kahlschlag im Tagesprogramm?

    Naja, genauso wie der deutsche ÖRR an die 30 Sender rankommt :eek:.

    BBC One
    BBC Two
    BBC Three
    BBC Four
    BBC News
    CBBC
    CBeebies
    BBC HD
    BBC 1 HD
    BBC parliament

    Die 14 Auslandskanäle lasse ich mal außen vor.

    Sind also 10 Sender.

    Der Deutsche:

    Das Erste
    ZDF
    NDR
    WDR
    SWR
    rbb
    rb
    mdr
    BR
    hr
    sr
    Phoenix
    arte
    br-alpha

    Dazu noch die 6 Digitalkanäle.

    Sind 20. Also auch weit von 30 entfernt ;).
     
  10. Tom123

    Tom123 Institution

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    16.428
    Zustimmungen:
    1.372
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: BBC dreht an Kostenschraube - Kahlschlag im Tagesprogramm?

    BBC Alba haste noch vergessen ;)

    Die Auslandskanaele sind eh irrelevant, da privatwirtschaftlich gefuehrt und nicht durch die Licence Fee finanziert.
     

Diese Seite empfehlen