1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bananenrepublik

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Holger, 7. Dezember 2002.

  1. Holger

    Holger Senior Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Hessen
    Anzeige
    Premiere glaubt das Deutschland eine Bananenrepublik ist. Geschlossene Verträge mit Kunden werden einfach nicht eingehalten. Mein schriftlich bestätigter Vertrag über 22,96€ für die Zeit vom 1.10.2002 bis zum 30.9.03 erklärt Premiere Ende Oktober 2002 einfach für ungültig, ein Fehler sei gemacht worden.
    Premiere schreibt mir stattdessen das Superpaket mit Pluspaket für 40€ (für Sep wurden nur 30€ plus 9,90€ unbekannte Gebühr) vor.
    Als vertragstreuer Bundesbürger widerufe ich natürlich die Einzugsermächtigung. Premiere sch...t drauf und bucht trotzdem unberechtigt ab. Ich hole mir das Geld zurück. Es folgt die Mahnung mit Vordruck zur Einzugsermächtigung, die ich natürlich nicht erteile. Ich überweise den vertraglich korrekten Betrag für Dezember. Ohne Berechtigung bucht Premiere am Freitag über 59€ ab (nach Abzug der Mahngebühren dürfte Premiere diesmal kein Pluspaket berechnet haben). Selbstverständlich habe ich inzwischen die Sache einem Anwalt übergeben. Aber wo leben wir denn. Ich kann nur alle warnen. Seit neun Jahren war ich immer zahlender Kunde und konnte mir nie vorstellen, dass ein Vertragspartner so seinen Kunden verarschen will.

    <small>[ 07. Dezember 2002, 23:09: Beitrag editiert von: Radlos ]</small>
     
  2. w.klink

    w.klink Gold Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Beiträge:
    1.630
    Ort:
    Löbau
    Technisches Equipment:
    Antenne 40cm ASTRA, Invacom SNH-031 - Universal LNB
    Antenne 40cm Hotbird, sharp dot4 - Universal LNB

    TechniSat DIGIT Sat NCI
    @Radlos
    Ist schon ein ziemlich starkes Stück,was sich da
    Premiere erlaubt! durchein
    Vor einiger Zeit habe ich meine d-box1 getauscht.Die
    alte Box kam zu spät zu Premiere zurück(die Post
    streikte gerade).Trotzdem ich den Einlieferungsschein
    3mal per Fax an Premiere gesendet habe,wurde mir
    kurzerhand die "Sehberechtigung" entzogen! w&uuml;t
    So nennen die das,wenn die einem die Karte sperren.
    In dem Brief den ich darauf hin von P. bekam stand daß
    man mir 400EUR für die nicht zurück geschickte Box
    berechnen würde!
    Am nächsten Tag war die d-box dann doch noch bei
    Premiere angekommen und meine Smardcart wurde
    wieder freigeschalten.
    Wir haben im Prinzip kaum eine Möglichkeit uns
    gegenüber Premiere zur wehr zu setzen-leider!
    Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg im Kampf gegen
    die Machenschaften von Premiere!
     
  3. MrGeesthacht

    MrGeesthacht Junior Member

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Geesthacht
    Hi,

    @w.klink: Das mit dem Schreiben beim Tausch einer Box ist mir zu DEM-Zeiten auch passiert. Da wollten die so ca.: DM 860,-- für eine schrottreife DBox 1 haben (die wurde ja getauscht, weil sie kaputt war). Zum äußersten (Kartensperre) kam es zum Glück nicht. Aber dann haben Sie (weil es ja eine Mietbox war) einfach eine zweite DM 150 Kaution vom Konto abgebucht. Habe ich natürlich zurückgehen lassen. Habe mich auch an der Hotline beschwert. Aber ob, man mit denen oder mit seinem Toaster redet, kommt eh aufs selbe raus.

    @Radlos: Ich drück dir die Daumen. Aber ich denke, die werden auf Irrtum gehen und wahrscheinlich damit durchkommen. Musst mal im BGB zum Thema "Vertragsrecht / Anfechtung wg. Irrtum" nachgucken. Hast wohl leider schlechte Karten. Dennoch: toi, toi toi.

    Stefan.
     
  4. bdroege

    bdroege Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Februar 2001
    Beiträge:
    4.025
    Ort:
    Aachen
    Wenn ich die Ausführungen auf der unten stehenden Website richtig verstaden habe, hat Premiere keine Chance den Vertrag anzufechen.

    Vielleicht hilft es, (Falls es bei Premiere Leute gibt, die die Informationsübermitlung in schriftform beherschen.) den BGB-Auszug in einen Brief an Premiere zu erwähnen.

    BGB über Irrtum
     
  5. MrGeesthacht

    MrGeesthacht Junior Member

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Geesthacht
    Hi,

    ich wünsch mir ja auch, dass die nicht durchkommen, aber ein falscher Betrag im Bestätigungsschreiben ist ja genau der typische Irrtum. Sieh es mal von der anderen Seite: Wenn die dir dein Start-Paket für (sagen wir mal) 68 EUR bestätigen, wird wohl jeder sehen, dass es sich um einen Irrtum handelt und den Vertrag anfechten. Genauso Premiere wenn die statt 40 EUR nur Betrag XY bestätigen.

    Ich bleib' dabei. Premiere hat l e i d e r gute Karten.

    Stefan
     
  6. Holger

    Holger Senior Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Hessen
    Das damalige Treueangebot C wurde mir ja noch telefonisch empfohlen, da ich die Box gekauft hatte. Die anderen Angebote waren ja damals incl. Miete. In dem Bestätigungsschreiben (damit war die Welt für mich in Ordnung) ging es nicht nur um den Betrag von 22,96€, sondern um den gewohnten Preis von 22,96€ für die Zeit nach dem 30.09.02. Nach dem Gesetz ist der Vertrag (im Rahmen des Treueangebotes C)so abgeschlossen. Premiere kann ja die eigene Willenserklärung vor Gericht anfechten. Auch hätte ich nichts dagegen, wenn der Vertrag zwischen mir und Premiere fristlos aufgelöst würde. Ich habe auf dieses merkwürdige Unternehmen keinen Bock mehr.Ich zieh es jetzt bis zum bitteren Ende auch juristisch durch. Meine Rechtschutz hat den Fall geprüft und das OK zur juristischen Auseinandersetzung gegeben.

    Unabhängig von allem würde ein seriöses Unternehmen korrekt reagieren, z.B. es tut uns und leid, bestätigen Sie uns bitte, ob sie das Abo zu den jetzt gültigen Preisen wollen und wenn ja welches Paket.

    Obwohl dies juristisch nicht korrekt ist, hätte ich dann auf die Beauftragung eines Anwaltes aus Bequemlichkeit verzichtet.

    PS: unser lieber Freund Herr Kofler will uns ja bei Sorgen mit dem "bösen" Premiere helfen. Aber das klappt nicht, denn Herr Kofler kommt aus einer Alpenrepublik und Deutschland ist ja eine Bananenrepublik.

    <small>[ 08. Dezember 2002, 21:55: Beitrag editiert von: Radlos ]</small>
     
  7. HerrJ

    HerrJ Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2001
    Beiträge:
    709
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Radlos und MrGeesthacht. Bei mir liegt ein identischer Fall vor, auch ich habe die Angelegenheit einem Rechtsanwalt gegeben. Der hat auch die Anfechtung geprüft und ist zu der Erkenntnis gekommen, dass sich Premiere nicht auf einen Irrtum berufen kann. Er hat mir allerdings abgeraten, die Abbuchungen zurückgehen zu lassen (irgendwas wegen Schadenminderungspflicht oder so). Bin mal gespannt ob und wie Premiere reagiert.
     
  8. Holger

    Holger Senior Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2001
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Hessen
    Hallo HerrJ, danke für die Info, ich habe zwar zurückbuchen lassen aber immer die vertraglich vereinbarte Gebühr überwiesen. Ich verhalte mich vertraglich korrekt.
     
  9. dawg_11

    dawg_11 Neuling

    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Beiträge:
    2
    Ort:
    dirty south
    hi,

    das ist ja ein ziemlicher hammer was sich die leisten. ich war (und bin...) premiere schon immer aus prinzip abgeneigt, weil ich es viel zu teuer finde und selbst nicht so viel fernsehe.
    jetzt wollte ich aber wegen der NBA (die ja leider übertragen wird) mir das sportpaket bestellen, für 20 euro.
    meint ihr, dass das ratsam ist , oder ist das mittlerweile schon zu riskant??? kann man eigentlich noch pay-tv haben ohne eigenen anwalt?

    peace...
     
  10. BikerMan

    BikerMan Platin Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2001
    Beiträge:
    2.234
    Ort:
    MUC
    Falls es hier im ersten Posting um die vom "Computer" "versehendlich" verschickten Treueangebotsbestätigungen geht, so werden die Gesetze und Gerichte dieser Bananenrepublik schon klarstellen, wer hier für welches Handeln die Verantwortung trägt. Ich glaube in diesem speziellen Fall da hat Premiere schlechte Papiere.

    @dawg_11:
    Die meisten Abos gehen schon ihren normalen Weg, wenn man ein wenig umsichtig ist und seine Termine aus dem Vertrag im Blick behält.
     

Diese Seite empfehlen