1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Auswirkung fehlerhaft ausgerichteter Antennen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von DVBTDummi, 4. November 2008.

  1. DVBTDummi

    DVBTDummi Neuling

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    13
    Anzeige
    Hallo liebe Foris!

    Leider hat meine intensive Suche im Internet keine Antwort auf meine Frage gebracht, darum wende ich mich nun hilfesuchend an euch.

    Wie wirkt sich eine fehlerhaft ausgerichtete Antenne aus?

    Ok! Wenn sie in eine vollkommen falsche Richtung zeigt, ist das Signal wahrscheinlich gleich Null! ;-)

    Aber wenn sie lediglich ein Zentimeter zu weit links oder rechts von der optimalen Ausrichtung weg zeigt? Hat man dann "nur" ein schwächeres Signal oder steigt dann gleich der BER-Wert?

    Und wie sieht es mit einer falsch polarisierten Antenne aus? Ist hier das Signal nur schwächer oder hat man dann einen höheren BER?

    Hintergrund meiner Frage: ich empfange von zwei Senderstandorten (die im SFN senden) sowohl ÖR als auch die Privaten. Sie sind zwar schwach aber haben eine sehr gute Signalqualität. Da das Signal auf mehrere TV-Geräte aufgeteilt wird, ist leider eine Verstärkung notwendig. Nun empfange ich von einem dritten Sender noch zusätzlich die ÖRs, da der Sender in einem anderen Bundesland steht, sind dort andere Dritte und ein anderes ARD-Digitalprogramm. Der Sender ist näher und von daher sehr stark. Leider ist wie schon erwähnt eine Verstärkung notwendig. Die übersteuert mir aber die Kanäle von dem dritten Sender!

    Da von dort die Sender vertikal ausgestrahlt werden und von einem der anderen beiden Standorten horizontal, hatte ich die Idee und wollte evtl. die Antenne drehen und so die starken Sender künstlich abschwächen. Aber bevor ich mich an die Arbeit mache und evtl. die Antenne wieder zurück "kippen" muß, wollte ich mich informieren.

    Schwierige Fragen, ich weiß ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2008
  2. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    13.481
    AW: Auswirkung fehlerhaft ausgerichteter Antennen

    Hallo DVBTDummi,

    willkommen im Forum,

    zur Beantwortung deiner Fragen wäre es gut, wenn wir deinen Empfangsort kennen würden und du uns alle empfangbaren Kanäle auflisten könntest, dann wäre eine Beratung zur optimalen Antennenanlage besser möglich.
    Und dann noch ein paar Angaben zur vorhandenen Antenne und zum Verstärker.

    Ich kann hier in Mannheim mit einer vertikal montierten Antenne die Sender aus dem Rhein-Main Gebiet gut empfangen und die horizontal gesendeten (starken) Kanäle aus Heidelberg "streuen von der Seite auch noch gut rein", in der Summe 26 verschiedene Programme (demnächst dann 28, da in Hessen dann zwei Programme dazukommen).

    Gruß
    Discone
    :winken:
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2008
  3. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: Auswirkung fehlerhaft ausgerichteter Antennen

    Es kann so und so sein, da hilft nur "ausprobieren". Bei zu schwachem Signal macht man mit falsch polarisierter Antenne und falscher Ausrichtung natürlich alles kaputt. Umgekehrt kann eine bewusst leicht falsche Ausrichtung aber zu einer Auslöschung ungewünschter Störsender und somit zu einem besseren Empfang des gewünschten Senders führen. Ganz wichtig dabei auch: Die Antenne empfängt ein Signal nicht dann am schlechtesten, wenn sie genau in die entgegengesetzte Richtung zeigt (im Gegenteil: dann ist da noch ein rückwärtiger Empfang durchaus möglich), sondern wenn der Winkel zwischen Antennenrichtung und Senderpeilung 90° beträgt.

    Und dann noch meine eigenen Erfahrungen: Gesendet wird hier u.a. von Wesel und Langenberg, aus den Niederlanden auch aus Roermond und Venlo, alles vertikal polarisiert und zu allen Standorten freie Sicht. Mit horizontaler UHF-Antenne auf Wesel (25km) sind die Programme von dort zu empfangen, sonst aber nichts - die falsche Polarisation macht also nichts aus. Mit horizontaler VHF-Antenne auf Langenberg dagegen sind die Programme von diesem Standort zu empfangen und zusätzlich das niederländische Bouquet aus Venlo (genau umgekehrte Richtung, 13km Entfernung und sehr geringe Sendeleistung nach Deutschland), das WDR-Wuppertal-Bouquet (sendet allerdings auch horizontal) und das WDR-Essen-Bouquet. Hier bringt die komplett falsche Zusammenstellung (Antenne nicht für den Frequenzbereich angepasst, horizontal statt vertikal polarisiert und für drei der vier Standorte falsch ausgerichteet) sogar einen besseren Empfang als eine auf einen Standort ausgerichtete, aber falsch polarisierte Antenne für das richtige Band. Der Grund dürfte wohl darin liegen, dass die VHF-Antenne einen niedrigeren Gewinn und somit eine breitere Empfangskeule aufweist.
    Daher bleibe ich bei meiner Aussage: Für guten DVB-T-Empfang ist die Stärke des ankommenden Signals (abgesehen von notwendigen Verstärkungen für die In-Haus-Verteilung) zweitrangig. Wichtig ist, dass keine Störer drauf sind und das Signal somit dekodiert werden kann.
     
  4. Asket_

    Asket_ Silber Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2004
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Berlin
    AW: Auswirkung fehlerhaft ausgerichteter Antennen

    Demnach betreibst Du für eine der schwächeren Empfangsrichtungen die Antenne bereits außerhalb der Polarisation:
    Sender 1: Vert. - hoher Pegel
    Sender 2: Vert. - schwacher Pegel
    Sender 3: Hor. - schwacher Pegel

    Für den schwachen Sender außerhalb der Pol. kann der Empfang generell so schlecht nicht sein. Jetzt mußt Du uns nur noch sagen wie die Antenne gedreht ist.

    Cheers
     
  5. DVBTDummi

    DVBTDummi Neuling

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    13
    AW: Auswirkung fehlerhaft ausgerichteter Antennen

    Hallo!

    @Asket_ : Ich hatte vergessen zu erwähnen daß die beiden Sender in einem SFN senden ... die Info habe ich in meinem ersten Beitrag ergänzt. :eek:

    Den horizontale Sender mag ich also zwar mit meiner vertikalen Antenne schwächer empfangen, da aber auf den gleichen Kanälen gesendet wird, ergänzen sich die beiden.

    Bei den Sendern handelt es sich um Hannover (horizontal) und Braunschweig, der dritte Sender ist der Brocken und meine Antenne ist auf Braunschweig ausgerichtet - weil da auch vertikal gesendet wird und ich damals zum Zeitpunkt der Antennenausrichtung die vertikalen polarisierten Sender vom Brocken nicht zu sehr stören wollte (vom Brocken wird ja in meine Richtung nur marginal gesendet).
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2008
  6. Highspeedy

    Highspeedy Guest

    AW: Auswirkung fehlerhaft ausgerichteter Antennen

    Welche 26 (unterschiedliche) Programme sind das denn.

    Ich komme auf z.Zt. 24. Plus Bibel-Tv ab Freitag, sind dann 25.

    3 BW ÖR Multiplexe = 12 Programme
    plus einmal SWR RP = 13 Programme
    plus 3 priv. Multiplexe = 24 bzw. 25 ab Freitag.

    Geht bei dir noch Bayern Alfa + MDR ??

    CU

    CU
     
  7. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    13.481
    AW: Auswirkung fehlerhaft ausgerichteter Antennen

    TV-Progamme in Mannheim

    K21: ZDF, 3Sat, ZDF Info, Kika oder ZDF Doku => 4 Programme (oder 5 Programme ?)
    K34: RTL, RTL2, Super RTL, VOX => 4 Programme
    K37: Eins Extra (oder Arte) => 1 Programm (da Arte auch noch separat / ganztags)
    K44: Südwest RP => 1 Programm
    K49: Südwest BW, Hessen, Bayern, WDR => 4 Programme
    K54: PRO7, SAT.1, Kabel 1, N24 => 4 Programme
    K60: ARD (BW), ARTE, Phoenix, Eins Plus => 4 Programme
    K64: RheinMain TV, EuroSport, Tele 5, Bibel-TV * => 3 Programme (* ab 7.11.08 dann 4 Programme)

    Summe: Von Montag bis Freitag im Zeitraum von 3°° Uhr bis 14°° Uhr und Samstags von 3°° Uhr bis 8°° Uhr fünfundzwanzig Programme, ansonsten vierundzwanzig Programme; und ab 7.11.2008 dann noch zusätzlich Bibel-TV, dann also zeitweise 26 Programme / oder 25 Programme.

    Und dann auch noch auf K56: AFN analog (NTSC)

    :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2008
  8. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Auswirkung fehlerhaft ausgerichteter Antennen

    Auf dem K37 ist EinsFestival nicht drauf.

    Würde mich stark wundern wenn in Mannheim ein andere K37 werkeln würde als am Würzberg.

    Es ist ein SFN.

    Und da ist EinsFestival nicht drauf; und die gesamte Programmangaben sind falsch.

    Auf dem K37 Mannheim ist Das Erste (HR), hr-Fernsehen und Arte / EinsExtra drauf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2008
  9. NFS

    NFS Foren-Gott

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    14.000
    Ort:
    Hamburg
    AW: Auswirkung fehlerhaft ausgerichteter Antennen

    Tja, und wenn man die im Time sharing stehenden Programme einzeln zählt, kommt halt in der Summe mehr heraus als zur Auswahl steht.
     
  10. DVBTDummi

    DVBTDummi Neuling

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    13
    AW: Auswirkung fehlerhaft ausgerichteter Antennen

    Hier sind es ohne doppelte Zählung und ohne Timeshift 26 ... (doppelt zählen ist Beschiss! ;-) )

    Aus Braunschweig und Hannover: ( 6 x 4 = die üblichen Anzahl 24)

    K 8 (bald K 47): ARD, Phoenix, arte, EinsExtra
    K 23: ZDF, 3sat, KiKa / ZDFdoku, ZDFinfo
    K 24: RTL, RTL 2, SuperRTL, VOX
    K 36: N3, WDR, MDR, HR
    K 44: Sat.1, Pro7, Kabel1, N24
    K 28/60: Tele 5, EuroSport, Comedy Central, Mona (DMAX, BibelTV,... keine Ahnung was da noch bei Mona dabei ist)

    Vom Brocken: (zusätzlich 2 , hier nur die Programme aufgezählt, die nicht von H/BS kommen)

    K 29: EinsFestival
    K 34: RBB

    24 + 2 = 26 :)

    Die Belegung hat aber auch nichts mit meiner Frage zu tun - was verschlechtert sich bei einer falsch ausgreichteten Antenne ... bei einer geringen Abweichung in der Richtung, bei einer falschen Polarisierung ... der BER-Wert oder "nur" die Signalstärke?
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2008

Diese Seite empfehlen