1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Aussetzer auf Hotbird..aber nur bei einigen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Maxel-DIGI, 2. Juni 2003.

  1. Maxel-DIGI

    Maxel-DIGI Talk-König

    Registriert seit:
    11. Juni 2002
    Beiträge:
    6.470
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Hallo!

    Am WE wurde in unserem Haus eine Gemeinschafts-SAT Anlage in Betrieb genommen. Sie ist für ca. 30 Teilnehmer ausgelegt und bietet 2 Satpositionen an: Astra und Hotbird.

    Aufgebaut wurde das Ganze von einer Elektrobude, die glaub ich kaum Ahnung davon hatte, was sie tat.. es war alles ziemlich chaotisch und hat mehrere Wochen gedauert.

    Das Problem ist nun: Astraempfang läuft soweit, auch wenn die Signalstärkeanzeige meines Panasonic Digi Receivers nur die Hälfte der Balken anzeigt (vorher mit meiner eigenen Satschüssel waren das ein paar Balken mehr)

    Beim Hotbird ist es aber ganz schlimm.. Signalstärke noch weniger als Hälfte und auf einigen Programmen (NBC, ZDF, RTL und so einige der ausländischen) extreme Bild- und Tonaussetzer, halt als wenn es extrem regnen würde. Man kann diese Programme so nicht anschauen.

    Das Ganze ist immer so, egal ob Tag oder Nacht.

    Komischerweise laufen andere Hotbirdprogramme tadellos. (Jedenfalls ohne Regen, den hatten wir noch nicht)

    Meine Frage an Euch: Kann das beschriebene Verhalten an einer schlecht ausgerichteten Satschüssel liegen, ich kann mir nämlich nicht vorstelln, das diese Elektrobude über irgendwelche Meßgeräte verfügt, um das alles richtig einzustellen.

    Ich würd jetzt natürlich gerne beim Vermieter meckern, aber ich wollt mir halt techn. Rückendeckung von Euch holen läc

    Zur verbauten Hardware kann ich kaum was sagen, ich hab im Keller nur Multiswitche von Kathrein gesehen. Zur Größe des Spiegels oder zu den verwendeten LNBs hab ich leider keine Infos.

    Danke

    Maxel

    <small>[ 02. Juni 2003, 14:04: Beitrag editiert von: Maxel-DIGI ]</small>
     
  2. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    Der geringere pegel gegenüber deiner einzelanlage ist alleine noch kein qualitätskriterium. Wenn auf hotbird das meiste ok ist, wird es auch kaum an der der ausrichtung liegen.

    Vielleicht solltest du deine kiste mal zu einer tasse kaffee bei einer nachbarin mitnehmen und da checken winken Ist der empfang dort besser, könnte es an deinem kabel liegen. Falls es aber überall dasselbe ist, können wir ja weitersuchen breites_
     
  3. Lefist

    Lefist Talk-König

    Registriert seit:
    20. Februar 2002
    Beiträge:
    6.989
    Ort:
    an der Quelle
    Maxel-Digi:
    Du gibst mir sicher recht: Mit diesen Angaben kann man kaum was anfangen.

    Sollen wir hier in eine Glaskugel reinschauen und damit blind eventuelle Fehler erkennen? entt&aum

    Nur so viel: ZDF auf 11054H 13° Ost läuft bei gut eingestellter Satanlage mit starkem Signal.
    Könnte also auch am Kabel/Stecker liegen.
     
  4. Maxel-DIGI

    Maxel-DIGI Talk-König

    Registriert seit:
    11. Juni 2002
    Beiträge:
    6.470
    Ort:
    Berlin
    Welche Angaben wären denn hilfreich?
     
  5. smart

    smart Silber Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    613
    Ort:
    BaWü
    Hi Maxel-DIGI,

    bei so einer komplexen Anlage ist es natürlich schwierig eine Ferndiagnose zu stellen.

    Für schlechten Empfang kann es mehrere Ursachen geben:

    Bei einer Anlage mit 30 Teilnehmern ist natürlich ein ausreichend grosser Schüsseldurchmesser empfehlenswert, zumal ja auch 2 Satpositionen damit empfangen werden sollen.
    Möglich ist aber auch, dass der Fachbetrieb zwei separate Antennen für Astra und Hotbird installiert hat.

    Als erstes würde ich die Verkabelung abchecken (lassen):
    Wurden alle Stecker korrekt montiert und korrekt angeschlossen?
    Wie lange sind die Kabel?
    Wurde hochwertiges Kabel verwendet?
    Schliesslich könnte natürlich auch die Ausrichtung der oder des Spiegels nicht optimal sein. Bei einem Fachbetrieb sollte man das allerdings ausschliessen können.
    Vielleicht wurde aber auch nur bei der Verkabelung ein bisschen geschlampt.
    Erkundige dich doch mal bei den anderen, ob sie ähnliche Probleme haben.

    gruss
    smart
     
  6. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    Eigentlich keine, bevor du nicht alles genau bei dir selbst gecheckt hast..
     
  7. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    AFAIK wird bei Kathrein schwachsinnigerweise das Low- und High-Band in einem einzigen Kabel untergebracht, das darf max. 2 oder 3 m lang sein, danach erst wird es auf die 4 üblichen Sat-Ebenen gesplittet.

    Wenn man für diese Kabel, die ja bis über 3 GHz übertragen müssen nicht allerhochwertigstes ultradämpfungsärmstes Kabel verwendetn, dann hat man schon die A-Karte im High-Band gezogen... Weiß der Geier, wieso Kathrein sich so ein krankes System ausgedacht hat.

    Dass die Schüssel suboptimal ausgerichtet ist, kann ich mir auch vorstellen. Vielleicht stimmt auch die LOF beim Hotbird-LNB nicht ganz, dann hilft es die Transponderfrequenz am Receiver ein wenig zu verstellen.

    Habt ihr eine oder 2 Schüsseln? Wenn nur einer, dann muß die MINDESTENS 100 cm haben, besser 120, wenn zwei, dann reichen auch 80. 100 wären aber auch dann sinnvoller. Allerdings kommt es natürlich stark auf die Kabellängen und dessen Dämpfungswerte an.

    <small>[ 03. Juni 2003, 02:17: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  8. Lefist

    Lefist Talk-König

    Registriert seit:
    20. Februar 2002
    Beiträge:
    6.989
    Ort:
    an der Quelle
    Spiegelgröße, LNB-Typ, Multischalter-Typ, welches Kabel, Kabellänge LNB zum Schalter und Schalter zu deiner Dose, Schraub- oder Crimp-Stecker, welche Dose, genauer Receivertyp;

    Du siehst ja das alle anderen hier im Trüben fischen und keine konkrete Hilfe geben könnnen ohne zu wissen um welche Teile es sich bei dir handelt. Checke doch deinen Receiver einfach mal an anderen Dosen, am besten auch mal direkt am Multischalter.
    Bezeichnungen wie Gemeinschafts-SAT Anlage, Elektrobude, Signalstärkeanzeige die Hälfte der Balken anzeigt, extreme Bild- und Tonaussetzer, Multiswitche von Kathrein reichen nicht zur Beschreibung der Anlage! entt&aum

    Optimal wäre eine BER Messung des Transponders 11054H von Eutelsat 13° an deiner Dose, wenn zu viele Bits gestört sind muss man Richtung LNB mal schauen ab welcher Stelle das Signal gestört wird.
     
  9. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    ..hm, sind das einschüchterungsversuche, um ja keine neue frage aufkommen zu lassen? winken Woher soll der arme mann denn all die unterlagen zusammenbekommen? Natürlich kann man wahrscheinlich sehen, was da in etwa aussen verbaut worden ist. Dazu kommen dann noch blödsinnige vermutungen wie "Vielleicht stimmt auch die LOF beim Hotbird-LNB nicht ganz, dann hilft es die Transponderfrequenz am Receiver ein wenig zu verstellen" . Wenn gelockt ist, hält der receiver den träger eisern im griff.

    Hier ist aber auf einigen - nicht gerade den schwächsten transpondern - die signalqualität unzureichend. Erstmal müssten die letzten meter beim teilnehmer vom kreis der verdächtigen ausgeschlossen werden breites_
     
  10. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Hallo Maxel,
    wenn die Anlage von einer Firma installiert wurde, würde ich mich mit eigenen Reparaturversuchen sehr zurückhalten, im schlimmsten Fall verlierst du jedes Gewährleistungsrecht, welches dir gegenüber der Installationsfirma zusteht. Besser ist es den Fehler über den Auftraggeber anzuzeigen und die Behebung zu fordern. Dazu gehört dann eventuell auch, daß an dem Anschluss, wo die Probleme auftreten, diese nachvollziehbar sind. Mit den passenden Meßgeräten ist das fast immer möglich. Es besteht letztendlich auch noch die Möglichkeit, daß du das Problem selber verursachst, wenn du z.B. für den Receiveranschluss ungeeignetes Kabel verwendest, oder versuchst, an eine Dose mehrere Geräte anzuschließen.
     

Diese Seite empfehlen