1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Aufbau Wavefrontier T90

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Uzzi, 27. September 2013.

  1. Uzzi

    Uzzi Neuling

    Registriert seit:
    25. September 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    möchte gerne eine T90 auf meinem Dach montieren.
    Die Montage auf dem Dach ist denke ich mal nicht so das schwierigste:eek:

    Ich strebe an 2 Satelliten zu empfangen:
    1.Astra 19°
    2.Türksat 42°
    .

    Es gibt 5 Räume die mit Satellietenempfang versorgt werden müssen.
    Die Kabel sind schon gelegt sprich im Hauswirtschaftsraum frei zugänglich.
    Ich muss nur die Kabel von der Schüssel zum Hauswirtschaftsraum legen, und hier geht es auch schon los, was brauche ich an Material um alle Räume mit der T90 zu verbinden?

    Wie muss aufgebaut werden damit jeder Raum beide Satelliten störungsfrei empfangen kann?

    Es gibt diese komplett angebote auf diversen Satshop Seiten ist sowas schon Profi oder eher "naja geht so" Ausrüstung?
    hier z.b Set Wavefrontier T90, 4 Satpositionen für 8 Teilnehmer plus CD von Die Wave Toriodal T90 2. Generation, sowie ausführlicher deutscher Installationsanleitung. Kompllettangebot 4 Satpositionen für 8 Teilnehmer. Spiegel und Zubehör Multiempfangsspiegel

    Wobei eines mir auch aufgefallen ist, das der Multischalter mit Strom betrieben werden muss, gibt es auch Stromlose Multischalter sprich die wo der Saft vom Receiver ausreichen tut?

    Welcher LNB Typ/Marke ist am stärksten bzw. für meine Zwecke zu empfehlen? Anzahl?




    ps:wenn vorhanden postet mal Bilder von euren Anlagen und Aufbauten...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2013
  2. Budoka

    Budoka Junior Member

    Registriert seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Technisches Equipment:
    Digimeter HDS
    AW: Aufbau Wavefrontier T90

    hallo Uzzi,
    so einfach wie Du es dir vorstellst ist dein Vorhaben nicht.Die T90 benötigt alleine schon einen Antennenmast vom 60mm dicke.Standard ist meist 40.Die T90 auszurichten ohne einen Neigungswinkel unmöglich.Dazu kommt das große Gewicht des Spiegels hinzu,deswegen ja auch der dickere antennen mast. Wenn es nur Astra und Türksat sein sollen würde ich dir eher ne multifocus antenne empfehlen.Preislich günstiger und auch einfacher auszurichten. Zu dem shop den kann man nur empfehlen,der Inhaber ist hier selbst ein fleissiger Schreiber:) und hat gute tipps.Ich bin es aber nicht solltest du das ggf. denken. Zu dem Lnb´s würde ich dir die neuen von Inverto empfehlen.Denn türksat benötigt schon etwas mehr leistung um guten empfang zu gewährleisten.Ganz wichtig ist auch die Erdung sprich Blitzschutz den man nicht ausser acht lassen sollte.Genaueres dazu findest du hier im Board
    Ansonsten gutes gelingen:)
     
  3. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.157
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Aufbau Wavefrontier T90

    Ganz wichtig bei Dachmontage ist auch der laut Norm EN 60728-11 zwingend vorgeschriebene Blitzschutz der Antenne. Nähere Infos kannst Du dem Dokument aus dem folgenden Link entnehmen: http://www.kathrein.de/de/sat/tinfos/download/antenne_erden_blitzschutz.pdf

    Bei wohnungsübergreifenden Installationen muss auch zwingend ein Potentialausgleich ausgeführt werden.
     
  4. Uzzi

    Uzzi Neuling

    Registriert seit:
    25. September 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Aufbau Wavefrontier T90

    @Budoka...Die T90 ist doch ne Multifocus Antenne...oder meinst du was anderes?
    Der Blitzschutz ist mir ein Thema und auch an erster Stelle in Sachen Aufbau.
    Das die T90 in Sachen Einstellung kein Kinderspiel wir ist mir schon bewusst, aber ich denke es ist zu mit Hilfe aus dem Forum zu Meistern.
    Die Inverto hatte ich auch schon im Auge.

    Eigentlich geht es mir in erster Linie nur darum wie ich alle Zimmer seperat voneinander Sat tauglich machen kann.
    Welche Bauteile werden benötigt bzw. was ist zu beachten bei der Auswahl der Kabel, Stecker usw. Da kann man ja schnell was billiges und falsches kaufen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2013
  5. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.632
    Zustimmungen:
    2.415
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Aufbau Wavefrontier T90

    Eine Wavefrontier T90 find ich bei nur zwei Positionen, die noch dazu so leistungsstark sind völlig übertrieben. Würde da entweder ne Wavefrontier T55 nehmen, oder alternativ zwei einzelne 55-65cm Antennen.

    So ist der Aufbau eigentlich recht einfach:

    Bei den LNBs musst du dir eigentlich garkeine Gedanken machen. Da beide Positionen sehr stark sind würde da jedes Baumarktteil reichen. Und Bauform ist bei so nem großen Abstand auch egal. Aber mit Alps oder Inverto macht man sicher nichts verkehrt.

    Ansonsten werden beide LNBs einfach an einen 9/8 Multischalter angeschlossen, damit kannst du dann bis zu 8 Empfangsplätze mit Signal (von beiden Satelliten und Terrestrik/Kabel) versorgen.
     
  6. King W.

    King W. Senior Member

    Registriert seit:
    28. August 2008
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    CAS 90
    Giga-Switch 11/20
    IRCI 5400
    AW: Aufbau Wavefrontier T90

    So ist es. Wenn du mir den Aufstellungsort empfiehlst, kann ich dir den Neigungswinkel gern ausrechnen.

    Die Aussage, daß beide Satelliten gleich stark sind, gilt nur bedingt, Türksat hat viele Transponder unterschiedlicher Stärke. Während ich hier im Ruhrgebiet den Transponder 11.804, V, 24.444 (unter anderem Kanal D) sogar schon mal mit einer 40er Camping-Antenne empfangen konnte, erfordert der Transponder 12.656, H, 4.444 (Show TV Avrupa) schon eine gute, genau ausgerichtete 85er Parabolantenne. Mit einer T90 ist der Transponder zwar auch zu empfangen, aber beim Einstellen bekommst du graue Haare, vor allen Dingen dann, wenn es dir an Erfahrung und geeigneten Meßgeräten fehlt.

    Der 60er Mast (eine andere Abmessung geht nicht), die aufgrund der Windlast nötige super-stabile Befestigung und das hohe Gewicht (das Biest wiegt sogar deutlich mehr als eine Kathrein CAS 90!) vereinfachen und verbilligen das Projekt auch nicht gerade.

    Insoweit schließe ich mich meinem Vorredner an. Die empfohlene Schüsselgröße ist aber deutlich zu klein. Für Türksat könntest du beispielsweise diese Triax TDS 88 nehmen
    0,88m, Triax, Stahl, hellgrau | Antennen:Sat | TV-Antennen | Seh1
    und für Astra spricht auch nichts gegen diese Antenne. Zwei dieser Antennen sind übrigens günstiger als eine T90. Allerdings brauchst du zweimal einen Mast bzw. Aufdachhalter. Alles in allem wird es mit 2 Antennen vielleicht 50 - 60€ teurer, aber das Geld ist gut investiert.

    Als LNB's entweder die "unkaputtbaren" Alps (auf jeden Fall meine Empfehlung), die Inverto Black Ultra oder die MTI Supreme Blue.

    Beim Kabel bitte auf gute Markenware achten. Bei einer direkt geerdeten Dachantenne ist direkt nach dem Eintritt der Kabel ins Gebäude ein Potentialausgleich durchzuführen. Vom LNB bis zum Erdwinkel für den PA ist es vorteilhaft, robustes und besonders wetterfestes Kabel mit einem Außenmantel aus Polyethylen zu verwenden, jedenfalls dann, wenn du Wert auf besonders lange Haltbarkeit legst. Beispiele für diese Kabel wären KOKA 110 PE von Triax/Hirschmann, LCD 115 von Kathrein oder SK 2002 von Preisner. Die Aufzählung ist natürlich nicht vollständig. Innen, ohne Wettereinfluß, geht es dann mit PVC-isoliertem Standardkabel weiter. Bitte achte auch dabei auf gute Qualität (KOKA 110 PVC, Kathrein LCD 95 oder LCD 111 oder Preisner SK 2000. PVC-Kabel ist etwas günstiger und nicht so sperrig bei der Verarbeitung. Die etwas geringere Wetterfestigkeit spielt innen keine Rolle.

    Dann war da noch die Frage nach dem Multischalter. Ja, es gibt Multischalter, die so wenig Strom brauchen, daß sie aus den angeschlossenen Receivern gespeist werden können. Zweifellos die besten "stromlosen" Multischalter liefert Jultec. Dumm nur, Jultec weiß das auch - Sonderangebote sind diese Schalter nicht. Du müßtest den JRM0908
    9x 8, Jultec, JRM0908T | Multischalter | Verbinden+Verteilen | Seh1
    nehmen. Übrigens - der Schalter benötigt nicht nur keinen Stromanschluß, sondern Jultec bringt das Kunststück fertig, daß Schalter + LNB zusammen weniger Strom benötigen, als das LNB allein! Klingt nach Münchhausen, stimmt aber wirklich: moderne Schaltregler machen es möglich. Das spart, je nach Fernsehgewohnheit, 15 - 20€ pro Jahr an Strom, eventuell sogar noch mehr. Langfristig amortisiert sich der Schalter jedenfalls gegenüber allen anderen Fabrikaten.
     
  7. Budoka

    Budoka Junior Member

    Registriert seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Technisches Equipment:
    Digimeter HDS
    AW: Aufbau Wavefrontier T90

    kann ich mich meinen Vorrednern nur anschliessen,ja ich meinte einne anderen Sat spiegel.Die T85 Multifocus.aber die anderen Varianten die meine Vorredner Dir empfohlen haben sind sehr gute Möglichkeiten;)
    Gutes Gelingen
     
  8. Satfreak50

    Satfreak50 Senior Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2013
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Aufbau Wavefrontier T90

    Ich muss mich hier anschliessen. Denn die Überschrift sagt aus, was ich hier fragen muss:
    Ich habe vorgestern eine Wavefrontier T90 bekommen. Nur leider wurde nur eine englische Aufbauanleitung mitgeliefert, die sich mir in einigen Pkt. nicht richtig erschliesst.
    Mal davon abgesehen, dass ein Hersteller der für Europa diesen Spiegel baut, auch eine deutsche Aufbauanleitung mitliefern müsste, ist die ganze Aufbauanleitung (selbst wenn ich in über 20 Jahren Sat DX so manche Satanlage im Bekanntenkreis aufgebaut habe) für die Mülltonne...(gelinde ausgedrückt)

    Nun zu meinen Fragen:
    1.Welchen Satelliten sollte ich ins Zentrum nehmen, wenn ich von 28,2 Grad Ost bis 15 Grad West empfangen möchte?
    2.Welchen Elevationswinkel soll ich dann (habe eine genaue Wasserwaage mit der ich Winkel auf 0,1 Grad genau einstellen kann) am Spiegel (nicht an der Skala hinten) einstellen?
    3.Welchen Skewwinkel (den kann man auch voreinstellen an dem Spiegel) soll ich nehmen?
    4.An den LNB-Halterungen, kann man nochmals fein einstellen, um den Winkel zum Subreflektor einzustellen. Da brauche ich wohl dann ein Satmessgerät, um auch das letzte dB an Signal reinzuholen?

    Nur als Anmerkung: Ich habe auf dem Balkon von Südost bis fast ganz tief im Südwesten freie Sicht (ein paar Bäume könnten höher sein wo der eine oder andere Satellit in der Richtung steht: das trifft z.B. auf 7 Grad West zu)
    Ich möchte möglichst folgende Satelliten empfangen:
    28,2 Ost 26,0 23,5 19,2 13,0 Ost 7,0 West und 15,0 West....
    LNB sind die von Alps, Receiver wird der Octagon SF1008P mit Blindscan in SD und HD
    Danke für die Antworten!
     
  9. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.153
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
  10. Satfreak50

    Satfreak50 Senior Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2013
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    28

Diese Seite empfehlen