1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Audioausgänge bei Philips DSR2000?

Dieses Thema im Forum "andere Receiver" wurde erstellt von sLindi, 6. Mai 2003.

  1. sLindi

    sLindi Neuling

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Österreich
    Anzeige
    Hallo,

    weiß jemand, welche Audioausgänge der Philips DSR2000 hat?
    Hab einerseits mal gelesen, dass er digitale Audio-Ausgänge hat, dann aber wieder, dass er nicht DolbyDigital-fähig ist.

    Da ich jetzt überhaupt nicht mehr durchblicke, hoffe ich, dass mir hier jemand helfen kann.

    mfg
    sLindi
     
  2. Crack

    Crack Gold Member

    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    1.780
    Ort:
    Bln-tegel
  3. sLindi

    sLindi Neuling

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Österreich
    Ich besitze das Gerät noch nicht, will es mir aber in Kürze zulegen.

    Hab mir auch schon nen Produktkatalog von Philips zuschicken lassen.

    In der Tabelle mit den techn.Details steht:
    Chinch-Audio-Ausgänge R/L/Digital ..... x/x/x

    Nun wollte ich wissen, wofür dieses Digital steht?

    mfg
     
  4. Crack

    Crack Gold Member

    Registriert seit:
    23. Januar 2003
    Beiträge:
    1.780
    Ort:
    Bln-tegel
    das ist für die stereo anlage
    z.B humax5400 und 5600 ist dolby digital fähig
    Dolby Digital

    Dolby Digital (DD) ist ein digitales Mehrkanaltonsystem; es liefert bis zu 5.1 Kanäle, also 5 vollfrequente Kanäle und einen zusätzlichen Kanal für den Subwoofer (LFE, Low Frequency Effect). Möglich sind aber auch alle darunter liegenden Kombinationen, angefangen bei 1.0 (Mono). Die Datenrate fällt mit normalerweise 384kbit/s (DD5.1) vergleichsweise niedrig aus. Durch psychoakustische Datenreduktion werden solche Frequenzen aus dem Klangbild entfernt, die das menschliche Gehör sowieso nicht wahrnehmen könnte, seien es Geräusche, die von anderen, lauteren Geräuschen übertönt werden oder Frequenzen, die außerhalb des menschlichen Wahrnehmungsbereichs liegen. Die einzelnen Kanäle haben einen Frequenzbereich von 20Hz bis 20kHz, der Basskanal (LFE) von 20Hz bis 120Hz, jeweils bei 20 Bit. Die Dynamik liegt bei über 90dB. Das verwendete Kodierungsverfahren ist AC-3. Durch den breiteren Frequenzbereich, die höhere Dynamik und die perfekte Kanaltrennung klingt Dolby Digital deutlich besser als Dolby Surround. Dolby Digital (DD) gibt es im Heimbereich auf DVD, Laserdisc und im Digital-TV. Für den Digitalton von Laserdisc ist jedoch ein spezieller RF-Demodulator erforderlich. In älteren DD- Decodern ist dieser bereits enthalten, neue Decoder bieten dieses Feature jedoch meist nicht mehr. Auch für das digitale Fernsehen ist Dolby Digital vorgesehen. In den USA und Australien ist dies schon längst beschlossen, in Europa wurde die DVB-Norm erst Mitte 1999 um Dolby Digital erweitert. Bis dato war MPEG als Tonformat für Europa geplant. In Deutschland spielt ProSieben den Vorreiter für DD im TV-Programm. Anders als bei Dolby Surround müssen hier alle 5 Lautsprecher voll Hifi-tauglich sein. Zusätzlich sollte ein Subwoofer verwendet werden. Ein vorhandener Dolby Surround Decoder kann weiterverwendet werden, sofern er einen 5.1-Kanal Eingang besitzt, an den ein externer Dolby Digital Decoder oder direkt ein DVD-Player mit integriertem Decoder angeschlossen werden kann. Oft dürfte aber eher der Kauf eines neuen Dolby Digital Receivers oder Verstärkers lohnen, denn die Preise fallen ständig.
    Wenn auch nicht unbedingt die Decoderchips, so doch zumindest die Ausgangsstufen. In externen Geräten werden in der Regel bessere D/A-Wandler verwendet. Die Audioschaltkreise in DVD-Playern sind meist auch nicht besonders gut abgeschirmt gegen Störungen, die von der restlichen Elektronik des Players hervorgerufen werden. Externe Decoder (aber auch solche in Verstärkern oder Receivern) bieten darüber hinaus meist die Möglichkeit mehrere Quellen anzuschließen. So hat man die Freiheit, später weitere DD- Geräte anzuschließen. DVD-Player mit integriertem DD-Decoder bieten oft auch nicht die Möglichkeit, die Kanäle einzeln in Lautstärke und Verzögerungszeit anzupassen.
    Surround EX ist eine Erweiterung des Dolby Digital Systems. Dabei wird aus den hinteren beiden Kanälen ein zusätzliches "Rear-Center"-Signal decodiert (genau wie bei Dolby Surround im Frontbereich). Daher ist Surround EX hundertprozentig kompatibel zu Dolby Digital. Es wird also für Besitzer von Dolby Digital Systemen kein Neukauf erforderlich. Es dürfte kein Problem sein, mit einem alten ProLogic-Decoder später auf Surround EX aufzurüsten, wenn der DD-Verstärker Vorverstärkerausgänge besitzt. (Auszug aus www.heimkino-faq.de)
     
  5. sLindi

    sLindi Neuling

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Österreich
    Erstmal vielen Dank für die ausführliche Info!

    Trotzdem muss ich noch mal nachfragen:
    Ist es möglich, mit diesem Receiver wenigstens Surround-Sound zu genießen, ein geeignetes Home-Cinema-System vorausgesetzt?

    mfg
     
  6. Doctor Daemon

    Doctor Daemon Senior Member

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Gifhorn
    Hmmm also auf der Seite die Panther gepostet hat steht aber was von "digital-Stereo Cinch". Also hat der Receiver zumindest einen elektrischen Digitalaudio Ausgang. Ob der Receiver jetzt aber nur PCM Ton kann, oder Dolby Digital oder gar SRS TrueSurround, hängt von der Receiver Software ab (genauer gesagt ob der Hersteller bereit ist für die Lizenzen zu zahlen).Schreib am besten eine Mail an Philips oder den Betreiber der Seite.

    <small>[ 09. Mai 2003, 18:46: Beitrag editiert von: Doctor Daemon ]</small>
     

Diese Seite empfehlen