1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Astra1 in Rumänien teilweise gestört

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Satoldi, 31. Mai 2013.

  1. Satoldi

    Satoldi Neuling

    Registriert seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    guten Tag Satspezialisten,

    Auf unserer Reise nach Rumänien-Nord Karpaten- und Calimani Nationalpark wurden einige Kanäle auf Astra 1 , 19,2° mit "kein Signal" auf dem kleinen Sat-TV 15" angezeigt, vor allem Das Erste , alle ZDF, Phönix, etc.
    Im Südwesten von Rumänien dann nur noch das Erste und noch einer.
    Ab Ostungarn wieder alle i.O.
    Und zwar unabhängig vom Wetter, bewölkt mit Regen oder stahlblauer Himmel.
    Habe dann einen analogen Satfinder (Zeigerinstrument) eingeschlauft um die verschiedenen Pegel zu verifizieren.
    Dabei musste ich etwas feststellen, was für mich fremd war. Im 2 sec. Takt sprang der Pegel bei den Kanälen welche mit "kein Signal" angezeigt wurden, vom hohen Pegel so wie die zu empfangenden Kanäle auf etwa 2 Drittel des Wertes am Zeigerinstrument zurück , um nach 2 sec. wieder auf den max. Pegel zu springen, auch so wie ein symetrischer Rechteckgenerator bei 0,5Hz.

    Kann jemand dieses Phänomen erklären. Im südl. Ostungarn 100km westl. Rumäniens waren alle Kanäle wieder vorhanden. Sat-TV 15", Sat-Receiver eingebaut, 65-erSpiegel automatisch positioniert, Skew nicht angepasst. Hotbird CH-Kanäle i.O.

    Bis der TV ein Bild anzeigt oder "kein Signal" braucht dieser mind. 3-5 sec.
    Somit kann dieser den taktenden Signalpegel am Ausgang des LNB vermutlichst nicht verwerten. Hat leider keinen eingebauten Signalstärke- und Qualitätsanzeige eingebaut.

    Für eine Info wie dieser 2-sec. Takt zw. LNB-Receiver zustande kommt, bedanke ich mich zum Voraus. Die Steuerelektronik für die autom. Positionierung hat keinen Einfluss, weil nach dem Suchen und Positionieren diese immer abgeschaltet wird.

    Grüsse an alle Willy
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2013
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.316
    Zustimmungen:
    1.730
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Astra1 in Rumänien teilweise gestört

    Auf der Satellitenposition 19,2° Ost sind zur Zeit 4 verschiedene Satelliten positioniert.
    Jeder dieser Satelliten hat eine andere Ausleuchtzone.
    Das heißt das Empfangsgebiet weicht jeweils ab.

    Im Zentrum Europas, wo Deutschland liegt, merkt man von diesen Abweichungen nichts. Am Rand der Empfangsgebiete merkt man das sehr wohl. gerade bei kleinen Empfangsanlagen.

    Hier kannst Du mal Dir die verschiedenen Empfangsgebiete anschauen.

    FlySat Astra 1H/1KR/1L/1M/2C @ 19.2° East Beams

    Und in dieser Liste steht Rechts welcher Transponder von welchem Satelliten stammt:

    FlySat Astra 1H/1KR/1L/1M/2C @ 19.2° East

    Je nach Alter des Satelliten weichen auch die einzelnen Transponder in Ihrer Leistung voneinander ab.
     
  3. Eheimz

    Eheimz Moderator

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    11.827
    Zustimmungen:
    101
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    TS HD8-S
    Dreambox 500 HD
    Dreambox 7020HD V2;
    180cm Mabo 57°O-45°W
    Inverto Red Twin Flansch
    AW: Astra1 in Rumänien teilweise gestört

    Das wird der Astra 2C sein; der Beam fällt nach SüdOsten rapide ab und ist auch kaum noch zu empfangen.
    Die Links von Nelli sind gut das zu erläutern.
     
  4. Satfreak50

    Satfreak50 Senior Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2013
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Astra1 in Rumänien teilweise gestört

    Klar,beim Astra 2C ist dort in Rumänien unter 1,20m Spiegelgrösse schlechter Empfang garantiert.
    Das sagen verschiedene Seiten mit den Beams dazu. Auch und gerade die vom Astra Betreiber SES...
     
  5. Eheimz

    Eheimz Moderator

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    11.827
    Zustimmungen:
    101
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    TS HD8-S
    Dreambox 500 HD
    Dreambox 7020HD V2;
    180cm Mabo 57°O-45°W
    Inverto Red Twin Flansch
    AW: Astra1 in Rumänien teilweise gestört

    Ähm
    SatBeams - Satellite Coverage Maps - Sat Footprint Astra 1H / Astra 1KR / Astra 1L / Astra 1M / Astra 2B / Astra 2C
    Im Osten teilweise 150-180cm
    der Beam fällt rapide nach Osten ab

    Ganz anders zum 1H als dieser noch auf 19,2°O war
     
  6. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.826
    Zustimmungen:
    2.610
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Astra1 in Rumänien teilweise gestört

    Der Beam von 2C ist in der Tat nicht schön.

    Denn an der Schwarzmeerküste, in der westlichen Türkei und im Kosovo gäbe es schon Intresse an deutschprachigen Fernsehen seitens der Touristen bzw. Soldaten.

    Aber soll nicht eh irgendann 2C auf 28.2° E und dafür 1N auf 19.2° E geschoben werden?
     
  7. deepbluesky

    deepbluesky Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.998
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Astra1 in Rumänien teilweise gestört

    2C ist ein großes Problem im Südosten Europas. Aus Griechenland weiß ich wie scharf dieser am Rand abfällt. Während im äußersten Nordwesten 1m noch etwas Schlechtwetterreserve liefert nehmen die empfangbaren Frequenzen und das Zeitfenster gen Osten immer schneller ab und da können wenige km schon große Unterschiede ausmachen. Wenn der Gradient in Rumänien ähnlich sein sollte (wäre eine Recherche wert) dann befürchte ich dass an der Schwarzmeerküste auch 1.80m viel zu wenig sind.

    Die letzte Info seitens SES Astra war dass 2C vom 1N ersetzt werden soll, also beide ihre Positionen tauschen werden. Voraussichtlich im Frühjahr 2014 dürfte es so weit sein wenn nichts dazwischen kommt.
     
  8. Satoldi

    Satoldi Neuling

    Registriert seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Astra1 in Rumänien teilweise gestört

    Dass im Osten und Westen von mittel- Europa die Astra/Hotbird Sat-Signalpegel abfallen, das ist mir bekannt.
    Je nach Wetterlage werden dann mehr oder weniger stehende Bild-Klötzchen gebildet oder das Signal fällt bei allen Transpondern total aus.

    Meine Frage lautete aber nicht wegen schlechtem Empfang sondern wegen der Störung durch das getaktete Signal aus dem LNB, dass sich auch bei einem Gewitter im Calimani NP nicht veränderte und auch den übrigen zu empfangenden Kanälen-Transpondern kein Abbruch bescherte.

    Es macht der Anschein, dass bisher niemand dieses Phänomen beobachtet hat. Meine vage Vermutung geht dahin, dass ein benachbarter Satellit +/-5° mit Transponder auf naher Frequenz das schwächere Signal produziert und der Asiate die 2 resp. bis 6 Transponder somit nicht auseinanderhalten kann und einfach auf kein Signal reagiert.

    Mit einer grösseren Schüssel ab so 120cm ist der Beam so schmal, dass dann sicher nur noch ein brauchbares Satsignal empfangen wird.

    wir fahren sicher nicht mehr nach Rumänien wegen den absolut miserablen Strassen, resp. Karrenwege in die Nationalparks und auch die Hauptstrassen sind voller riesen Löcher.Und werden vielleicht im Südwesten der Eu in Zukunft mal sehen ,was hier der 65-er und der Asiate produziert.

    Grüsse Willy
     
  9. deepbluesky

    deepbluesky Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.998
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Astra1 in Rumänien teilweise gestört

    Noch ein Effekt der am unmittelbaren Rand vom 2C footprint Störungen verursachen kann ist ein Übersprechen der sehr starken 1KR/L/M Frequenzen. Hier kann ein tauber LNB helfen, sprich einer der nicht für sehr schwache Frequenzen geeignet ist. Hilfreich ist hier einer mit mittlerer oder geringer Verstärkung und hoher Kreuzpolarisationsentkopplung. Smart Oxid hat sich z.B. oft als sehr gut erwiesen. Eine Garantie aber auf störungsfreien Empfang gibt es auch hier nicht, egal wie groß der Spiegel ist denn eine orbitale Trennung von 2C und seinen Nachbarn würde erst mit extrem großen Reflektoren möglich sein und dann wahrscheinlich auch mit automatischer Signalnachführung (Autofokus) wie sie professionelle Empfangs-/Sendeanlagen unterstützen.

    P.S.: Was verstehst du unter Asiate ?
     
  10. Satoldi

    Satoldi Neuling

    Registriert seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Astra1 in Rumänien teilweise gestört

    Asiate von Korea, China bis Taiwan,
    wird hier auf Alphatronics umgelabelt.

    Die Antenne ist übrigens made in Korea und wird in DE auf Gigasat umgelabelt und der offene Spezial LNB liegt in einem Plastikring ,war mit Leimtupfern angeklebt, keine Briede zum festklemmen. Ohne Deckel davor . Die Plastikhaube ist über den gesamten LNB mit 4 Schrauben befestigt.

    Deine Ausführungen decken sich mit meinen Vermutungen. Nur wie das Takten zustande gekommen ist bleibt schleierhaft. Kann mir nicht vorstellen, dass der Primitivo Alfatoni die 12/18V Spannung getaktet hatte. Diseqc war ausgeschaltet.
     

Diese Seite empfehlen