1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ARD-Sportkoordinator warnt vor Folgen des Sponsoringverbots

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 12. Oktober 2010.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.292
    Zustimmungen:
    336
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Der ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky hat vor den Folgen eines Sponsoringverbots für Sportsendungen der Öffentlich-Rechtlichen gewarnt. Unter einem Werbeverbot würden vor allem Randsportarten leiden, hieß es.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Lt_Spock

    Lt_Spock Board Ikone

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    4.184
    Zustimmungen:
    1.155
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Stellar Wind
    AW: ARD-Sportkoordinator warnt vor Folgen des Sponsoringverbots

    Für die Milliarden an Zwangsgebühren darf man als Zuschauer doch erwarten, dass man nicht mit Werbe- und Sponsoring-Spam belästigt wird.

    Zusätzlich stellt sich die Frage ob Randsportarten überhaupt zum öffentlichen Versorgungsauftrag gezählt werden können/dürfen.
     
  3. Ralf2001

    Ralf2001 Silber Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Samsung PS50C7790, Sanyo Z2000, Clarke Tech HD5000
    AW: ARD-Sportkoordinator warnt vor Folgen des Sponsoringverbots

    Auch Randsportarten gehören zum ÖR-Auftrag, aber Du machst den Fehler auf die Nebelkerzen der ARD überhaupt reinzufallen, Wintersport z.B. findet fast immer tagsüber statt, tagsüber dürfen die ÖR (außer am Sonntag) eh werben, das Sponsoring ist ja nur ein Trick um bei Abendübertragungen (wo Werbung den ÖR nicht erlaubt ist) auch werben zu dürfen. Und welche Sportart wird außerhalb von Olympischen Spielen, EM, WM und dt. Fußball-Länderspielen (bei all denen bleibt das Sponsoring ja erlaubt!) überhaupt abends bei den ÖR gezeigt? Genau nämlich praktisch nix, außer vielleicht mal alle paar Monate ein Boxkampf im Spätprogramm :D

    Ein Sturm im Wasserglas, bei dem man wohl eher schon auf (fadenscheinige) Argumente für die nächste Gebührenrunde schielt ...
     
  4. Eisenbahnfan

    Eisenbahnfan Board Ikone

    Registriert seit:
    31. Mai 2010
    Beiträge:
    3.357
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Comag PVR/2 100CI HD
    Metz Axio pro 37 FHDTV 100 CT Z
    AW: ARD-Sportkoordinator warnt vor Folgen des Sponsoringverbots

    Das ist schon einigermaßen anmaßend. M.E. ist es sehr wünschenswert, dass im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nicht nur größtenteils Fußball und Formel 1 und evtl noch etwas Leichtathletik und dann vielleicht noch etwas anderes gezeigt wird (falls noch etwas Sendezeit übrig ist).

    Auch die Anhänger der sog. Randsportarten haben einen Anspruch versorgt zu werden, und zwar nicht nur evtl. über Sky. Auch die Freunde von Randsportarten sind schließlich Gebührenzahler und zahlen genausoviel wie die anderen.
     
  5. BerndHollerbach

    BerndHollerbach Junior Member

    Registriert seit:
    13. Mai 2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: ARD-Sportkoordinator warnt vor Folgen des Sponsoringverbots

    Für Randsportarten ist der Programmauftrag Vielfalt ja da, nur das der Auftrag die öffentlich-rechtlichen schon lang nicht mehr interessiert und Quoten holt man eben mit Fußball etc.
    Ich bin für ein werbefreies öffentlich-rechtliches TV mit breitem Sendeauftrag und weniger Tiefe bei Fußball und Fomel 1. Dafür gibts die Privaten und das Pay-TV die seit Jahren ums Überleben kämpfen, weil die Doppelfinanzierung der öffentlich-rechtlichen und der daruch entstehende Wettbewerbsvorteil ihnen die Existenzgundlage entziehen.
    JA zum öffentlich-rechtlichen - NEIN zur Gebührenverschwendung!
     

Diese Seite empfehlen