1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ARD Hörfunktransponder auf Astra wird Ende des Jahres abgeschaltet.

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von mischobo, 14. Juni 2021.

  1. KlausAmSee

    KlausAmSee Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.241
    Zustimmungen:
    4.748
    Punkte für Erfolge:
    213
    Anzeige
    Die S2-Transponder der ARD haben, wenn sie vom Hauptuplink kommen, wesentlich weniger Eigenintermodulation. Das merkt man deutlich an der MER.
     
  2. Feedhorn

    Feedhorn Senior Member

    Registriert seit:
    27. April 2017
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    150 cm , 62 ost bis 45w
    Div Rec.
    Verstehe nur Bahnhof
     
  3. liebe_jung

    liebe_jung Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    12.632
    Zustimmungen:
    3.014
    Punkte für Erfolge:
    213
    Gilt das für beide Uplink Standorte (Frankfurt Stern und Potsdam) oder gibt es auch dort noch Unterschiede?
     
  4. KlausAmSee

    KlausAmSee Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.241
    Zustimmungen:
    4.748
    Punkte für Erfolge:
    213
    Scheinbar einfache Antworten gibt es nur bei bestimmten politischen Parteien.
    Nach meinen Kenntnissen und Messungen gilt es nur für die Haupt-Uplinks in S2. Wenn das Backup läuft (z.B. 11494 aus Potsdam, weil Ausfall oder Wetter über Frankfurt), dann ist es herkömmliche Technik. Macht bei mir etwa 2 dB MER aus.
    Mehr Infos in einem separaten Thread: Warum ist ZDF-Transponder (11362 MHz H) schwächer als andere?
     
  5. liebe_jung

    liebe_jung Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    12.632
    Zustimmungen:
    3.014
    Punkte für Erfolge:
    213
    Danke für die Infos.
     
  6. EinNutzer

    EinNutzer Gold Member

    Registriert seit:
    22. September 2019
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    405
    Punkte für Erfolge:
    93
    So wie die kleinen Programmanbieter Einfluss auf den Mux-Betreiber haben, wenn es ein gemischter Mux ist, so könnte selbstverständlich die ARD auch weiter Einfluss auf ihre Radioprogramme im ZDF-Transponder nehmen. Was denkst du, dass das ZDF die Verfügungsgewalt über die Radioprogramme übernimmt? o_O

    Aber selbst wenn: Als ob die ARD regelmäßig Qualitätsoptimierungen an Radio- oder TV-Programmen durchführen würde! Ein Betreiber, der dauerhaft 192 kBit/s in diversen Audio-Datenströmen (einschließlich des Kulturprogramms!) nutzt und im gleichen Zuge horrende Nulldaten auf den Transpondern betreibt, der hat null Qualitätsbewusstsein.

    Sogar private Musikprogramme (MTV & Co.) bieten 256 kBit/s, Arte dagegen läppische 192 kBit/s MP2, was ungefähr 128 kBit/s MP3 entspricht. Das habe ich schon früher (2000er Jahre) bei notorischer Platzknappheit nicht benutzt und heute schon mal gar nicht.

    Der ARD sollte man schon deshalb sämtliche technische Kontrolle an seinen Programmen entziehen!

    Letztlich war ARD-Radio auf ZDF-Transponder nur ein alternativer Nebenvorschlag. Der Hauptvorschlag besteht darin, Arte auf den ZDF-Transponder zu verlegen. Und da neben der ARD genau das ZDF Gesellschafter von Arte Deutschland ist, wäre das rechtlich gar kein Problem.

    Was denkst du, wie das ZDF-Mittagsmagazin zur ARD kommt und in der Folgewoche das ARD-Mittagsmagazin zum ZDF?

    Selbstverständlich gibt es da Leitungen. Ob die ausreichen, um parallel zum jeweiligen Mittagsmagazin auch Arte zu übertragen, weiß ich nun nicht.

    Doch Arte kommt, soweit ich weiß, schon von außerhalb aus Frankreich zur ARD. Unkomprimiert oder als fertig komprimiertes Signal. Da kann das Signal auch zum ZDF geschickt werden. Die Übertragungskapazität mietet Arte sicherlich an, und man kann dann eine Kapazität zum ZDF anmieten anstatt einer zur ARD.

    Kosten, die Arte zu tragen hat, nicht ARD oder ZDF.

    Es bringt aber dafür die Qualität und Kompatibilität zum Zuschauer, die er definitiv verdient hat, für seine knapp 20 Euro im Monat!
     
    KlausAmSee und xyladecor gefällt das.
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.241
    Zustimmungen:
    4.748
    Punkte für Erfolge:
    213
    Oder vielleicht mal wieder Leute entscheiden lassen, denen es um Qualität geht. Ich weiß, dass es bei den ARD-Anstalten noch viele Leute gibt, die das noch können und wollen, aber die haben leider nichts (mehr) zu sagen. Es ist doch eigentlich ein Trauerspiel, wenn selbst Laien aufzeigen, was für ein Blödsinn gemacht wird und eine technisch wesentlich bessere und nicht einmal teurere Alternative vorschlagen.

    Es gibt auch technisch einige Leuchttürme, wie die schon angesprochene S2-Qualität. Aber was bringt das, wenn über die super gute Übertragungsstrecke kein Qualitätsinhalt gesendet wird?
     
    EinNutzer und xyladecor gefällt das.
  8. Blüte

    Blüte Neuling

    Registriert seit:
    11. Juni 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Auf meinen Technisat S3 ISIO waren nur die Programme von MDR und RBB (10891MHz) hörbar. Heute ca.15.00 Uhr
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2021 um 18:01 Uhr