1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Arbeitskräftebedarf trotz Arbeitslosigkeit

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Storcki, 15. Juli 2004.

  1. Storcki

    Storcki Guest

    Anzeige
    Hallo zusammen,
    ich studiere Informatik. Leider muss ich auch VWL als Fach belegen und dazu nun eine Aufgabe bearbeiten!
    Kann mir jemand ein paar Hinweise zur Lösung geben? Mir fällt leider garnichts ein. :( :eek:
    Folgende Aufgabenstellung wurde mir gestellt:
    Diskutieren Sie die Problematik (Chancen und Risiken für Wachstum und Beschäftigung) struktureller Arbeitslosigkeit am Beispiel des Arbeitskräftemangels im Bereich "Multimedia" und vor dem Hintergrund des stetigen Wandels einer Industrie- zur Informations- und Dienstleistungsgesellschaft!

    Vielen Dank schon mal!!
     
  2. nevers

    nevers Gold Member

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    1.360
    Ort:
    Germany
    AW: Arbeitskräftebedarf trotz Arbeitslosigkeit

    Ja ja, die Informatiker. Wieder mal keine Ahnung von Wirtschaft. ;)

    Strukturelle Arbeitslosigkeit ist, wenn die Ausbildung der Arbeitslosen nicht zur Qualifikation passt, die vom Markt gesucht wird.

    Zudem hast du noch einen Wandel in der Wirtschaft. Der Trend geht von der meist arbeitsintensiven Industriegesellschaft zur Dienstleistungsgesellschaft. Es werden durch die zu hohen Steuern/Lohn etc. in Deutschland in Zukunft viele Industriearbeitsplätze (Globalisierung etc) wegfallen und dafür hat die Dienstleistungsbranche ein enormes Potential(durch Globalisierung, Entwicklung der Weltwirtschaft). Die Arbeitslosen der Industrie passen aber mit ihrer Qualifikation überhaupt nicht zum gesuchten Dienstleistungspersonal. Jemand der in der Industrie seinen Arbeitsplatz verliert wird mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Dienstleistungsbranche nur niedrig bezahlte Jobs bekommen. (das hat auch irgendwer in empirischen Untersuchungen bewiesen)

    Ansonsten könnte ich jetzt stundenlang über das Thema reden, aber ich will dir nicht die Arbeit wegnehmen. ;)
     
  3. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Arbeitskräftebedarf trotz Arbeitslosigkeit

    Jo. Als Denkanstoß vielleicht mal folgendes Beispiel:

    Es gibt jede Menge arbeitslose "Schriftsetzer". Sie finden auch keinen Job mehr, weil es ihren Beruf, so wie sie ihn gelernt haben, so gut wie nicht mehr gibt. Es gibt keine Betriebe mehr, in denen einer an einer alten Linotype sitzt und die Blei-Lettern gießt. Auch den guten, alten Klebesatz findet man fast nirgendwo mehr.
    Da wird schon lange nur noch mit DTP-Software gearbeitet.

    Um dieser Veränderung Rechnung zu tragen, gibt es den "Schriftsetzer" auch nicht mehr als Ausbildungsberuf. An seine Stelle ist der "Mediengestalter" getreten, bei dem der Schriftsatz im DTP nur ein Aufgabenbereich ist. Ein Mediengestalter kann u.a. auch HTML-Seiten bauen oder Multimedia-CDs (mit Flash oder anderen Authoring-Tools) herstellen.

    Gag
     
  4. Heinz291

    Heinz291 Senior Member

    Registriert seit:
    18. März 2004
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Berlin
    AW: Arbeitskräftebedarf trotz Arbeitslosigkeit

    Für die Dienstleistungsbranche sind ja die Deutschen besonders gut geeignet. Haben wir nicht die besten Verkäufer der Welt?:winken:
     
  5. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Arbeitskräftebedarf trotz Arbeitslosigkeit

    Das mit dem Wandel zur Dienstleistungsgesellschaft ist der grösste Unsinn der jemals hervorgebracht wurde. Da Deutschland keinerlei Rohstoffe hat aber auf den Export angewiesen ist muss um das überleben zu sichern irgendwelche Ware produziert werden. Das Geld was damit verdient wird kann dann zum Teil für Dienstleistungen ausgegeben werden. Wenn die Dienstleistungsgesellschaft wirklich kommt können die Herren und Damen Dienstleister allesamt verhungern.

    Wer braucht wenn er nix zum Fressen hat noch Ärzte, Anwälte, Frisöre usw.

    Gruss Uli
     
  6. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    34.157
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    VU+ Solo² PVR
    Playstation 3
    Synology DS 2014 NAS
    Amazon Fire TV
    Apple TV 4
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video, Netflix, DAZN
    AW: Arbeitskräftebedarf trotz Arbeitslosigkeit

    Vielleicht eben jene Ärzte, Anwälte, Frisöre usw.???:winken: :eek: :D :rolleyes:
     
  7. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: Arbeitskräftebedarf trotz Arbeitslosigkeit

    -post zurückgenommen-
    Cheers,
    foo
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2004

Diese Seite empfehlen