1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Angel-A

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Alaska, 20. April 2013.

  1. Alaska

    Alaska Talk-König

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    5.452
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Scope und schwarz-weiß. Frankreich/Spanien, 2005
    Produktionsfirma: Europa Corp./Apipoulaï/TF1 Films
    Verleih: Kino: Tobis
    DVD: Universum (16:9, 2.35:1, DD5.1 frz./dt.)
    Länge: 91 Minuten
    FSK: ab 12; f
    Erstaufführung: 25.5.2006/4.1.2007 DVD
    Produktion: Luc Besson
    Regie: Luc Besson
    Buch: Luc Besson
    Kamera: Thierry Arbogast
    Musik: Anja Garbarek
    Schnitt: Frédéric Thoraval
    Darsteller: Jamel Debbouze (André), Rie Rasmussen (Angel-A), Gilbert Melki (Franck), Serge Riaboukine (Pedro), Akim Chir , Erik Balliet , Venus Boone (Angelas Mutter Mutter)

    Kurzkritik
    Ein von Schuldeneintreibern geplagter Pariser Kleinganove will sich von einer Brücke in die Seine stürzen, wobei er unerwartet zum Retter einer offenbar ebenfalls lebensmüden geheimnisvollen Frau wird. Die Schöne weicht ihm fortan nicht mehr von der Seite und erweist sich alsbald als Engel, der beauftragt ist, ihm neuen Lebensmut zu vermitteln. Auf der Basis einer eher dünnen, gleichwohl reizvollen Handlung jongliert Luc Besson technisch virtuos mit Erzählmustern, Bildchiffren und Klischees und entwickelt in atmosphärischen Schwarz-weiß-Bildern eine skurril-schöne "Dramödie" als ebenso lyrische wie amüsante, melancholische wie bizarre Variation über die (Selbst-)Findung eines außergewöhnlichen Liebespaars.

    (Filmdienst)

    Ein ganz ungewöhnlicher, schräger Besson-Film, der mir sehr gut gefallen hat. Er ist witzig, überraschend und unterläuft immer wieder Klischees, die von der Geschichte durch die Nähe zu Capras "Ist das Leben nicht schön" angeboten werden.

    Und eines der skurrilsten Paare, die mir bisher im Film begegnet sind. 8/10

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen