1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Anfäger Problem

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Patpatpat, 19. September 2016.

  1. Patpatpat

    Patpatpat Neuling

    Registriert seit:
    19. September 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Guten Abend Leute,

    ich habe eine kurze und wahrscheinlich ziemlich dumme Frage. Also, 2 Freunde von mir und ich gründen eine WG und sind gerade am Planen. Folgendes "Problem" kommt nun auf: da wir nur eine TV-Buchse in der Wohnung haben, jedoch gerne 3 TV in verschiedenen Zimmern verteilt nutzen möchten, müssen wir in jedes Zimmer Kabel verlegen.

    Nun dachten wir es wäre einfach über einen 1 in 3 Verteiler möglich das Antennen Signal in jedes Zimmer zu bringen. Dann hieß es wir brauchen einen Verstärker und dann wieder dass das der Elektriker machen muss. Dar wir aber möglichst viel kosten sparen wollen kommt das für uns nicht wirklich in Frage einen Elektriker dafür zu beauftragen.

    Meine Frage also: was ist die Beste Lösung um mit 1 Antennenausgang 3 Fernsehen zu betreiben?

    PS: Ich weiß dass diese Frage wahrscheinlich schon 1000 mal gestellt wurde, ich habe auch ziemlich viel gegoogelt allerdings wird so viel verschiedenes Zeug erzählt dass es mir als Laie nicht verständlich wird.
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.484
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    Verrätst Du auch den Empfangsweg (Sat, Kabel-TV, DVB-T)? Ohne diese Info wird Dir niemand sinnvoll helfen können, ohne umständlich auf alle Empfangswege eingehen zu müssen.
     
  3. Patpatpat

    Patpatpat Neuling

    Registriert seit:
    19. September 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Wie genau finde ich das denn herraus? Also die Buchse ist die mit den 3 Eingängen von den dann 1 Männlich, mit der Aufschrift TV ist.
     
  4. arnyparny

    arnyparny Junior Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Technisches Equipment:
    Satelliten-TV:
    42er Spiegel Zehnder + LNB 0,3 dB Zehnder für Astra1
    60er Spiegel Zehnder + LNB 0,3 dB Skymaster für Astra2 + Eurobird1
    Switch Spaun SUR 211
    Humax Sat-Receiver
    Terrestrisch (DVB-T):
    Ankaro UHF-43-Element unterm Dach Richtung Köln
    No-Name-2-Geräte-Verstärker
    Smart-DVB-T-Receiver +
    Geniatec-USB-TV-Stick
    Hallo, Patpatpat!
    Also, wenn es bei dem Anschluß um Kabel-TV oder DVB-T (per Dachantenne) handelt, ist das Verteilen des Signals sehr einfach. Antennverstärker gibt es im oftmals teuren Baumarkt oder beim preiswerteren Ebay bzw. amazon. Dort kostet ein 1 auf 2 bzw 1 auf 4 - Verstärker ca. 20 - 30 Euro. Man braucht keinen Elektriker, um diesen anszuschließen und die Leitungen kann man selbst verlegen. Bei einem Sat-Anschluß sieht es schon komplizierter aus: Da kann man nur auf EINEM Gerät TV gucken, da der Receiver zwischen zwei Polarisationsebenen je nach Programm hin- und herschaltet. Wollte da man noch einen Teilnehmer mit dranhängen, so ginge das nur mit einem T-Verteiler MIT Gleichstromsperre (DC-Durchlaß für den "Masterreceiver" und DC-Sperre für den "Slavereceiver"; klemmt man einen T-Verteiler OHNE Sperre dazwischen, dann knallts irgendwo ordentlich) und der zweite Teilnehmer am "Slavereceiver" kann dann nur durch Zufall sein Lieblingsprogramm gucken, ansonsten wird er dauernd vom "Masterreceiver rausgezappt". Die anderen müßten sich dann also auf den DVB-T-Empfang mit Zimmerantenne festlegen. Wie gut die Empfangsqualität ist, hängt von der geographischen Lage (Sendernähe) und dem Stockwerk ab, wo sich die Wohnung befindet. Dazu muß ich sagen: DVB-T-1 endet zum Jahresende, dann gibt es den neuen Standart DVB-T-2 in HD und die Privaten Programme werden kostenpflichtig. (ca. 5 Euro pro Monat UND Gerät), die öffenlich-rechtlichen bleiben frei empfangbar. Man könnte auch den Vermieter fragen, ob man auf dem Balkon (falls vorhanden und auf der Süd- oder Ostseite) eine Schüssel mit Twin- oder Quad-LNB aufstellen darf.
    LG arnyparny
     
    Patpatpat gefällt das.
  5. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.559
    Zustimmungen:
    4.094
    Punkte für Erfolge:
    213
    Nachbarn schon gefragt?
    Man kann auch ein TV anschliessen und DVB-C Suchlauf starten. Wenn es nicht brinngt, mit DVB-S und DVB-T weiter versuchen.;)
     
    Patpatpat gefällt das.
  6. Patpatpat

    Patpatpat Neuling

    Registriert seit:
    19. September 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Also wir haben wie gesagt diese typische 3-Eingangs Buchse im Wohnzimmer, kann ich also davon ausgehen dass die Lösung mit den Antennenverstärker funktioniert? So wie es sich anhört wäre es ja nicht so praktisch in einem Mehrfamilienhaus auf Satellit zurück zu greifen..?
     
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.484
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    Nein, nicht automatisch. Denn wenn die Antennensteckdose außer zwei nur steckbaren Ausgängen noch einen dritten mit Gewinde hat, kann der außer für ein Kabelmodem (Internet) auf für Sat sein. Das muss erst geklärt werden, z.B. dadurch, dass man die Abdeckung der Dose abschraubt und nachsieht, welche Typbezeichung auf dem Doseneinsatz steht (…. oder indem man, wie vorgeschlagen, bei den Nachbarn nach dem Empfangsweg fragt). MFH und Sat schließen sich doch nicht aus.


    Verteiler mit DC-Sperre an nur einem Port kenne ich nicht. Man würde dann schon eher einen Verteiler mit Entkopplungsdioden oder einen Master-/Slave-Umschalter nehmen. Aber das ist doch alles Spekulation. Denn Sat kann auch teilnehmergesteuertes Einkabelsystem bedeuten. Damit sähe es wieder anders aus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2016
  8. Patpatpat

    Patpatpat Neuling

    Registriert seit:
    19. September 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Also heißt das im klar text dass ich meine Nachbarn frage und die Typenbezeichnung von der Buchs notiere und mir dann geholfen werden kann?
    PS: Ich finde es echt super wie schnell und gut hier geholfen wird! :)
     
  9. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.484
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    Ohne Info dazu, wie Fernsehempfang möglich gemacht wird, kommt man nicht weiter. Am besten fragst Du, wie das KeraM schon vorgeschlagen hat, die Nachbarn (oder die Hausverwaltung).

    Der Typ der Dose kann zwar schnell, aber nur in einer Richtung Aufschluss geben: Eignet sich eine Dose nicht für Sat, kann Sat auch nicht der Empfangsweg sein. Umgekehrt bedeutet eine Sat-taugliche Dose aber nicht, dass auch ein Sat-Signal anliegt.
     

Diese Seite empfehlen