1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Analoger Receiver vs. digitale Sat-Antenne

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Aennie1, 7. August 2007.

  1. Aennie1

    Aennie1 Neuling

    Registriert seit:
    7. August 2007
    Beiträge:
    1
    Anzeige
    Hallo!
    Mein neuer Vermieter erzählte mir beim Einzug, dass ich mit meinem analogen Receiver in der Wohnung nichts anfangen könnte weil das Fernsehen digitalisiert sei. Neugierig wie ich bin versuchte ich trotzdem das vorhandene Kabel mit meinem Receiver zu verbinden und ich kann fast alle üblichen Sender empfangen, allerdings flimmern etwa die Hälfte der Sender. Nun meine Frage, ist es grundsätzlich so dass man mit einem analogen Receiver digitales Fernsehen zwar empfangen, aber nicht störungsfrei sehen kann oder hat der Vermieter mir etwas falsches erzählt, es handelt sich gar nicht um einen DVB-S Anschluss und das Flimmerproblem hat evtl. mit meinem Receiver zu tun?
    Vielen Dank schon mal für eure Antworten!
     
  2. grmbl

    grmbl Gold Member

    Registriert seit:
    26. August 2001
    Beiträge:
    1.817
    Ort:
    Raum FR
    AW: Analoger Receiver vs. digitale Sat-Antenne

    Mit einem analogen Receiver kann man nur analoges, aber kein digitales Fernsehen empfangen (ausgenommen sind natürlich Kombigeräte für analogen und digitalen Empfang). Eine digitaltaugliche Satellitenanlage lässt jedoch auch die analogen Signale durch. Wenn nun einige der Sender nicht vernünftig hereinkommen, könnte vielleicht eine Einkabellösung installiert sein - der Empfang wird eingeschränkt (auch der digitale), aber man bekommt digital die meisten deutschen Programme rein.
     
  3. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.439
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Analoger Receiver vs. digitale Sat-Antenne

    Das ist totaler Unsinn.
    Normalerweise kann man mit einem Analogreceiver völlig störungsfrei über eine digitale Satanlage empfangen.

    Ob die teilweisen Störungen am Receiver liegen, solltest Du mal durch einen Anschluss/Test an einer anderen Satanlage prüfen.
     
  4. Schwalbe

    Schwalbe Gold Member

    Registriert seit:
    26. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.671
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Philips 42 PFL 7665H
    Philips HTS 8562
    Vu+ Duo
    Edision Pingulux
    Sky Komplett incl. HD
    HD+
    AW: Analoger Receiver vs. digitale Sat-Antenne

    Es ist eben nicht totaler Unsinn wenn eine Einkabellösung vorhanden ist, dies ist bei Mehrfamilien Häusern manchmal die einzige möglichkeit Sat zu empfangen, natürlich ist es unter der vorraussetzung unsinn wenn die Anlage keine Einkabelweglösung ist.

    Man könnte nur ausprobieren ob bei dem Analogen-Receiver noch etwas einzustellen ist, dies könnte der Fall sein wenn er vorher noch eine ganz alte Sat-Anlage in gebrauch hatte.

    Mfg
    Schwalbe
     
  5. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Analoger Receiver vs. digitale Sat-Antenne

    Wenn hier eine digitale Einkabellösung verbaut wäre, würde der Analogreceiver gar nichts empfangen. Das kann man also ausschließen.

    Für mich sieht es nach einer ganz normalen, sternförmig verteilten Satellitenanlage aus, die lediglich nicht gut justiert ist. Viele Laien montieren ja ihre Schüssel nach dem Prinzip "ich dreh solange, bis ein Bild da ist" (schon oft gesehen in diversen Heimwerker-Soaps), und das führt beim Digitalreceiver nie zu einer optimalen Ausrichtung. Bei schlechtem Wetter, oder eben auf einem Analogreceiver, bekommt man dann den Fehler zu spüren bzw. sehen.

    Es kann aber im vorliegenden Fall auch sein, daß lediglich der Analogreceiver nicht optimal eingestellt ist. Das passiert z. B. dann, wenn er früher an einer alten Anlage mit nicht ganz korrekter Lokaloszillatorfrequenz betrieben wurde. Dann hilft es, bei jedem Sender ein Feintuning zu machen.
    Ob es so ist, kann man leicht rausfinden: Die streifenförmigen Störungen des Analogempfangs nennt man "Fische". Es gibt schwarze und weiße Fische. Wenn nur schwarze oder nur weiße Fische zu sehen sind, ist der Tuner nicht optimal eingestellt und es hilft, die Frequenz leicht nach oben oder unten anzupassen. Nur wenn schwarze und weiße Fische gleichzeitig auftauchen, liegt es an der Empfangsanlage.

    Da in diesem Fall nur etwa die Hälfte der Sender gestört ist, gäbe es noch eine dritte Möglichkeit, nämlich eine Störung (z. B. Kabeldefekt) entweder der vertikalen oder der horizontale Lowband-Ebene. Da diese Ebenen für Digitalempfang nur selten gebraucht werden (Bibel-TV etc.) bleiben solche Fehler gern längere Zeit unbemerkt - bis so ein Schlaumeier seinen Analogreceiver anschließt. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. August 2007

Diese Seite empfehlen