1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

analog->digital? / Kabelbox? / Vermieter weigert sich

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von rennpferd, 30. März 2009.

  1. rennpferd

    rennpferd Neuling

    Registriert seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    wir wohnen in einer Mietwohnung mit analogem Kabelfernsehen (KabelBW). Wir haben uns überlegt, ein Bundesliga-Abonnement abzuschließen. Problem: Wir ham keinen blassen Schimmer, was wir an Voraussetzungen in unserem Wohnzimmer haben müssen.

    Im KabelBW Shop vor Ort bekam ich die Information, dass das analoge Kabelnetz unseres Hauses vom Vermieter erst digitalisiert werden muss (was auch immer das heißen mag). Der Vermieter sträubt sich allerdings und schiebts auf die ungeheuren Kosten bei einer Modernisierung. Er gab mir den Tipp, stattdessen eine Kabelbox zu holen. Jetzt: Was ist eine Kabelbox? Kann ich damit dann ein Fußballabonnement abschließen?

    KabelBW hingegen antwortete auf eine Anfrage e-Mail, dass ich lediglich einen Digital-Receiver bräuchte, um das Abonnement zu empfangen. Keine Rede von einer etwaigen Digitalisierung des Hauskabel(anschlusses). Was bauch ich denn nun?! :eek:

    I need input! Help.
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: analog->digital? / Kabelbox? / Vermieter weigert sich

    Digitalisieren ist blödsinn.
    Aber für die Nutzung des digitalen TVs bestehen an die Antennanlage evtl. andere Anforderungen als für die Nutzung der analogen Sender.
    Aber nicht weil man digital TV nutzt, sondern weil die digtalen Sender evtl. auf Frequenzen senden die früher (als die Anlage gebaut wurde) einfach noch nicht benutzt wurden.
    Ferner stellt digital TV evtl. auch höhere Anfordurungen an die Quallität des Sendesignals.
    Wo man bei den analogen Sendern evtl. noch mit stark verrauschten Bildern leben kann, da bekommt man bei digital kaputte Videos die fast nciht mehr ansehbar sind.

    Die Kosten hängen vom aktuellen Zustand der Analge ab. Evtl. muß nur ein verstärker udn einige Dosen getauscht werden.

    "Kabelbox" ist die Bezeichnung für einen digitalen Kabelreceiver (DVB-C Receiver). Also einen Empfänger zum Empfang der digitalen Sender (und damit auch deiner Pay-TV Sender).
    Also er rät dir augenscheinlich genau das zu tun, was du eh vorhast ;)

    Stimmt ja auch.

    Sofern die Antennanlage einwandfrei I.O. ist muß dort auch ncihts geändert werden.

    Am einfachsten ist es nen Receiver zu leihen (am besten von jemanden der auch dein Pay-TV Abo besitzt und beim selben Kabelnetzbetreiber ist) und ausprobieren ob es bei dir fehlerfrei funktioniert.

    cu
    usul
     
  3. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.382
    Zustimmungen:
    434
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: analog->digital? / Kabelbox? / Vermieter weigert sich

    @ usul
    Nur ein kleiner Hinweis: der Begriff "Antennenanlage" sollte in Verbindung mit einem Kabelanschluss eigentlich nicht benutzt werden. Besser wäre hausinternes Kabel-TV Verteilnetz.
    :winken:
     
  4. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    25.460
    Zustimmungen:
    338
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: analog->digital? / Kabelbox? / Vermieter weigert sich

    @rennpferd

    ... es werden an den Empfang der Bundesliga keine besonderen Anforderung gestellt. Die Bundesliga wird auf Kanälen übertragen, die in jeder Hausverteilanlage zu empfangen sind.
    Es sind keinerlei Änderung an der Hausverteilanlage erforderlich. Der Hausverteilung verteilt im Haus die Signale des Kabelanschlusses. Der Hausverteilung ist es dabei egal, ob das nun analoge oder digitale Signale sind. Wenn das analoge Programmangebot "verschneit" sein sollte, könnte es evtl. Probleme bei dem Empfang der Bundesliga geben.

    Bei älteren Hausverteilanlagen kann es passieren, dass es Probleme mit dem Empfang der Programme auf Frequenzen höher als 450MHz gibt. Außerdem wäre es möglich, dass die verbaute Antennenanschlußdose die Kanäle S2 und ggf. S3 nicht durchlässt. Im Kabelnetz von Kabel BW werden auf diesen Kanälen die Programme von RTL und ProSiebenSat.1 verbreitet.
    Ggf. müsste also der Hausanschlussverstärker und/oder die Antennenanschlussdosen ausgetauscht werden und sind kostenmäßig, selbst wenn ein Fachbetrieb beauftragt wird, in Grenzen. Von "horrenden" Kosten kann nicht die Rede sein. ...
     
  5. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.339
    Zustimmungen:
    832
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    AW: analog->digital? / Kabelbox? / Vermieter weigert sich

    Da gerade bei KabelBW um die 200 TV Sender und viele Radiostationen digital frei empfangbar sind, wäre es am einfachsten, eine billige DVB-C Box bei Ebay zu ersteigern und zu testen, ob alles empfangbar ist, was empfangbar sein sollte. Dazu gibt es die Kanalbelegungsliste auf der KabelBW Webseite. Wenn das problemlos funktioniert, sollte dem Abschluß eines Pay TV Abos nichts mehr im Wege stehen.
     
  6. rennpferd

    rennpferd Neuling

    Registriert seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: analog->digital? / Kabelbox? / Vermieter weigert sich

    Danke für die zahlreichen und informativen Antworten.

    zu mischobos Beitrag: Die "horrenden Kosten" scheinen mir nur ein Vorwand zu sein. Offenbar ist es so, dass die Genossenschaft (mein Vermieter) Eigentümer des hausinternen Kabelnetzes ist und einst versuchte, diese "Altkabel" an KabelBW für teures Geld zu verkaufen. KabelBW lehnte dies jedoch ab - und seitdem blockt die Genossenschaft alles ab, was mit dem Thema zu tun hat und lässt die Mieter bluten.

    Ich werde den Verteiler im Keller suchen und hoffen, dass hier nicht alles so alt ist, wie es teilweise aussieht.

    Danke + Grüße
     
  7. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.969
    Zustimmungen:
    3.910
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: analog->digital? / Kabelbox? / Vermieter weigert sich

    Es gibt da auch keine "horennden" kosten. Da ist maximal eine neue Dose pro Wohnung und eventuell ein neuer Verstärker nötig. (Dose kostet ca. 10€ und ein Verstärker keine 100€).

    Da Du aber in den Betriebskosten schließlich dafür bezahlst muss der Vermieter auch handeln. Ansonsten würde ich die Miete mindern oder eine Satschüssel montieren (auch wenn der Vermieter etwas dagegen hat)
     
  8. rennpferd

    rennpferd Neuling

    Registriert seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: analog->digital? / Kabelbox? / Vermieter weigert sich

    Hallo,

    ich habe vorhin im Keller mal nach dem Kabelverteiler/-verstärker gesehen und konnte einen großen und einen kleinen grauen Plastikkasten an der Wand finden, auf denen jeweils in großen Letter POST steht. Keine Angabe zur Frequenz o. ä. Auf dem Deckel des kleinen Kastens stehen lediglich irgendwelche Buchstaben und Zahlenkombinationen.

    "POST" -> riecht nach ziemlich alt, was?
     
  9. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.339
    Zustimmungen:
    832
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    AW: analog->digital? / Kabelbox? / Vermieter weigert sich

    Gib mal lieber keine Ratschläge, die für den Mieter schnell nach hinten losgehen können. Solange die Anlage so funktioniert, wie sie es beim Einzug tat, muß der Vermieter erst einmal überhaupt nichts verbessern. Alles andere wäre Modernisierung und könnte voll auf die Mieter umgelegt werden. Über den Tip mit der ungenehmigten Satschüssel brauchen wir wohl gar nicht erst diskutieren...
     
  10. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: analog->digital? / Kabelbox? / Vermieter weigert sich

    Das ist der sogenannte Hausübergabepunkt, kurz HÜP. Auf unserem im Keller steht auch noch POST und alle Kanäle, egal ob analog oder digital,
    funzen hervorragend. Die entscheidende Frage ist, was hinter dem HÜP sonst noch verbaut ist. Da müsste normalerweise noch ein Hausanschlussverstärker, kurz HAV nach dem HÜP kommen und dann die Verteilung auf die einzelnen Anschlüsse. Schau nochmal etwas genauer hin, ob da ein HAV dranhängt. Und schau auch gleich, bis zu welcher Frequenz der HAV arbeitet. Ältere gehen bis 450 MHz, neuere bis 862 MHz. Solange das Netz nicht ausgebaut ist, reicht ein HAV bis 450, ist das Netz ausgebaut, dann sollte er besser bis 862 MHz gehen.
    Gruß
    Reinhold
     

Diese Seite empfehlen