1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

33 Milliarden Euro: Comcast gewinnt Bieterschlacht um Sky

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 23. September 2018.

  1. bolero700813

    bolero700813 Talk-König

    Registriert seit:
    21. Februar 2002
    Beiträge:
    5.741
    Zustimmungen:
    891
    Punkte für Erfolge:
    123
    Anzeige
    Mal einen ganz anderen Aspekt: Warum haben Disney/Fox verloren? Sie haben es aus meiner Sicht falsch angepackt. Warum hat Disney nicht anstelle von Fox geboten? Sie hätten sich den ganzen Ärger mit den britischen Behörden erspart, und das Ganze hätte wesentlich aufgeräumter gewirkt. Und Disney hätte danach in aller Ruhe die Fox-Teile übernehmen können, die jetzt noch die knapp 40 Prozent an Sky besitzen.
     
  2. simonsagt

    simonsagt Platin Member

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    672
    Punkte für Erfolge:
    123
    Jetzt wo du es sagst, jap. Hoch und runter mit Lichtgeschwindikeit zum geostationären Orbeit sind ~70/300s also etwa 240ms reine Wegstrecke.

    Also ob das Internet ob eines massiven Live-Streams tatsächlich zusammenbricht, ka. Bei diversen Hacks, insbesondere ddos-Attacken kommt das gelgentlich vor.

    Hmm. Vielleicht gab es da Anfragen und irgend eine Kartellbehörde hat abgewunken. Über eine Tochterfirma Anteile kaufen gildet glaub net bei sowas.
     
  3. LizenzZumLöten

    LizenzZumLöten Board Ikone

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    3.027
    Zustimmungen:
    702
    Punkte für Erfolge:
    123
    So einfach sind Kartellbehörden auch nicht ins Boxhorn zu jagen, die schauen nicht nur auf den Namen eines potenziellen Bieters, die durchleuchten auch ganz genau wie die Firma (der Bieter) mit anderen Firmen durch finanzielle Beteiligungen/Anteile an Marktmitstreitern verwoben ist.
     
  4. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    49.132
    Zustimmungen:
    6.536
    Punkte für Erfolge:
    273
    Erstmal war es grundsätzlich egal ob FOX oder Disney bietet. Disney ist FOX. Es ging/geht nur noch um Sky, von denen Disney im Zuge der FOX Übernahme deren 39% geerbt hat. Die restlichen 61% hat nun Comcast. Warum Disney verloren hat bzw. Comcast gewonnen? Nun und das wird die "jetzt geht es bei Sky straff bergauf und die Milliarden Dollar werden fließen" Fans, besonders im klammen Germany, ziemlich enttäuschen...in der Branche sieht man das Bietergefecht lediglich als Marktplatz der Eitelkeiten. Nämlich die der beiden Bosse von Comcast und Disney. Comcast Boss Roberts hatte mit Disney noch eine Eitelkeits-"Rechnung" offen und daher rührt wohl die Hauptmotivation. Disney eins auswischen und völlig überteuert (ebenfalls Branchenmeinung) die 61% von Sky erwerben. Nicht um dort jetzt ein Programm Schlaraffenland zu bauen, sondern nur damit Disney die nicht bekommt und Comcast Boss Roberts sich genüßlich zurücklehnen kann, weil er dem scheinbar unbezwingbaren Disney eine Retourkutsche erteilt hat. Sowohl persönlich wie auch der Branche damit zeigen wollte...die sind garnicht so übermächtig wie sie immer tun. Das musste er aber teuer bezahlen.

    Aufgrund des völlig überteuerten Einkaufs rechnet die Branche eher damit, dass nun eine knallharte betriebswirtschaftliche Analyse seitens Comcast wird kommen müssen und damit das was die dt. Sky Kunden schon von der Bundesligaauktion mitsamt der Folgen kennen, die ja genau so lief. Total überteuert eingekauft weil man kaufen musste und dann wurde der eiserne Besen geschwungen. Nun muss erneut diesmal seitens Comcast ausgemistet werden, alles was nicht massentauglich ist fliegt raus, an die Preise wird man auch ran müssen, sprich erhöhen und zwar so, dass die Investitionen geringer sind wie das was über höhere Preise reinkommt, damit man den Kaufpreis abfedern kann.

    Carsten Schmidt wird sich nun gute Gründe beim Antrittsbesuch bei Roberts überlegen müssen, warum Comcast den Dauerschuldner SkyD ohne Aussicht auf Besserung weiter fördern/subventionieren soll. Darüberhinaus ist auch garnicht in Stein gemeißelt, dass Disney die 39% an Sky weiter hält. Die sind ihnen ja nur durch die FOX Übernahme in den Schoß gefallen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2018
  5. bolero700813

    bolero700813 Talk-König

    Registriert seit:
    21. Februar 2002
    Beiträge:
    5.741
    Zustimmungen:
    891
    Punkte für Erfolge:
    123
    Bei Disney gab es keine kartellrechtlichen Bedenken. Habe ich zumindest so gelesen. Bei Fox sind gefühlt alle britischen Behörden auf dem Rücken von sky herumgekrabbelt.

    Übrigens: Eine Kabelfirma hätte ich nie zum Zuge kommen lassen. Kabler sollen Kabel legen, Inhalteanbieter Inhalte produzieren, und Gerätehersteller Geräte herstellen. Aber das nur nebenbei.
     

Diese Seite empfehlen