1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

110er Schüssel ausreichend für Drehanlage?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von googlehupf, 26. Mai 2005.

  1. googlehupf

    googlehupf Junior Member

    Registriert seit:
    28. März 2005
    Beiträge:
    66
    Anzeige
    Hallo,

    ich komme aus dem Raum Düsseldorf, und möchte meine jetzige 85er Schüssel gerne gegen eine 110er austauschen. Die Antenne soll an meiner Drehanlage betrieben werden.

    Macht das überhaupt Sinn, oder ist das noch zu klein?

    Welche Sats können mit der Größe empfangen werden?

    Muss die Neigung am Motor nachjustiert werden? Die neue Schüssel ist vermutlich schwerer als die alte und wird alles etwas "nach unten ziehen".

    Aber das wichtigste? Bekomm ich das Teil überhaupt in meinen Gol IV rein??
     
  2. Roli

    Roli Platin Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.181
    Ort:
    Saarbrücken
    Technisches Equipment:
    Echostar DSB-707FTA; Fortec Star Lifetime Ultra; DVB-S Karte SS2 mit ProgDVB und Blindscan-Tool by ALTX
    GI-50-120 Rotor von Golden Interstar Moteck Blechgröße 120 cm Laminas OFC-1200
    MTI LNB
    Empfangsbereich 62°Ost bis 45°West
    AW: 110er Schüssel ausreichend für Drehanlage?

    Für das KU-Band sind 110 cm eigentlich ausreichend. Empfangbar sind hiermit eigentlich alle Satelliten die ihre Beams auf Mitteleuropa ausgerichtet haben. Wenn das C-Band noch eine Rolle spielen soll, dann beginnt der Spass bei 1,80 m.
    Auf meiner Seite hab ich eine kleine Übersicht.
    http://www.rolisat.de/Schuesselgroessen.htm
     
  3. deepbluesky

    deepbluesky Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.984
    Ort:
    Stuttgart (48.79N/9.19E)
    AW: 110er Schüssel ausreichend für Drehanlage?

    Deine Frage ist berechtigt und im Grunde von Roli beantwortet. Trotzdem ist alles relativ. Du wirst immer Satelliten finden die nicht mal mit 3m voll empfangbar sind. Es kommt immer auf den Standort an und welche Positionen und Frequenzen man bekommen möchte.
     
  4. Roli

    Roli Platin Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.181
    Ort:
    Saarbrücken
    Technisches Equipment:
    Echostar DSB-707FTA; Fortec Star Lifetime Ultra; DVB-S Karte SS2 mit ProgDVB und Blindscan-Tool by ALTX
    GI-50-120 Rotor von Golden Interstar Moteck Blechgröße 120 cm Laminas OFC-1200
    MTI LNB
    Empfangsbereich 62°Ost bis 45°West
    AW: 110er Schüssel ausreichend für Drehanlage?

    problematisch fürs KU-Band sind Satelliten, deren Footprints Deutschland z.T. nur streifen, z.B. EW 4 36°Ost, die Nilesats auf 7°West, Arabsat 2D auf 26°Ost, der Astra 2D auf 28,2°Ost,...

    Für den Global-Beam der alten Intelsatserien werden z.T. über 7 m benötigt, dies ist aber wieder ein anderes Thema.:D
     
  5. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: 110er Schüssel ausreichend für Drehanlage?

    Bei einem Golf IV bekommst du das höchstens durch die Fahrertür rein, oder bei einem 5 Türer hinten. Aber durch/in den Kofferraum kannst vergessen! Da ist die Öffnung zu klein. Wenn, dann solltest du es auch nur bei ausgepackter Schüssel versuchen. Mit Karton dürfte die wahrscheinlich garnicht rein gehen.
    Ich würd das mal ausmessen vorher.
    Wollte letzte Woche ne 120er Schüssel im Golf III transportieren. Zumindestens laut Zollstock hätte das gepasst.
    Da mein Golf aber auf halber Strecke schlapp gemacht hat, musste ich mich dann mit einem Golf V begnügen. Und da haben mindestens 2 cm gefehlt:mad:
    Man muss auch beachten, daß die Schüssel meist noch ein paar cm größer ist, als die Durchmesserangabe, weil der umgebogene Rand, der ja für die Empfangsleistung nichts beiträgt nicht mit eingerechnet ist.
    Beim Golf V gingen auch die Türen nicht weit genug auf, so daß die Schüssel nicht am Lautsprecherblock vorbei ging.

    Gruß Indymal
     

Diese Seite empfehlen