1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Übernahme von N 24 nur unter Auflagen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 19. Juni 2010.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.651
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Hamburg - Beim Verkauf des Nachrichtensenders N 24 an das Management hat der Mutterkonzern Pro Sieben Sat 1 die neuen Besitzer zu einem langfristigen Engagement verpflichtet.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Tobys Spielplatz

    Tobys Spielplatz Member

    Registriert seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    23.370
    Zustimmungen:
    465
    Punkte für Erfolge:
    103
    Technisches Equipment:
    Mediareceiver 2.0 mit EntertainTV
    HD-Sat-Receiver und DVB-T2 (nur FTA)
    AW: Übernahme von N 24 nur unter Auflagen

    Schneider vermutet Lesnewskij bei N24 - Quotenmeter.de=

    Russischer Komplott? Medienwächter Norbert Schneider vermutet den Investor als Geldgeber hinter dem N24-Deal.

    Der Verkauf des Nachrichtensenders N24 an das Management rund um Torsten Rossmann und den Journalisten Stefan Aust ist vor nicht einmal einer Woche über die Bühne gegangen, schon gibt es erste wilde Spekulationen. Etwas verwunderlich ist, dass diese von NRW-Medienwächter Norbert Schneider kommen. Der kann sich nämlich nicht vorstellen, dass Rossmann, Aust und Co. den Deal alleine auf die Beine gestellt haben.

    Dem Focus sagte er, er würde die beiden nicht als potente Investoren sehen. „Man vermutet, dass der russische Medienmagnat Dmitrij Lesnewskij beteiligt ist, dem bis Ende Mai der TV-Kanal Das Vierte gehörte.“ Ohne das Geld solcher Leute ginge es nicht.
     

Diese Seite empfehlen