1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Änderungsvorschlag : Programmbelegungen NRW ab Mai 2005

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Matthias K., 26. August 2004.

  1. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    Anzeige
    Ich habe mir nochmal gedanken gemacht,
    über die Programmbelegungen für Köln-Bonn und Düsseldorf-Ruhrgebiet ab Mai 2005.

    Zumindest die Öffentlich-Rechtlichen sollten mehr Wert auf die Bildqualität legen, deswegen habe ich bei einigen Multiplexen einen Programmplatz durch einen wesentlich Ressourcen-schonenderes Radiopaket ersetzt.
    Gleichzeitig habe ich einen 7. Multiplex eingeplant,
    um min. die gleiche TV-Programmanzahl senden zu können.

    Gerade für den Raum Düsseldorf-Ruhrgebiet habe ich die schwachsinnige Mehrfachbelegung mancher dritten Programme sinnvoll aufgelöst.

    Und hier sind sie nun, meine Vorschläge :

    http://212.60.212.66/matthias/programme2005/k-b.jpg
    und
    http://212.60.212.66/matthias/programme2005/d-r.jpg


    Ich hoffe, mein Vorschlag wird beherzigt.
    Damit schlagen wir viele Fliegen mit einer Klappe
    - mehr Programme
    - Radio im DVB-T-Modus
    - bessere Bildqualität
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. August 2004
  2. Piktor

    Piktor Senior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    365
    Ort:
    40764 Langenfeld
    AW: Änderungsvorschlag : Programmbelegungen NRW ab Mai 2005

    Hallo Matthias,

    Find, ich ehrlich richtig gut - weil's konstruktiv ist und nicht das übliche Lamentieren, das in Foren wie diesem sonst gerne betrieben wird.

    Ich würde wg. rechtlicher Bedenken nur das DVB-T Logo rausnehmen, damit eindeutlich erkennbar ist, daß es deine Vorschläge sind, die (leider) nicht von der LfM stammen.

    Ich frag mich nur, wie man das an der richtigen Stelle anbringt oder lesen hier auch die Verantwortlichen mit?

    Gruß

    Piktor.
     
  3. mago

    mago Gold Member

    Registriert seit:
    21. September 2001
    Beiträge:
    1.130
    Ort:
    Bochum
    AW: Änderungsvorschlag : Programmbelegungen NRW ab Mai 2005

    Warum willst Du via DVB-T Radioprogramme empfangen? Radio hast du über UKW und DAB (auch beides teresstisch). Das reicht, da braucht man keinen Platz für verschwenden.
    Der zusätzliche Multiplex ist ok. Könnte gut für private Sender genutzt werden. Öffentlich-rechtliche sind genug auf DVB-T vorhanden noch ein Drittes hätte glaube ich keinen Sinn.
    Ich möchte dazu sagen: Ich gucke viel DVB-T aus Belgien. Die Bildqualität ist bedeutend besser als bei uns. Wenn ich aber analog mit DVB-T vergleiche, so ist DVB-T schon ein großer Vortteil. Aber wir sollten froh sein, dass es überhaupt schon DVB-T bei uns gibt......
     
  4. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: Änderungsvorschlag : Programmbelegungen NRW ab Mai 2005

    Die Radioprogramme wären schon sinnvoll. Hauptgrund: Vier TV-Programme sind - je nachdem was so läuft - teilweise zu viel. Bei nur drei TV-Programmen ist jedoch die verfügbare Bandbreite bei weitem nicht ausgereizt. Da könnte man dann also noch schön ein paar Radiosender reinpacken (die insgesamt trotzdem weniger Platz als ein TV-Programm brauchen). Außerdem braucht man dann keine zwei Geräte mehr - und vor allem nicht die Totgeburt DAB...
     
  5. Birger*

    Birger* Senior Member

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Berlin
    AW: Änderungsvorschlag : Programmbelegungen NRW ab Mai 2005

    Ich finde die Idee mit den unterschiedlichen dritten Programmen sehr gut. Das würde die Parallelversorgung wesentlich besser nutzen - evtl. bräuchte es dafür geeignete Dachantennen, will man alle Sender reinkriegen. Da DVB-T-Radio momentan noch von gewissen Kreisen verhindert wird, wird zwar vorerst nichts aus diesen schönen Vorschlägen. Sollte sich das Abenteuer DAB letztlich doch nicht am Markt etablieren können, wovon momentan auszugehen ist, dann werden sich entsprechende Entwicklungen nicht aufhalten lassen, was ich sehr begrüßen würde. Es stellt sich natürlich dann auch die Frage, was für Programme übertragen werden sollen.
     
  6. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    AW: Änderungsvorschlag : Programmbelegungen NRW ab Mai 2005

    Ja, wenn es darum ging, zus. zu den 4 TV-Programmen im Multiplex noch Radioprogramme aufzuschalten, war ich auch "auf Blockade".
    Wenn man aber auf best. MPXen nur 3 TV-Programme sendet,
    hat man auch bei 6 Radioprogrammen noch eine viel bessere Bildquailtät.
    Man könnte auch 40 Radiosender reinpacken, aber dann wäre das Bild ja noch schlechter.

    Nein, 3+6 wäre für mich eine optimale Nutzung eines Multiplexes
    und würde ein Bild ermöglichen (auch bei 16QAM), das so gut ist wie das aus Genk.

    Ich finde inzwischen nicht mehr, dass eine DVB-T-Radioverbreitung die DAB-Entwicklung behindern würde, im Gegenteil.
    Man könnte den Leuten sagen : "Wenn Sie diesen Radiosender jetzt im Auto weiterhören wollen, brauchen sie ein DAB-Autoradio".

    Nur wird es leider Gottes wohl in den nächsten 24 Monaten nie die Menge an Radioprogrammen bei DAB geben, die schon nächste Jahr bei DVB-T möglich wären, falls DAB überhaupt noch überlebt (unabhängig von DVB-T).

    Mein Beispiel zeigte zwei Landesweite Radiopakete mit je 6 Programmen
    und ein 6-Pack mit Lokalprogrammen.
    Da passen alle WDR-Programme mit Lokalprogrammen rein.
    Selbst die Lokalsender wie R.Düsseldorf könnten dort untergebracht werden
    und es wäre sogar mal Platz, für "außer-NRWlische" Programme.

    Beispiel Lokal-MPX Wuppertal
    - Radio Wuppertal
    - Radio RSG
    - WDR2 Wuppertal
    - Radio Berg
    - ?
    - ?

    Lokal-MPx Essen :
    - Radio Essen
    - WDR2 Essen (Rhein+Ruhr)
    - Antenne Ruhr
    - Herne 90.8
    - Radio 98.5
    - Radio en

    NRW-MPX 1
    - EinsLive
    - EinsLive-Diggi
    - WDR 3
    - WDR 4
    - WDR5
    - Funkhaus Europa

    NRW-MPX2
    - RTL Radio
    - Sunshine Live
    - Nova Clubsound
    - SWR3
    - RPR1
    - BigFM
     
  7. bengelbenny

    bengelbenny Guest

    AW: Änderungsvorschlag : Programmbelegungen NRW ab Mai 2005

    dieser punkt ist sehr logisch und wäre auch sinnvoll umzusetzen. 3 tv-programme pro kanal wären zwecks qualität genug, radiosender braucht eben weniger platz und wäre ergänzend sicher erstrebenswert.
    nur schließt radio via dvb-t halt wohl das DAB aus...
     
  8. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    AW: Änderungsvorschlag : Programmbelegungen NRW ab Mai 2005

    DVB-s hat Radio
    DVB-c hat Radio
    und DVB-t ?

    DAB soll irgendwann zus. in DVB-T-Geräte eingebaut werden,
    dann könnte man die Programmbelegung verändern.

    DVB-T ist nicht so mobil wie DAB.
    Deswegen machen sie sich in meinen Augen keine Konkurenz.
    DVB-T ist dafür "zu stationär".

    Es liegen unterschiedlichen Anwendungsgebiete vor...
     
  9. robiH

    robiH Wasserfall

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    7.520
    Ort:
    Frankfurt
    AW: Änderungsvorschlag : Programmbelegungen NRW ab Mai 2005

    Die Niederländer haben teilweise 5-6 Programme in einem Multiplex. Die Briten bis zu 8.
    Warum haben wir schon mit 4 Probleme?
     
  10. Matthias K.

    Matthias K. Gold Member

    Registriert seit:
    10. September 2003
    Beiträge:
    1.441
    Ort:
    Velbert
    AW: Änderungsvorschlag : Programmbelegungen NRW ab Mai 2005

    Nun, man könnte in jede Stadt einen Sender stellen, vielleicht sogar in jede Straße.
    Dann könnte man die Sendeleistung herab senken (wie bei DAB/Handy) und man könnte den Fehlerschutz ganz weit runterschrauben und in QAM64 senden.

    Dann würden viel mehr Programme in einen Multiplex passen,
    weil man viel mehr "Datenrate" zur Verfügung hätte -> siehe Kabelanschluss "DVB-C" !

    Man muss immer das Kosten-/Nutzenverhältnis sehen.

    Außerdem sollen Stummelantennen einen aussetzerfreien Empfang in der Kernzone ermöglichen.

    Wenn man davon ausgehen würde, dass alle Nutzer sehr gute Dachantennen auf dem Dach betreiben würden, könnte man auch mit unseren Netzen höhere Nutz-Datenraten erreichen und damit auch mehr Programme und/oder eine bessere Qualität ausstrahlen.

    Aber dann wären so die einzigen Punkte, die die Leute noch vom (neuen) Antennenfernsehen überzeugen hinfällig.
    Das System bewegt sich jetzt schon am Rande der Rentabilität.
    Werden bessere Antennen (gute Antennen auf dem Dach) zur Pflicht,
    stirbt DVB-T noch, bevor es sich richtig durchgesetzt hat.

    Mal anders gesehen :

    Wenn erstmal alles analoge abgeschaltet wurde,
    müssten mehr als 10 Kanäle koordinierbar sein.
    Das wären min. 40 Programme in der durschnittlichen Qualität (wie jetzt in Köln) oder 30 Programme in guter Qualität.

    Das wären mehr als genug, man braucht nicht allen "Schrott" auf Antenne.

    Aber dazu wird es wahrscheinlich niemals kommen, da den meisten eine Antennenaustrahlung schlicht zu teuer ist, für den geringen Nutzen, aus Sendersicht.

    Deswegen ist z.B. DSF in NRW nicht dabei.

    In Berlin erreicht man mit weniger Sendern/Kosten, viel mehr Leute.
    Dort gibt es bereits viel mehr Programme über DVB-T und DAB !

    Wir können ja schon froh sein, dass hier die Privaten mit dabei sind,
    im Osten werden sie vielleicht nie (mehr) über Antenne zu sehen sein.
    Dort kann man sie wohl zukünftig nur über Sat oder Kabel empfangen.

    Alles eine Kostenfrage.

    Wäre DVB-T 10 Jahre früher gekommen, sähe die Sache ganz anders aus.
    Da nutzen noch viel mehr Leute den terrestrischen Empfangsweg und die Programmanbieter hätten Zuschauer "gerochen" :)
     

Diese Seite empfehlen