1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wendehals-Merkel

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Eike, 1. November 2011.

  1. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    Anzeige
    AW: Wendehals-Merkel

    Dann müssten die anderen Parteien aber auch einen günstigeren Kaffeepreis versprechen und damit punkten.
    Sie braucht eben Wählerstimmen.
    Sollte sie ein Starrhals sein und mit der FDP unter gehen. :eek:
    So dumm ist sie dann doch nicht. ;)
     
  2. Worringer

    Worringer Platin Member

    Registriert seit:
    18. April 2005
    Beiträge:
    2.437
    Ort:
    Köln
  3. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    44.265
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Wendehals-Merkel

    Ich bin ja doch ein Befürworte des Mindeslohnes.
    Der Arbeitgeberpräsedent hat sich ja gestern einen abgebrochen zu begründen warum er dagegen ist. Genutzt hat es nichts...

    Ungewöhnlich ist nur die Wendeposition der CDU. Oder eben doch nicht...
     
  4. Dirk68

    Dirk68 Guest

    AW: Wendehals-Merkel

    Jedenfalls scheint den Strategen bei der CDU zu dämmern, dass man ohne Tabubrüche nicht mehr lange regieren können wird, und da muss man notfalls auch die Arbeitgeberverbände vor's Schienbein treten. Schließlich kann bei der CDU nicht jeder mit einem fetten Posten in der Wirtschaft rechnen, wenn man abgewählt wurde.
     
  5. Theo.Lingen

    Theo.Lingen Silber Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    780
    AW: Wendehals-Merkel

    Das ist doch nur ein heuschlerisches Manöver der Aussitzerin.

    Sie setzt sich für einen Mindestlohn ein, den Arbeitgeber und Gewerkschaften aushandeln.

    Alter Wein in neuen Schläuchen. Das Arbeitnehmerentsendegesetz ermöglicht das schon lange.

    Die wirtschaftshörige CDU würde sich niemals ernsthaft für die Interessen der Arbeitnehmer einsetzten und einen gesetzlich festgelegten Mindestlohn einführen.

    Das Ganze ist mal wieder einer Vera.rschung der Wähler. Man setzt sich für etws ein, was es schon lange gibt und bezeichnet es as etwas, was es nicht wirklich ist.

    Schon findet die breite dumme Masse das ganz toll.
     
  6. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    42.917
    Ort:
    Ostzone
    AW: Wendehals-Merkel

    Ja, es wird sicher auf Tarifmindestlohn hinauslaufen. Wenn man sagt, gesetzlich müssten Friseusen theoretisch 7,50 Euro bekommen um zu überleben und die AG lassen sich per Tarif nur 5 Euro abtrotzen, bekommen die 5 Euro und nicht 7,50 Euro. Aber Hauptsache Mindestlohn oder besser gesagt "Lohnuntergrenze".
     
  7. Theo.Lingen

    Theo.Lingen Silber Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    780
    AW: Wendehals-Merkel

    Das bringt rein gar nichts. Es gibt Branchen, da gibt es keine durchsetzungsfähige Gewerkschaft.

    Beispiel:

    Friseurin mit Gesellenbrief. Tariflicher Mindestlohn 3,05 Euro/Stunde.

    Welche Branchen Minilöhne zahlen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

    Da braucht man einen gesetzlich festgelegten Mindestlohn. Alles andere ist Vera.rschung.
     
  8. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    AW: Wendehals-Merkel

    Jetzt muss man nur noch sehen wie hoch der Mindestlohn werden wird.
    Nehmen wir uns doch an Luxemburg ein Beispiel wie es Die Linke fordert.
    Ihr Mindestlohn in Luxemburg
    Dann noch, wie in Frankreich, gleichen oder mehr Lohn für gleiche Arbeit für Leiharbeiter und Links hat es schwer bei den nächsten Wahlen.
    Allerdings müsste das vor den Wahlen kommen denn Wahlversprechen wie "mehr Netto vom Brutto" und dann nicht liefern wie die FDP glaubt sicher keiner mehr.
    Aber so weit ist die CDU noch lange nicht dass das Ziel wieder Wohlstand für alle ist. :(
     
  9. Theo.Lingen

    Theo.Lingen Silber Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    780
    AW: Wendehals-Merkel

    Die CDU ist doch gar nicht für einen gesetzlichen Mindestlohn.

    Sie ist nach wie vor für einen Mindestlohn, den Arbeitgeber und Gewerkschaften festlegen.

    Was soll denn daran neu sein? Den gibt es schon lange im Arbeitnehmerentsendegesetz.

    Das Ganze ist eine plumpe Imagekampagne, die leider viele nicht erkennen.
     
  10. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.563
    Ort:
    Köln
    AW: Wendehals-Merkel

    Wir werden sehen.
    Bis zu den Wahlen ist noch lang hin und wie gesagt müssen sie vorher liefern wenn sie glaubhaft sein wollen.
    In UK z.B. legt auch eine Kommission die Höhe des Mindestlohns fest.
    In den Bereichen wo wir schon einen haben hat sich gezeigt das er eben keine Arbeitsplätze, wie von der FDP behauptet, vernichtet sondern im Gegenteil.
    Alle Konkurrenten haben die selben Voraussetzungen und keiner kann sich mehr Vorteil durch Dumpinglöhne ergaunern.
     

Diese Seite empfehlen