1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Datensicherung

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von Malganis, 30. Mai 2012.

  1. Malganis

    Malganis Guest

    Anzeige
    Hallo,

    ich wollte mal Fragen wie ihr eure Daten so sichert.

    Ich nutze inzwischen für wichtige Daten Dropbox und sichere den gesamten Ordner zusätzlich ab und zu auf einer externen Festplatte.

    Nutzt jemand von euch eine Netzwerkfestplatte mit automatischer Datensicherung? Was ist die optimale Lösung wenn man einen Laptop besitzt und keinen RAID betreiben möchte?
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Datensicherung

    Die beste Datensicherung ist immer noch eine, die automatisch in kurzen Intervallen läuft. Es gibt zahlreiche Backup-Programme, die so etwas leisten. Selbst mit Bordmitteln von Windows funktioniert das.

    Es gibt auch Programme, die automatisch beim Anschluss einer bestimmten USB-Festplatte mit der Sicherung beginnen.

    Bei mir daheim habe ich an meinem stationären PC die aktuelle und wieder stabilere Version Acronis TrueImage laufen. Das Backup läuft auf eine (immer angeschlossene) externe Festplatte und wird täglich ausgeführt, wobei nur alle 2 Wochen ein vollständiges Backup gezogen wird, dazwischen nur inkrementelle.

    Sowas kann man natürlich auch alternativ übers (W)LAN auf ein NAS laufen lassen.

    Eine redundante Sicherung der Datensicherung habe ich nicht, da ich meine, dass entweder die originale Festplatte oder die Festplatte mit der Datensicherung abraucht. Das ist für mich ausreichend.

    Dass die Daten futsch sind, wenn meine Wohnung abbrennt, nehme ich in Kauf. Bei solch einem Brand gehen ja noch ganz andere Dinge verloren. Daher verzichte ich auf irgendwelche Wolken, bei denen ich nicht weiß, wo meine Daten nun liegen und wer darauf Zugriff haben könnte.
     
  3. iSelger

    iSelger Guest

    AW: Datensicherung

    Grade für deinen Laptop würde ich dir eine WLAN Variante empfehlen. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen das man nie das blöde Kabel anstöbstelt und eine Sicherung macht :) wenn dann der Rechner brennt wie bei mir vor ein paar Jahren hat man einen gewissen Datenschwund ;) seit dem läuft alles über WLAN.
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Datensicherung

    Würde ich auch so machen. Ich hab das Notebook meiner Freundin auch so eingerichtet, dass es automatisch im Hintergrund über WLAN auf das NAS spiegelt.
     
  5. Malganis

    Malganis Guest

    AW: Datensicherung

    Danke euch schonmal.

    Kann jemand ein NAS Gerät empfehlen, dass diese WLAN Funktionen unterstützt?

    Wie sieht es da mit der Sicherheit aus? Da scheint mir eine Platte ohne Zugriff von außen irgendwie sicherer?

    Ansonsten möchte ich wie gesagt auch bestimmte Ordner sichern, wenn mein System mal abraucht halb so wild, setz ich es eben neu auf.
     
  6. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Datensicherung

    Das NAS braucht kein WLAN, das schließt du per Netzwerkkabel an deinen WLAN-Router an.

    Ich hab z.B. so ein Teil: Qnap TS-112 inkl. 1x2TB HDD: Amazon.de: Elektronik

    Das NAS befindet sich in deinem lokalen Netzwerk. Niemand kann von außen darauf zugreifen, so lange du dies nicht explizit a) in deinem DSL-Router und b) in dem NAS gestattest.

    Es gibt diverse Tools, wie z.B. AllwaySync, mit denen sich auf Datei-Ebene einzelne Ordner nach vielfältigen Regeln auf einen anderen Datenspeicher sichern lassen.

    AllwaySync verwende ich auch. Das hat z.B. das charmante Feature, dass es automatisch die Sicherung startet, sobald sich etwas geändert hat (mit einstellbarem Intervall). Geht aber auch fester Intervall, bestimmte Zeit, beim Starten/Beenden des Rechners oder beim Anschluss eines bestimmten Datenträgers (USB-Stick, Festplatte, usw.). Das rennt auf dem Notebook meiner Freundin und schiebt im Hintergrund ihre Fotos und "Eigenen Dateien" aufs NAS, ohne dass sie dafür auch nur irgendwas tun müsste.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2012
  7. Proon

    Proon Senior Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2009
    Beiträge:
    497
    AW: Datensicherung

    Na diese Dropbox scheidet wohl als Sicherungsmedium aus, weil du mal hier lesen solltest: Dropbox hat wohl die Nutzer belogen, was die Sicherheit betrifft
    Ein solides externes LW und regelmäßge Datensicherung in kurzen Abständen ist wohl das Beste. Na ok, kostet ein paar Euronen, aber verlorene, wichtige Daten kommen einem immer teurer ;-) !

    Gruß Proon

    ... wenn ich das aber alles so richtig überdenke, würde ich keinen Grund sehen, hier ein besonderes Gewese darum zu machen. Ich hab ja nix zu verheimlichen und damit kann von mir aus auch jeder US Geheimdienst darauf zugreifen ;-)!

    Au man, ich glaub, ich sollte den letzten Satz korrigieren, denn die Elkos auf meinem Motherboard explodieren alle nacheinander ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2012
  8. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    31.205
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    VU+ Solo² PVR
    Playstation 3
    Synology DS 2014 NAS
    Amazon Fire TV
    Apple TV 4
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video
    AW: Datensicherung

    Online-Sicherung in der Wolke scheidet doch bei jedem Menschen, der vernünftig denken kann, erst mal aus. Man gibt seien Daten in die Hand von Firmen, bei denen man nie sicher sein kann, was die mit den Daten machen. Erst recht scheiden aus Datenschutzgründen ausländische, vor allem amerikanische Anbieter aus. Bzw. Anbieter, die dort ihre Server haben.

    Ich sichere die Daten automatisch auf einem Wechsellaufwerk und einmal die Woche auf einem NAS. Es kommt ja immer darauf an, wie wichtig einem die Daten sind, aber gerade hier sollte man dann nicht an Geld sparen.
     
  9. iSelger

    iSelger Guest

    AW: Datensicherung

    Thema Cloud ist immer so eine Sache. Ich denke man muss unterscheiden was man speichern möchte und wie sensibel die Daten sind, oder was man von sich preisgeben möchte. Wie horud schon richtig sagte ist Grade bei amerikanischen Anbietern der Patriot Act zu beachten link. Auch gibt es eigentlich keinen Anbieter den ich als FIRMA vertrauen würde. Als Privatperson muss man glaube ich tatsächlich mal die Kuh auf dem Eis lassen und keine sensiblen Daten in die cloud jagen. Link

    Ich persönlich mache es so seit dem die iDisk abgeschaltet wurde. 0815 Daten eine Cloud, alle Daten auf meinem Rechner und dem MacBook Air meiner Frau via WLAN auf eine Platte automatisch im Hintergrund gesichert. Wenn das Haus brennt habe ich halt Pech gehabt, aber ein Plattencrash oder sonstiges ist denke ich sowieso wahrscheinlicher.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Mai 2012
  10. Eisenbahnfan

    Eisenbahnfan Board Ikone

    Registriert seit:
    31. Mai 2010
    Beiträge:
    3.357
    Ort:
    Neuendettelsau
    Technisches Equipment:
    Comag PVR/2 100CI HD
    Metz Axio pro 37 FHDTV 100 CT Z
    AW: Datensicherung

    Ich muss zugeben, ich mache es mir da ziemlich einfach: Ich kopiere jedes Wochenende meinen "Eigene Dateien"-Ordner auf eine externe Festplatte und fertig. So etwa 1 x im Quartal wird außerdem eine Komplettsicherung gemacht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2012

Diese Seite empfehlen