1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Zweite DVB-T auf dem Dachboden ... welche Antenne?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Zodac, 21. Dezember 2007.

  1. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.267
    Ort:
    BW
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich wohne im Bodenseegebiet - allerdings in einer ungünstigen Empfangssituation. Die ORF Kanäle über DVB-T sind absolut unmöglich - wir haben eine Dachantenne die gen Norden ausgerichtet ist und das deutsche DVB-T Angebot aus Donaueschingen empfängt (aus Ravensburg kommt auch noch GANZ schwach was an - aber Donaueschingen ist deutlich stärker).

    Nun habe ich zu Analog-Zeiten schonmal getestet, ob mit einer 08/15 Zimmerantenne auch was aus der Schweiz kommt - und ich hatte mit einer Nudelsiebantenne draußen vor dem Fenster (im EG) bereits farbigen Empfang auf K31 (SF-zwei) mit leichtem Krieseln.

    Jetzt ist mir heute die Idee gekommen, dass wir doch einfach eine GUTE DVB-T Zimmerantenne (oder eine kleine Außenantenne, auf jeden Fall keinen großen Rechen!) auf dem Dachboden installieren könnten, vertikal in Richtung Schweiz ausrichten könnten und - sofern da die Schweizer über DVB-T ankommen sollten - die mit einer entsprechenden Weiche mit ins Hausnetz einspeisen könnten.

    Dazu hab ich jetzt ein paar Fragen:

    - Funktioniert der DVB-T Empfang auf dem Dachboden (d.h. durch das Dach und die Dachziegel hindurch) überhaupt vernünftig? Immerhin wäre das nur unwesentlich niedriger als die Dachantenne selbst - aber halt im Inneren des Hauses. Stromanschluss ist da oben vorhanden, es könnte also auch eine aktive Antenne sein, falls das was bringt.

    - Welche Antenne könnt ihr für so ein Unterfangen empfehlen? Bitte keine 90cm Rechen. Ich weiß, dass das die besten Antennen sind - aber so ein Riesenteil hat da oben keinen Platz. Und eine weitere Antenne außen zu montieren ist im Moment jedenfalls auch keine Option (auch wenn ich weiß, dass es damit vermutlich am Besten funktionieren würde). Preislich sollte sie nicht viel teurer als 50 EUR sein und falls es nicht geht, muss ich sie halt zurückgeben / schicken können.

    - Woher bekomme ich eine Einspeiseweiche um den entsprechenden Kanal (wäre hier entweder 31 oder 34) mit zu den Kanälen der Dachantenne einzuspeisen? Wohlgemerkt - aus Deutschland empfangen wir K 22 (ZDF Bouquet), K 40 (SWR Bouquet - aber ganz schlecht), K 41 (SWR Bouquet), K 43 (ARD Bouquet - aber ganz schlecht), K 54 (ARD Bouquet). Aus der Schweiz käme - wenn dann - der K 31 (Uetliberg) oder K 34 (Säntis). Auf einer Anhöhe ganz hier in der Gegend hab ich beide mit einer Stabantenne empfangen, der K 31 war aber stärker. Wichtig wäre halt, dass auf jeden Fall K 22, K 41 und K 54 zusammen mit dem neuen Kanal (31 oder 34) an jedem Anschluss ankommen würden.

    Ich bin gespannt auf eure Vorschläge & Kommentare...

    Greets
    Zodac
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2007
  2. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Ort:
    86.12S, 148.41 W
    AW: Zweite DVB-T auf dem Dachboden ... welche Antenne?

    nur auf die erste Frage:
    Id.R. ja Ziegel dämpfen zwar , das Dach sollte jedoch nicht isoliert sein. Die Stein/Glaswolle ist meist auf einer stabilen Aluminiumfolie / alukaschierte Folie aufgebracht.
     
  3. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.267
    Ort:
    BW
    AW: Zweite DVB-T auf dem Dachboden ... welche Antenne?

    Okay. Stellenweise gibt es schon so eine Isolation mit Alufolie etc. - aber nicht durchgängig. Das heißt die Antenne sollte idealerweise dort positioniert werden, wo KEINE Isolation vorhanden ist.

    Danke schonmal für den Tipp...

    Greets
    Zodac
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2007
  4. RADIO354

    RADIO354 Guest

    AW: Zweite DVB-T auf dem Dachboden ... welche Antenne?

    Guten Abend Zodac,

    Hast Du die Möglichkeit irgentwie vorab zu testen ob Signal aus der
    Schweiz auf eurem Dachboden ankommt ? Mit portable Equipment
    oder ähnlichem ? Stromanschluss ist ja vor Ort. Wenn genug Signal da
    ist am Besten einen Amtennenverstärker mit 2 getrennten UHF
    Eingängen verwenden. Am Ausgang des Verstärkers wie Üblich die Haus-
    verteilung anschließen und der Empfang ist dann mit mehreren Geräten im
    Haus möglich. Die unterschiedlichen Polarisationen und Ausrichtungen der
    Antennen sollten gegenseitige Empfangsbeeinträchtigungen der 2 Antennen
    verhindern. Ich würde dann auch präzise den jeweils stärksten TX
    anvisieren.
    MFG Detlef.
     
  5. RADIO354

    RADIO354 Guest

    AW: Zweite DVB-T auf dem Dachboden ... welche Antenne?

    Ach ja die Antenne.. hätte Ich beinahe vegessen Ich hätte erstmal
    das Nudelsieb getestet und wenn genug ankommt eine kleinere UHF
    Richtantenne erworben und wie in meinen vorigem Beitrag angeschlossen.
    Nach passender UHF Antenne am besten Googlen da kommt genug auch
    für unter 50 Euronens.
    Detlef
     
  6. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.267
    Ort:
    BW
    AW: Zweite DVB-T auf dem Dachboden ... welche Antenne?

    Hey,

    das Problem ist eben, dass ich kein Nudelsieb zum Testen hier habe. Wenn dann müsste ich mir eins kaufen es damit testen und es dann zurückgeben. Nur dachte ich, ich teste es gleich mit der "endgültigen" Antenne - denn wenn das Nudelsieb schwächer ist, dann weiß ich ja letztlich erst nicht, obs mit der endgültigen Antenne funktioniert hätte oder nicht.

    Laut der Prognosekarte des Schweizer Fernsehens sind wir im Dachantennenbereich. Das ist insofern interessant, als dass wir bei den deutschen Sendern laut Karte GAR keinen Empfang haben dürften aber alles über Dachantenne sauber empfangen.

    Hast denn nen konkreten Tipp für so ne kleine UHF Richtantenne?

    Greets
    Zodac
     
  7. RADIO354

    RADIO354 Guest

    AW: Zweite DVB-T auf dem Dachboden ... welche Antenne?

    Hallo nochmals,

    wenn Dachantennengebiet angegeben dann einfach mal testen. Ich hatte
    vor 10 minuten bei Google " UHF Antenne " eingegeben und da kam einiges
    oder Du guckst mal nach Singen oder Radolfzell zumTV Händler, EP Hiller
    oder Schellhammer ob die Dir eine Antenne mitgeben können.
    Wie gesagt, falls der Dachboden nicht zu gut Isoliert ist sollte die Schweiz
    gehen. Ich habe damals in Sipplingen bei Bekannten eine Passive Zimmerantenne ins Fenster gestellt und damit schauen Sie jetzt Schweizer TV
    Das Antennensignal unter Dach ist zwar schwächer als über dem Dach aber
    wenn die Wärmeisolierung genug HF durchlässt sollte es gehen.
    Detlef.
     
  8. RADIO354

    RADIO354 Guest

    AW: Zweite DVB-T auf dem Dachboden ... welche Antenne?

    Nachdem mich das System rausgeschmissen hat versuche Ich es nochmals :
    Ich würde eine UHF Yagiantenne verwenden mit bis zu 27 Elementen und
    den Vorzugskanälen 21 bis 40 von den " Designer " DVB-T Antennen rate Ich
    in Deinem Fall mal ab weil da der Antennengewinn im Wesentlichem von der
    verbauten Verstärkereinheit und nicht wie bei der Yagi üblich von der Bündelung des Empfangs aus einer Richtung kommt. Passende Antennen hat es genug bei diversen Onlinehändlern.
    Nun was Theoretisches :
    Empfang des ORF oberhalb Deines Wohnortes und Abstrahlung über eine
    2. UHF Antenne in das Abgeschattete Tal eventuell als ein von der
    Gemeinde unterstützter und legal bei der Bundesnetzagentur angemeldter
    DVB-T Umsetzer ist so was Machbar ? Der ORF strahlt ja normalerweise an
    dem Wohnort vorbei und noch viel weiter in BW hinein.
    Früher gab es ja auch GAA ( Gemeinschaftsantennenanlagen ) wenn der
    TV Empfang " Unten " nicht ging. Wie gesagt ein Gedanke von mir. Ob das
    geht weiß Ich nicht. Im Prinzip eine " Reflexion mit technischer Hilfe "
    MFG Detlef.
     

Diese Seite empfehlen