1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Zwangsverkabelung vs. IPTV

Dieses Thema im Forum "Weitere IPTV- und on Demand-Angebote, z.B. Zattoo," wurde erstellt von schwampel05, 15. Oktober 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. schwampel05

    schwampel05 Junior Member

    Registriert seit:
    18. Dezember 2007
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Anzeige
    Hallo,

    ich wohne in einem Mehrfamilienhaus mit ca. 15 Wohneinheiten. Alle Wohnungen haben einen Anschluss von Kabel Deutschland, der über die Nebenkostenabrechnung (Mehrbenutzervertrag) abgerechnet wird.

    Nun möchte ich aber gerne anstelle von Kabelfernsehen einen IPTV-Anschluss, da dort die Bildqualität besser und die monatliche Grundgebühr günstiger ist.

    Gibt es eine Möglichkeit, aus diesem Mehrbenutzervertrag herauszukommen oder geht das nur mit einem Mehrheitsbeschluss auf der Eigentümerversammlung? D.h. wenn diese 'nein' sagen, muss ich die Kabelgebühr trotzdem weiter zahlen?!
     
  2. AlBarto

    AlBarto Moderator

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.894
    Zustimmungen:
    1.373
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Sony KD-55XD8505/Dreambox 8000HD//SONY MDR 1 und XPERIA Z und Iphone 6+ 64GB, BDP S-6200//Front:nubox 381, Rear: DS301, Center: CS411, Subwoofer: AW441; AV:Onkyo TX-NR609
    AW: Zwangsverkabelung vs. IPTV

    grundsätzlich kommst du aus solchen sachen nicht raus, da die hausverwaltung/vermieter diesen vertrag für alle WE abgeschlossen hat.

    sollte der größte teil der WE durch eigentümer besetzt sein, könnte man diese fragen ob man einen anschluss da raus lässt, wobei die anderen dann mehr kabelgebühren zahlen müssten.

    oder

    es wird komplett eingestellt und jeder meldet sich selbst an, da vlt. auch schon manche mit diesem gedanken gespielt haben. umso mehr leute es sind umso höher steht die chance der hausverwaltung dies offenkundig darzulegen. natürlich musst du mal schauen wie jung/alt die bewohner sind. bei älteren leuten wirst du es auf jeden fall schwieriger haben

    oder

    du behälst den anschluss (sollte jetzt nicht mehr als 10 euro kosten, oder?) um eine "absicherung" zu haben.


    grundsätzlich ist es recht schwierig bei solchen verträgen irgendwas zu machen.
     
  3. HondaNRW

    HondaNRW Gold Member

    Registriert seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.185
    Zustimmungen:
    103
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Zwangsverkabelung vs. IPTV

    Es muss auf einer Eigentümerversammlung ein mehrstimmer Beschluss erfolgen. Dann kann der Verwalter den Vetrag kündigen. Dies gilt solange in der Teilungserklärung kein anderer Passus enthalten ist (zum Beispiel 2/3 Mehrheit)
     
  4. cipher

    cipher Senior Member

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Zwangsverkabelung vs. IPTV

    Vielleicht solltest du dich mal erkundigen, wie hoch bei dir der Aufpreis für digitales Kabel wäre, dann hast du eine Spitzenbildqualität und weniger Kosten, als mit Entertain.
     
  5. schwampel05

    schwampel05 Junior Member

    Registriert seit:
    18. Dezember 2007
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Zwangsverkabelung vs. IPTV

    Hört sich nicht gut an :-(

    Das Verhältnis Eigentümer/Mieter ist bei uns etwa 50/50. Aber ich denke mal, die meisten Eigentümer bei uns im Haus haben nicht mal einen Internetanschluss (sind alte Leute), so dass eine Mehrheit für Kabelabschaffung nicht zustande kommen wird.

    Hm, dann werde ich wohl die 11 EUR im Monat für Kabelanschluss ungenutzt weiterzahlen müssen :-(


    P.S.:
    Digitales Kabel habe ich bereits. Aber gute Qualität habe ich nur bei den ÖR. Bei den Privatsendern sind die Streams extrem runtergerechnet, damit mehr Sender auf eine Frequenz passen. Teilweise ist das echt Pixelmatsch bei Kabel Deutschland...
     
  6. HondaNRW

    HondaNRW Gold Member

    Registriert seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.185
    Zustimmungen:
    103
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Zwangsverkabelung vs. IPTV

    tja da muss Du argumentieren. Ist doch kein Ding bei "alten" Leuten.
    Sagst den einfach die Öffentlich Rechtlichen Sender wären ja ausreichend und die ganzen Private Sender brauch doch keiner. Schließlich läuft da nur Schwachsinn und demnächst wollen die sogar auch noch Geld dafür haben (HD+)
    :D. Man könnte sich ja einen günstigen DVB-T Reciever kaufen und fertig.
    Dann rechnest Du dennen die Ersparnis vor und fertig
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2009
  7. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.935
    Zustimmungen:
    3.900
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Zwangsverkabelung vs. IPTV

    Das halte ich für ein Gerücht.
     
  8. Tobys Spielplatz

    Tobys Spielplatz Member

    Registriert seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    23.370
    Zustimmungen:
    465
    Punkte für Erfolge:
    103
    Technisches Equipment:
    Mediareceiver 2.0 mit EntertainTV
    HD-Sat-Receiver und DVB-T2 (nur FTA)
    AW: Zwangsverkabelung vs. IPTV

    Es ist aber nicht so, das alte Leute nur ÖR schauen, das ist zu pauschal.
    Wenn sie es kriegen, schauen sie auch anderes, genau wie die anderen.
     
  9. schwampel05

    schwampel05 Junior Member

    Registriert seit:
    18. Dezember 2007
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Zwangsverkabelung vs. IPTV


    Sind bei IPTV die Streams etwa auch so stark heruntergerechnet wie bei Kabel Deutschland?
     
  10. Tobys Spielplatz

    Tobys Spielplatz Member

    Registriert seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    23.370
    Zustimmungen:
    465
    Punkte für Erfolge:
    103
    Technisches Equipment:
    Mediareceiver 2.0 mit EntertainTV
    HD-Sat-Receiver und DVB-T2 (nur FTA)
    AW: Zwangsverkabelung vs. IPTV

    Das ist es auch, denn das muss man differenziert betrachten.
    Wenn man bereits T-Home Kunde ist mit 16er DSL, erhält man es quasi kostenlos dazu, wenn man will. Andersrum, wenn man bereits Kabelkunde ist, stellt sich die Frage, ob denn digitales Triple Play bei Kabel günstiger ist. Es gibt bei allen Anbietern diverse Unterschiede in den Kleinigkeiten,
    was den Komfort angeht. Bei T-Home kann man 2 Receiver anschliessen
    und 1 Pay-TV Abo abschliessen, gilt für beide und ohne Smartcard.
    Andersrum, die Kabelanbieter sind bisschen flexibler, was die Aufschaltung neuer Programme angeht. Aber das soll sich ja bald ändern hoffentlich...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen