1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Zusätzliche Dosen, Umstieg auf Digital, ggf HD

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von yahooooo, 18. Juli 2010.

  1. yahooooo

    yahooooo Neuling

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Moin,
    nachdem mein "Traum" einer Sat-Anlage bis auf Weiteres erst einmal "aus dem Haushalt 2010/11 gestrichen" wurde :rolleyes: , will ich jetzt erstmal nur auf den vorhandenen, analogen Kabelanschluss setzen. Genauer gesagt soll das Ganze auf jeden Fall digitalfähig sein mit der Option, auch HD zu bekommen.

    Zur Ausgangslage:

    Im Wohnzimmer liegt die Hauptdose. Der "Kabelkasten" sitzt AFAIK in der Garage direkt darunter. Ich wohne in einem Mietshaus. Soweit ich das mitbekommen habe, hat hier wohl jede Partei die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob sie Kabel-TV haben will oder nicht. Aber zurück in meine Bude.

    Neben dem WZ liegt das Schlafzimmer und daneben das Arbeitszimmer. Die beiden Räume sollen auch noch verkabelt werden und je eine neue Aufputzdose bekommen (das Kabel wird dann hinter den Sockelleisten verlegt).

    Jetzt aber mal die Frage: was brauche ich denn da, und wie wirds angeschlossen? Durchgangsdosen, die letzte terminiert nehme ich mal an. Nur wie muss ich mir den Anschluss vorstellen? Brauche ich spezielle Kabel? Muss die erste, Hauptdose geändert werden?

    Beispiel Schlafzimmer, also die mittlere Dose: unten in die Durchgangsdose geht ein Eingangskabel rein und ein zweites Kabel wieder raus zum nächsten Zimmer? Oder wie?
     
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.303
    Zustimmungen:
    1.681
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Zusätzliche Dosen, Umstieg auf Digital, ggf HD

    Wo Analoges Kabel TV da ist, ist auch digitales da und HDTV auch.
    Die senden nämlich auf den ganz normalen Kabelfrequenzen.
    Nur das sie ein analog Tuner nicht darstellen bzw finden kann.
    Das ist der einzige Grund.
    HDTV taugliches Gerät dran und fertig.
     
  3. yahooooo

    yahooooo Neuling

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Zusätzliche Dosen, Umstieg auf Digital, ggf HD

    Hmm...doch so einfach? Hätte jetzt erwartet, dass - wie beispielsweise beim LAN - man evtl. bessere Kabel braucht. Nun gut. Auch nicht schlecht ;)


    Aber vom Prinzip her läufts wie oben beschrieben, oder?
     
  4. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Zusätzliche Dosen, Umstieg auf Digital, ggf HD

    Hallo und willkommen im Forum, yahooooo
    Wie Nelli schon schrieb, muss man gar nicht viel machen. Digitalempfänger, wahlweise schon im Fernseher eingebaut oder als Zusatzgerät in Form einer Set-Top-Box anschließen, Suchlauf machen und schon hast du alle digitalen Programme, die im Kabel unverschlüsselt sind. Wie sieht denn der analoge Empfang aus? Ist das Bild glaskar oder vergrieselt? Falls Letzteres, müsste an der Hausverkabelung nachgebessert werden. Ist der Analogempfang gut, kann man von der vorhandenen Dose ein Kabel dahin ziehen und da eine Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand an und kann da wahlweise analog oder digital schauen. Noch zu bemerken wäre, dass man kein zu billiges Kabel mit einfacher Abschirmung verlegen sollte. Ein doppelt geschirmtes sollte es schon sein. Sollte die Dose im WZ eine Enddose sein, muss die gegen eine Durchgangsdose ersetzt werden.
    Schönen Sonntag
    Reinhold
     
  5. yahooooo

    yahooooo Neuling

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Zusätzliche Dosen, Umstieg auf Digital, ggf HD

    Ah, gut.
    Ehrlich gesagt kann ich gar nicht mal sagen, wo welcher Dosentyp sitzt. Kann man die irgendwie von außen erkennen? Oder wenn man die Abdeckung abnimmt?

    Letztlich gibts in der ganzen Wohnung mindestens 3 Dosen (2 im WZ, 1 in der Küche). Mindestens eine davon wurde von Vormietern nachgerüstet. Sowas ist ja immer irgendwie mit Vorsicht zu genießen...
     
  6. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Zusätzliche Dosen, Umstieg auf Digital, ggf HD

    Von außen nicht, aber wenn man die Abdeckung abnimmt, müsste normalerweise die Typenbezeichnung drauf stehen.
    Wenn mit der genügenden Sorgfalt an die Sache gegangen wurde, ist gegen Selbsteinbau von zusätzlichen Dosen nicht einzuwenden. Falls dir das aber alles zu diffizil ist, ziehst du am besten einen Fachmann zu Rate. Der wird schon wissen, was geht und was nicht.
    Gruß
    Reinhold
     
  7. yahooooo

    yahooooo Neuling

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Zusätzliche Dosen, Umstieg auf Digital, ggf HD

    Diese Koax-Leitungen sind ja keine "Rocket-Science". Ich kann Netzwerkdosen verdrahten. Da sollte ich ne Fernsehdose ja auch noch hinkriegen. Will nur nicht rumpfuschen. Und das ist genau das, was ich bei meinen Vormietern vermute...
     
  8. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Zusätzliche Dosen, Umstieg auf Digital, ggf HD

    Hallo Reinhold Heeg,

    D u bist schon so lange hier aktiv und meldest Dich mit in aller Regel guten Beiträgen für Hilfesuchende zu Wort. Daher verwundert mich diese oben zitierte Aussage doch schon sehr. Was verstehst D u unter:

    ???:(

    Wie schon oft geschreiben/ erläutert, gibt es nur diese Bauformen:

    1. Stich-/ Einzelanschlußdosen (zum Vergleich: Kathrein ESD 84), die in Stich-/ Sternleitungsverteilungen zum Einsatz kommen - das angeschlossene Kabel kommt von einem Abzweiger (!)

    2. Durchgangsdosen (zum Vergleich: ESD 44), die in Durchschleifnetzen eingesetzt werden - das angeschlossene Kabel kommt in diesem Fall von einem Verteiler (diese teilen diese auf mehrere gleichwertige Stammleitungen auf) oder direkt vom Hausanschlußverstärker.

    Da eine Durchgangsdose (hat einen Abzweiger integriert!) direkt an der Stammleitung angeschlossen ist bzw. diese dann weiterführt/ durchleitet (Durchgang), ist es wichtig, dass die letzte Durchgangsdose unbedingt per Abschlußwiderstand die Stammleitung "abschließt"! Diese Durchgangsdose am Ende der entsprechenden Stammleitung versehen mit einem Abschlußwiderstand funkiert dann als "Enddose" - bleibt aber immer noch eine Durchgangsdose!;)

    Bei einigen wenigen Anbietern (I n t e r n e t) wird fälschlich eine Stich-/ Einzelanschlußdose als "Enddose" bezeichnet. Solche "Anbieter" :mad: sollte man meiden, denn ...

    Vorausgesetzt, dass damit irrtümlich eine Stichleitungsdose (nur eine Klemmstelle), so ist dieser Vorschlag falsch. Man kann nicht einfach eine Stichleitungsdose (ca. 3 dB Anschlußdämpfung) gegen eine Durchgangsdose mit 10 - 14 dB Abzweig-/ Anschlußdämpfung ersetzen.;) Der Pegelverlust von ca. 10 dB ist zu groß, da bedarf es anderer L ö s u n g e n.

    Kabel mit ca. 90dB Schirmungsmaß verwenden (z.B. Kathrein L C D 95 o. L C D 111).

    Der Falke
     

Diese Seite empfehlen