1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Zum Tod von Erni Singerl

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von Miss Piggy, 3. August 2005.

  1. Miss Piggy

    Miss Piggy Junior Member

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    64
    Ort:
    an der schönen Kinz'
    Anzeige
    Und wieder verliert der Deutsche Film eines seiner Aushängeschilder...

    Wie soeben im Radio (B1) verbreitet wurde, ist die bayrische Volksschauspielerin

    Erni Singerl

    dieser Tage im 84. Altersjahr verstorben und bereits im engsten Familienkreis beigesetzt worden.

    Sie ist das Urbild einer resoluten Münchnerin: Erni Singerl, Bayerns beliebteste Komödiantin. Mit Herz und Humor, Talent und Temperament hat sie ihr Publikum erobert - ob als goscherte Magd im "Komödienstadel", als grantelnde Haushälterin im "Monaco Franze" oder als gstandne Kellnerin im "Cafe Meineid".
    Erni Singerl wurde am 29. August 1921 in Schwabing geboren. Bereits als Zehnjährige stapfte die kleine Ernestine mit ihrer Ziehharmonika zum Bayerischen Rundfunk, um im Kinderfunk aufzutreten. 1937 hat sie dann der Weiß Ferdl entdeckt und zum "Platzl" geholt. Nach dem Krieg spielte die quirlige Erni vor allem Hosenrollen. Im Radio feierte sie ihre ersten großen Erfolge mit so beliebten Sendungen wie "Die weißblaue Drehorgel" und "Das Glücksradl". Doch erst das Fernsehen machte "die Singerl" auch außerhalb Bayerns bekannt: Im "Komödienstadel", wo sie seit vier Jahrzehnten immer wieder auftritt, begeistert sie bis heute ein Millionenpublikum.

    Schlagfertig, patent und gradraus sind die Frauen, die Erni Singerl oft verkörpert. Unverwechselbar ist dabei ihre Mimik, ihr freches, hinterkünftiges G´schau - minutenlang kann sie damit eine Szene tragen. Und wenn es eine Rolle vorsieht, dann twistet und rockt sie auf der Bühne auch noch mit 80 Jahren.

    Erni Singerl hat sich schon früh für das volkstümliche Fach entschieden. Das Klischee von der "urigen Wurz´n", in das sie manchmal gesteckt wird, kann sie mit ihrem schauspielerischen Können jedoch mühelos unterlaufen. Sie ist mit Leib und Seele eine Komödiantin, die zu ihren Rollen steht: "Ich hab´ mir nie eingebildet, als Deutschlands beste Ophelia verkannt worden zu sein."

    Im Lauf ihrer Karriere war Erni Singerl Bühnen-, Fernseh- und Filmpartnerin aller großen bayerischen Volksschauspieler. Sie spielte mit so unvergessenen Darstellern wie Michl Lang, Ludwig Schmid-Wildy, Gustl Bayrhammer, Maxl Graf, Beppo Brem, Karl Tischlinger, Max Griesser und Walter Sedlmayer. In dieser Riege ist Erni Singerl "eine der letzten ihres Standes" und meint dazu: "Der Titel `Volks-schauspieler´ ist die höchste Auszeichnung des Publikums, er ist ein Ehrentitel".

    Und in diesem Sinne ist die 154 cm kleine Erni Singerl auch Bayerns größte Volksschauspielerin.

    Quelle: http://www.br-online.de/land-und-le...er/singerl.html


    Möge ihre Seele in Frieden ruhen...


    Wookie Trix
     

Diese Seite empfehlen