1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Zukunft von UKW

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Heilstrom, 21. Januar 2012.

  1. Heilstrom

    Heilstrom Senior Member

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Eine Frage so nebenbei in die Runde:

    Wie lange wird es wohl noch analoges UKW geben? Und was passiert nach der Umstellung auf DAB+ mit den UKW-Frequenzen? Es gibt doch im VHF-Band gar nicht genug Frequenzen für all die heutigen UKW-Sender oder täusche ich mich da?

    Ist da überhaupt schon was absehbar in der Ferne? Mir als alter UKW-Fan würde es in der Seele weh tun, wenn ich meine Receiver nicht mehr benutzen könnte. Außerdem bin ich der Meinung, dass die meisten Radiohörer heute nur noch im Auto, im Büro und in der Küche Radio hören, und das außer im Auto nur noch mono. Viele wissen doch gar nicht mehr, was Stereo ist.

    Und wenn ich analoges Radio höre, dann frage ich mich, wer von der Generation mp3-player überhaupt in der Lage ist, mit der heute verfügbaren Technik einen rauschfreien Empfang zuhause hinzukriegen.

    In wie vielen Kneipen habe ich schon gesessen, wo ein Sender nicht richtig eingestellt war und es dauernd am Zischen war. Ist DAB+ speziell für diese Zielgruppe? Und was ist mit dem Radioempfang im Auto? Ist nicht das heutige analoge UKW mit gelegentlichem Rauschen in unseren bergigen Gegenden besser als komplette Aussetzer?

    Von der Klangqualität ändert sich für 95% der Radiohörer ohnehin nichts. Die sind von bescheidenen Anlagen ohnehin schon abgestumpft, seitdem Hi-Fi und DIN 45500 faktisch tot sind. Klangenthusiasten gelten vermutlich bereits als Spinner. Früher gab es viel mehr Normalverbraucher, die wirklich Wert auf allerbesten Klang gelegt haben. Warum ist das alles auf der Strecke geblieben? Genauso wie der Ton bei den Fernsehern schon seit den 80er Jahren nach der Stereo-Einführung immer schlechter geworden ist mit immer weniger Bässe. Damals waren es die Magnete der Tieftöner, die gegen die Röhre abgeschirmt werden mussten. Das gilt heute nicht mehr, aber trotzdem ist von gutem Klang bei Fernsehern längst keine Rede mehr. Auch bei Tests geht der völlig unter. Es scheint fast so, als wären Fernseher wieder mono, weil man da ohnehin keinen Effekt mehr feststellt.

    Ich finde es traurig, wie abgestumpft viele Verbraucher heute sind. Aber Hauptsache digital! :confused:
     
  2. beasty81

    beasty81 Senior Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Zukunft von UKW

    Nun dazu gibt es ja viele "politische" Meinungen. Klar 2010/11 das wird nix mehr, 2015 wurde auch zu den Akten gelegt, momentan 2019 obwohl von einigen Seiten eher eine Tendenz zu 2025 besteht. Ich selbst glaube eher nicht an die 2019 und wahrscheinlich wird auch 2025 nicht alles abgewickelt sein. Meiner Meinung nach wird es wohl im UKW-Bereich früher oder später doch zu IBOC kommen und DAB+ mit der Zeit in der Versenkung verschwinden.

    Warten wir es ab.
     
  3. Stephan66

    Stephan66 Silber Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    EDISION miniplus highspeed, d-Box2 (Kabel), Pace PSR900plus (analog), Sharp LC-32 X20E, PS3
    AW: Zukunft von UKW

    Also, ich denke, DAB+ wird nicht den Durchbruch erlangen. UKW wird es noch lange, mindestens bis 2025, geben.
    Eher besitzt bis dahin jeder ein SMART-Phone und hat von seinem Provider eine Internet-Flat und kann darüber an jedem Ort sein Lieblingssender hören, egal ob dieser Sender Lokal, Regional, Landesweit, Europaweit oder gar aus Neuseeland sein Programm veranstaltet.
    Per Streaming o.ä. auch auf jedem Autoradio oder Heimanlage nutzbar und das ganze Weltweit, weil gleicher Standard.
    Auch sind Vorteile für Verkehrsfunk unbedeutend, da Navis im SMART-Phone mit Internetverbindung noch viel mehr Möglichkeiten erlauben.

    Gruß Stephan
     
  4. radio.burg

    radio.burg Silber Member

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    917
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Zukunft von UKW

    Du liegst da total falsch.

    1.Das TPEG (Verkehrsfunk), geht schon garnicht über UKW.
    2.Das digitale Radio setzt sich durch.
    3.Smart-Phone mit Internetverbindung ist kostenpflichtig.
    4.Viele lange Du UKW-Radio(bis 2xxx) hörst, ist Deine Sache.:eek:
     
  5. Fragensteller

    Fragensteller Talk-König

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    5.209
    Zustimmungen:
    1.419
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Zukunft von UKW

    Das sehe ich anders. Richtig ist, dass DAB gescheitert ist. Jetzt beim großen DAB+ Start macht man aber vieles richtig, was man zunächst falsch gemacht hat (insbesondere ein Zusatznutzen durch mehr bzw. andere Programme). DAB+ wird in den nächsten 2-3 Jahren mE einen großen Durchbruch erleben. Zurzeit ist DAB+ immer noch ein Aufpreis-Extra in Autosradios (so wie es beim VW Käfer mal der zweite Außenspiegel war). Die Automobilindustrie wird aber schon bald merken, dass das Nichteinbauen von DAB+ Radios ihre Chancen zum Weiterverkauf von Leasingfahrzeugen mindern wird (so wie dann irgendwann die Kassettenrecorder verschwunden sind). Wenn dann erst einmal viele die Chance haben das neue Frequenzband zu nutzen wird der Durchbruch kommen.

    An genügende Frequenzresourcen durch Mobilfunk glaube ich in den nächsten 20 Jahren nicht. Point To Point Übertragung ist auch die teuerste Übertragungsform.

    Eine komplette Abschaltung von UKW wird es mit Sicherheit erst 202x geben, ich denke aber dass die Bedeutung von UKW bis zum Ende diesen Jahrzehnts abnehmen wird und bis 2019 mehr Menschen Radio über DAB+ als über UKW hören. Die nächsten 2-3 Jahre werden aber noch etwas schleppend verlaufen und man wird noch keine großen Sprünge in der Nutzung erwarten können.

    Zum Thema Anzahl der Frequenzen. Die jetzigen UKW-Sender nimmt das VHF-Band locker auf (in München zB kann ich zT bereits jetzt knapp 50 DAB+ Sender empfangen, also viel mehr als über UKW). Ich denke aber auch, dass man irgend wann ein digitales System für das UKW Frequenzband zusätzlich benötigen wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2012
  6. beasty81

    beasty81 Senior Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Zukunft von UKW

    Gerade das wird den Herstellern bzw. generell der renditeorientierten Wirtschaft nicht gefallen. Es ist doch so, dass ein neues Produkt (nichts anderes ist DAB+) innerhalb geringster Zeit ein gewissen Cashflow entwickeln muss, wenn es weiterhin in der Wirtschaft Beachtung finden soll. Ist in unseren Entwicklungsabteilungen genauso. Wenn da innerhalb von 1-2 Jahren kein ordentlicher Absatz zustande kommt, ist es zumindest von der Industrieseite her interessant, die Sache zu begraben/abzuschreiben und eine neue Norm/Geräte einzuführen.
     
  7. adrian1982Bo

    adrian1982Bo Silber Member

    Registriert seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    Entertain
    DAB+ Radio
    WLAN Radio
    AW: Zukunft von UKW

    ich finde es nur ein Fehler, dass UKW auch noch auf lange Sicht Bestand haben wird. Ich würde es begrüßen, wenn man, sagen wir, bis 2014 UKW beibehält, damit man dann den Übergang zu DAB+ hat.
     
  8. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    2.085
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Zukunft von UKW

    Momentan sieht es immer noch sehr schlecht für DAB+ aus, weil die Gerätehersteller noch immer nicht mitziehen. Ausser einigen Nischenanbietern die (zu absolut überzogenen Preisen) DAB+ Geräte anbieten, sieht es immer noch Mau aus.

    DAB+ könnte nur ein Erfolg werden, wenn jetzt z.B. neue Mini-/Midianlagen, MP3 Player, Smartphones, ... DAB+ ohne erkennbaren Aufpreis integriert hätten. Aber da tut sich derzeit garnichts.
     
  9. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.121
    Zustimmungen:
    660
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Zukunft von UKW

    Nur falls DAB+ in anderen Ländern in weiteren Ländern scheitern sollte, und IBOC erzeugt einfach zuviele Störungen bei Nachbarsendern.
    IBOC löst das Problem mit der UKW-Analogabschaltung ebenfalls nicht. Die wenigsten Leute kaufen sich neue Empfangsgeräte für IBOC wie die Erfahrungen in den USA belegen.
     
  10. beasty81

    beasty81 Senior Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Zukunft von UKW

    Nun über den Einsatz von HD-Radio gibt es ganz passable Praxiserfahrungen und Teststudien die zeigen wie eine solche Problematik weitestgehend verhindert werden kann.

    Für eine Flächenversorgung wie in den USA ist der UKW-Bereich auch denkbar ungünstig und wird deshalb auch nicht praktiziert. In den Metropolregionen besteht für den Nutzer eigendlich auch kein Handlungszwang oder Notwendigkeit für HD-Radio, ist halt nur ein Zusatzangebot (was Empfangstechnisch dort gut funktioniert). Für den Rest des Landes ist die gute MW da oder halt das S-Band (was aber in Metropolregionen faktisch schlecht bis überhaupt nicht funktioniert, wenn nicht gerade Repeater installiert sind).
     

Diese Seite empfehlen