1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Zukunft von Kabel, SAT und DVB-T

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von n@diver, 19. Februar 2008.

  1. n@diver

    n@diver Neuling

    Registriert seit:
    19. Februar 2008
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Kiel
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    wir sind gerade in Kiel am Bauen. Jetzt stehen wir vor der Entscheidung, ob wir Kabel, SAT oder doch evtl. DVB-T haben wollen.

    Wir wollten eigentlich Kabel nehmen, da wir keine neuen Geräte (Receiver) anschaffen wollen. Jetzt habe ich aber erfahren, dass Kabel-Deutschland ab 2010 analoges Kabelfernsehen abschaltet.

    Jetzt überlegen wir von vorne. Und wir hoffen, dass uns hier geholfen wird. Was ist denn zukunftsweisender? Und welche Vor- und Nachteile gibt es für die verschiedenen Varianten? Könnt ihr uns was empfehlen?

    Wie wollen ca. 5 Räume mit TV-Fernsehen versorgen.

    Danke schon einmal im voraus.

    Gruß
    Maik
     
  2. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Zukunft von Kabel, SAT und DVB-T

    Da gibt es nicht viel zu überlegen: Sat = DVB-S

    Von einem Multischalter (wird von einem Quattro- LNB versorgt) je 2 Leitungen zur vorgesehenen "Zapfstelle" ziehen. 2 Kabel um unabhängig aufnehmen und ein anderes Programm zu sehen.

    Mit DVB (Digitalempfang) werden Zusatzgeräte wie Sat- Receiver bzw. digitale Kabelboxen (DVB-C) benötigt. Hier geht ein Vorteil von Kabel verloren, zumindest dort wo im TV noch ein analoger Empfänger (Tuner) enthlten ist.

    Nimmt man z.B. eine Grobi tvbox ST7CIHD (mit 320 GB - Standardausstattung), so kann man wechselseitig auf Sat oder DVB-T zugreifen. Zu finden unter www.grobi.tv.

    Bei Sat hat man die Kosten unter Kontrolle und bestimmt selbst das Angebot, zumindet bezogen auf den entsprechenden Sat.

    Der Falke
     
  3. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.573
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Zukunft von Kabel, SAT und DVB-T

    Ob das analoge Kabel nun 2010 oder 2012 abgeschaltet wird, weiß keiner so genau. Aber irgendwann wird es auf jeden Fall soweit sein, und dann braucht ihr auch fürs Kabel neue Receiver.

    Da ihr völlig frei entscheiden könnt, solltet ihr auf jeden Fall eine digitale Sat-Anlage installieren. Die bietet am meisten Flexibilität, größte Programmvielfalt und verursacht (zumindest in absehbarer Zeit) keine laufenden Kosten. Bei Interesse könnt ihr auch gleich den Empfang mehrerer Satelliten einplanen, z.B. englische Programme (BBC/ITV) auf Astra 28,2°.

    Die Verkabelung zu den einzelnen Räumen ist ja bei einem Neubau auch kein Problem. Und sollte später dann doch noch in einem weiteren Zimmer, wo kein Anschluss liegt, TV-Empfang benötigt werden, bietet sich DVB-T mit Zimmerantenne als "kabellose" Ersatzlösung an. Der Empfang mit einer simplen Stabantenne sollte in Kiel kein Problem sein, inclusive Privatsender.

    Aber wie gesagt: Erste Wahl ist auf jeden Fall eine Sat-Anlage.
     
  4. györgy2

    györgy2 Silber Member

    Registriert seit:
    13. Dezember 2007
    Beiträge:
    748
    Technisches Equipment:
    45er Digidish + Rotor: 5°-53° Ost

    + DVB-T Leipzig, Halle, Gera; outdoor auch Brocken
    AW: Zukunft von Kabel, SAT und DVB-T

    An den Hauptempfangsstellen ist Sat wegen der Programmauswahl und der Bildqualität zu empfehlen.

    Da Kiel bei DVB-T "ausgebaut" ist, d. h. es senden ÖR+Private, würde es einiges an Verkabelung+vielleicht auch Multischalter sparen (Voraussetzung, du wohnst im Zimmerantennenbereich), wenn ihr an den Nebengeräten auf Terrestrik setzt.

    Programmangebot DVB-T Kiel

    Beispielanlage:

    Schüssel mit Twin-LNB (wenn noch an anderen Standorten Sat gewünscht wird eventuell ein Quad-LNB)+PVR mit Twintuner; an den anderen Standorten DVB-T Receiver mit Stabantennen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2008
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.399
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Zukunft von Kabel, SAT und DVB-T

    Das das analoge Kabel in den nächsten 10 Jahren abgeschaltet wird glaube ich nicht denn es gibt keinerlei Anzeichen dafür. Die Sender vor allem die Privaten würden viel zu viele Kunden verlieren denn digital werden die Sender entweder garnciht eingespeist oder fast immer verschlüsselt.
    Ausserdem dürfen die Kabelgesellschaften die analogen Sender nicht abschalten und die Frequenzen digitalisieren denn da wacht die LMA drüber.

    Mit Sat kann man eigentlich nichts falsch machen. Für zweitgeräte könnte man eventuell DVB-T verwenden, für einen großen TV ist dies aber ungenügend.
     
  6. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Zukunft von Kabel, SAT und DVB-T


    Aber Hallo.

    Die Callcenter von jenen Kabelanbietern behaupten genau jene Abschaltung um 2010, um Kunden zu einem Digitalen Kabelabo zu drängen...

    Ok, wir wissen also, das ist alles gelogen.

    Kann man solchen vertrauen, die tagaustagein Lügen?

    Ich denke nein.

    Daher zur Grundfrage.

    Nimm DVB-S plus, wie schon vorgeschlagen, in Nebenräumen (Bad & Klo [grins]) DVB-T.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2008
  7. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.687
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Zukunft von Kabel, SAT und DVB-T

    @n@diver: eine Kombination aus DVB-S und DVB-T ist derzeit die beste Empfehlung bei einem Neubau. Da hast du technisch auf viele Jahre alles vorbereitet. DVB-T ist eine gute kostengünstige Ergänzung zu DVB-S (Satempfang) und bringt noch mehr Flexibilität.

    Kabel-TV (DVB-C) ist für Eigenheimbesitzer kaum mehr attraktiv. Es bietet nicht mehr als der Satempfang, oftmals sogar weniger, und es fallen ständig steigende laufende Kosten an. Kabel könnte höchstens als Internetzugang attraktiv sein, nicht jedoch für den TV Empfang.
     
  8. n@diver

    n@diver Neuling

    Registriert seit:
    19. Februar 2008
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Kiel
    AW: Zukunft von Kabel, SAT und DVB-T

    Danke für eure Antworten. Genau so habe ich mir das vorgestellt :LOL:

    Gruß
    Maik
     

Diese Seite empfehlen