1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

zu geringer Kabelquerschnitt - Einsatz eines Inliner-Verstärker sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von kriksen, 14. Februar 2012.

  1. aynali07

    aynali07 Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2003
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Anzeige
    AW: zu geringer Kabelquerschnitt - Einsatz eines Inliner-Verstärker sinnvoll?

    Ich will mich mal dran hängen ich habe da ein Problem

    Ich habe in meiner neuen Wohnung Hauptanschluß für Kabel wo es ins Schlafzimmer kommt da wurde eine Preisner BKD 15N eingebaut von dort aus kommt es ins Wohnzimmer an das Anschluß Preisner BKD 10N von dort aus in die Küche mit dem Anschluß Preisner BKE 02.
    Das signal kommt im Analogen und Digitalen Perfekt an keine Störstreifen oder Probleme so kommen wir nun zum Problem

    zwischen dem Wohnzimmer und der Küche wurde ein Satreceiver mit UHF Modulator angeschloßen dann das signal an die Küche weitergeleitet. nun ist das bild am Modulator nichts zu erkennen Analog habe ich nur Schnee mit teilweise erkennbarem bild. Digital ist gleich 0 Empfang.

    Das der Sat Receiver defekt ist kann ich ausschließen da ich ein anderen Reveiver mit UHF Modulator benutzt habe der das gleiche Problem verursacht.

    schließe ich nur das Kabel an dem UHF Modulator und dann direkt an den TV. Ist das bild vom UHF Modulator perfekt somit funktioniert der modulator.

    So wie es aussieht habe ich ein DB Problem das am Ende nichts mehr ankommt.

    Welche Möglichkeiten habe ich das Signal zu Verstärken am liebsten wäre es mir ohne zusätzlichen Stromaufwand.

    Ist für meine zwecke ein Inlineverstärker sinnvoll.

    Kabel länge vom Keller bis zur Küche dürften so ca. 25 Meter kabel sein wo aber 3 Durchgangsdosen angeschloßen sind.
     
  2. MartinP

    MartinP Talk-König

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    5.137
    Zustimmungen:
    721
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Gibertini-Spiegel OP85L
    Multischalter Smart Titanium MS9/6ES
    2x Inverto Quattro LNB IDLP-QTL410-PREMU-OPN f. 19.2 E u 28,5E
    1 x Alps Single LNB für 9.0 E

    Edision progressiv HD

    Unitymedia 2Play 100
    AW: zu geringer Kabelquerschnitt - Einsatz eines Inliner-Verstärker sinnvoll?

    Hmm,
    irgendwie verstehe ich Deine Ausführungen nicht:
    Der UHF-Modulator im SAT-Receiver ist normalerweise dafür gedacht, über ein Punkt-Zu-Punkt-Antennenkabel ein Signal in einen Fernseher ohne Video-Eingang zu bringen.

    Versuchst Du womöglich über die normale Antennensteckdose am Sat-Receiver das Ausgangssignal des UHF-Modulator "rückwärts" in das Haus-Antennenkabelnetz einzuspeisen?:eek:
    Das geht nicht ohne weiteres, und kann sogar zu Empfangsstörungen der anderen an die Antennenanlage angeschlossenen Geräte führen.

    Auch "Durch die Luft" kann das Signal vom UHF-Modulator nicht zum Empfänger kommen. Dafür ist die "Sendeleistung" glücklicherweise zu gering (sonst hätte man womöglich bald einen Messwagen der Netz-Agentur vor der Tür stehen...)


    EDIT: Gerade gelesen: "Preisner BKE 02" -> Das ist eine Stichleitungsdose und hat am Ende einer Stammleitung meiner Ansicht nach nichts zu suchen. Falls das ein "Fachbetrieb" gemacht hat, sollte dieser noch einmal zum Nachbessern kommen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. September 2012
  3. aynali07

    aynali07 Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2003
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: zu geringer Kabelquerschnitt - Einsatz eines Inliner-Verstärker sinnvoll?

    Versuchst Du womöglich über die normale Antennensteckdose am Sat-Receiver das Ausgangssignal des UHF-Modulator "rückwärts" in das Haus-Antennenkabelnetz einzuspeisen?:eek:
    Das geht nicht ohne weiteres, und kann sogar zu Empfangsstörungen der anderen an die Antennenanlage angeschlossenen Geräte führen.


    EDIT: Gerade gelesen: "Preisner BKE 02" -> Das ist eine Stichleitungsdose und hat am Ende einer Stammleitung meiner Ansicht nach nichts zu suchen. Falls das ein "Fachbetrieb" gemacht hat, sollte dieser noch einmal zum Nachbessern kommen![/QUOTE]


    Also ich versuche von dem BKD10 der einen Ausgang hat und eine Weiterleitung wo das Kabel direkt an den Satreceiver angeschloßen wird an dem UHF Modulator dessesn Ausgang direkt dann ca. 10 Meter entfeernt an den BKE02.

    Warum soll der BKE02 nicht funktionieren. Kannst du mich aufklären

    Ist es besser dort ein BKD07N zu nehmen???


    Es könnte auch sein das das signal zu hoch ist vom Modulator da der BKE02 nicht so viel dämpft.

    Evtl. könnte ich nach dem Modulator zur Küche einen Dämpfer nehmen vielleicht 10db oder 20db dämpfer oder
    ich mache einen Abschlußwiderstand im Wohnzimmer BKD10N und nehme das Ausgangssignal für den Modulator damit es zu küche geht. und nehme dann das Radiosignal für den Fernseher was aber vielleicht nicht so schön ist ob es technisch funktioniert weiß ich nicht, aber ihr kennt ja euch da vielleicht aus.

    Es ist definitiv so das das Kabelprogramm durch den Modulator zu störungen verursacht. ich dachte als erstes das das Signal zu schwach ist aber zu stark könnte es auch sein.

    Soll ich die Dose 10N in 15N austauschen und die in der Küche von 02E zu 07N

    BKE02 ist eine Enddose die man wohl nimmt als Abschluß, oder ist das falsch????
     
  4. MartinP

    MartinP Talk-König

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    5.137
    Zustimmungen:
    721
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Gibertini-Spiegel OP85L
    Multischalter Smart Titanium MS9/6ES
    2x Inverto Quattro LNB IDLP-QTL410-PREMU-OPN f. 19.2 E u 28,5E
    1 x Alps Single LNB für 9.0 E

    Edision progressiv HD

    Unitymedia 2Play 100
    AW: zu geringer Kabelquerschnitt - Einsatz eines Inliner-Verstärker sinnvoll?

    die drei Antennendosen in Deiner Wohnung bilden zusammen mit dem dazwischenliegenden Antennenkabeln eine Stammleitung.
    Aus dem Keller kommt ein Antennenkabel an, wird in die BKD15 eingespeist.
    Ein Richtkoppler in der Antennendose koppelt einen Teil des Signals aus dem Kabel aus, und speist einen anderen Teil in das Weiterleitungskabel zur nächsten Antennendose (BKD10) Dort wiederholt sich das Spiel, und letztendlich sollte das Signal über ein weiteres Verbindungskabel z. B. in einer weiteren BKD10 mit Abschlusswiderstand unter der Weiterleitungsklemme enden.


    Die zweite Anschlussbuchse an solchen Durchgangs-Antennendose ist niemals dazu geeignet, Signale einzuspeisen, da man da den Richt-Koppler in Gegenrichtung überwinden müsste...

    Eine Stichdose ist nicht als Enddose in so einer Installation geeignet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. September 2012
  5. aynali07

    aynali07 Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2003
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: zu geringer Kabelquerschnitt - Einsatz eines Inliner-Verstärker sinnvoll?

    Das hast du gut erklärt nur war das für mich fachlich zu hoch.

    Kannst du mir sagen wie ich es am besten schalten soll

    15 > 10> 10
    geht auch
    15 > 10 > 7

    oder

    15 > 10 mit Abschlußwiderstand und vom 10 Ausgang zum 02

    So wie ich dich verstanden habe ist der 02 auf jeden Fall falsch da wäre es am sinnvollsten einen 10 oer 7 zu nehmen
    zb.
    Preisner BKD10N oder BKD07N gibt es einen unterschied zwischen den beiden bzw. welches würdest du MIR raten.

    So wie es jetzt angeschloßen ist ohne Modulator funktioniert es nur mit dem Modulator nicht und das benötige ich aber.

    Wie würdest du es anschließen mit dem modulator nach dem 10 und vor dem 02

    danke
     
  6. stephanweiss

    stephanweiss Senior Member

    Registriert seit:
    24. November 2007
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Sat-Receiver
    Was für ein Signal liegt denn auf deiner Wohnungs Verkabelung, ein Sat oder ein Kabelfernseh Signal ? Finde das mal zuerst raus.
    Danach erzählst du mal welche Receiver du nutzt, digitaler mit Modulator ???, muss aber verdammt alt sein.
    Dann werden sie geholfen
    Stephan
     
  7. MartinP

    MartinP Talk-König

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    5.137
    Zustimmungen:
    721
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Gibertini-Spiegel OP85L
    Multischalter Smart Titanium MS9/6ES
    2x Inverto Quattro LNB IDLP-QTL410-PREMU-OPN f. 19.2 E u 28,5E
    1 x Alps Single LNB für 9.0 E

    Edision progressiv HD

    Unitymedia 2Play 100
    AW: zu geringer Kabelquerschnitt - Einsatz eines Inliner-Verstärker sinnvoll?

    Das kann aus der Entfernung nur eine Daumen-mal-Pi Sache werden.

    Wenn die Verbindung von Dose 2 zu Dose 3 nur für den HF-Modulator des SAT-Receivers gebraucht wird, und dort die normalen Fernsehsignale nicht gebraucht werden, gäbe es noch eine Möglichkeit, die ein Wechseln der Dosen erspart:

    - Weiterführungs-Kabel aus Dose 2 entfernen, und neben der Antennendose herausschauen lassen.
    - In die freie Weiterführungs-Klemme der Dose 2 einen 75 Ohm Abschlusswiderstand einbauen.
    - Am Weiterführungskabel z. B. einen F-Stecker anbringen, und über einen F-Verbinder und ein Kabelstück mit dem HF-Modulator des Sat-Receivers verbinden.
    - die vorhandene Antennendose am Ende der Leitung ist unter diesen Bedingungen korrekt.

    Ist eine volle Nutzung der Antennendose 3 erforderlich, so sollte diese durch eine BKD07 oder ...10 ersetzt werden, in die ein Abschlusswiderstand unter die Weiterleitungsklemme geschraubt wird. Der Abgang von Dose 2 muss dann natürlich mit Dose 3 verbunden werden.
    Eine Einspeisung des HF-Signals aus dem SatReceiver ist so aber nicht möglich...
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. September 2012
  8. aynali07

    aynali07 Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2003
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: zu geringer Kabelquerschnitt - Einsatz eines Inliner-Verstärker sinnvoll?

    Ich glaube mit der Weisheit sind wir auf dem richtigen Weg, denn das habe ich mir auch so überlegt das das funktionieren könnte

    der sinn des modulators ist einfach das der Satreceiver in der küche im UHF Frequenzbereich das signal anzeigt und das auf den anderen Kanälen wie gehabt über das Kabelfernsehen das signal kommt.

    wenn ich das Kabel an der zweiten dose wo der 10er hängt was die Weiterleitung abhänge dann bekomme ich dort von dort aus kein Kabelfernsehen auf der dritten dose ODER?

    eine Überlegung wäre ich klemme es ab mache einen Widerstand
    gehe an den Ausgang von der zweiten Dose an den Receiver der dann auf den 02 geht und den Radioanschluß nehme ich für den TV

    Meinst du wenn ich das so mache kann ich dann den 02 dran lassen oder soll ich dort den 07 dranhängen
     
  9. MartinP

    MartinP Talk-König

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    5.137
    Zustimmungen:
    721
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Gibertini-Spiegel OP85L
    Multischalter Smart Titanium MS9/6ES
    2x Inverto Quattro LNB IDLP-QTL410-PREMU-OPN f. 19.2 E u 28,5E
    1 x Alps Single LNB für 9.0 E

    Edision progressiv HD

    Unitymedia 2Play 100
    AW: zu geringer Kabelquerschnitt - Einsatz eines Inliner-Verstärker sinnvoll?

    So ist es


    Hmm, hat der Receiver auch einen terrestrischen Antennen-Eingang am Modulator?

    Ich denke nicht.

    Wie ist denn der SAT-Receiver mit seiner Schüssel verbunden?
     
  10. aynali07

    aynali07 Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2003
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: zu geringer Kabelquerschnitt - Einsatz eines Inliner-Verstärker sinnvoll?

    Habe es gestern probiert und bin am verzweifeln

    Habe gestern auf die schnelle ein dämpfer mir besorgt und habe dies angeschloßen eine leichte Verbesserung ist zwar eingetreten aber das war auch nur minimal.

    Habe alle varianten probiert komischerweise ist es das beste signal wenn ich nur aus einer 2 Meter entfeernung dies teste und den dämpfer einbau.

    Jetzt muß ich wohl mit einem verstärker es austesten.
    Habt ihr eine Idee welcher Verstärker für meine Zwecke gut genug ist

    was hält ihr von diesem Verstärker

    Mini Koaxial Kabelverstrker (DVB-T/SAT) F-Stecker auf F-Kupplung (5-2300 MHz) (TV SAT , Verstrker) | Kab24.de

    oder

    Mini Koaxialkabel Verstrker (DVB-T) F-Stecker auf F-Kupplung (5-862 MHz) (TV SAT , Verstrker) | Kab24.de

    oder taugen die nichts???

    ich habe das Kebel aus dem 10 entfeernt und dahin einen widerstand eingebaut habe es aus dem Radio signal probiert und us dem TV signal alles für die Füße hilft nicht, das gibt es einfach nicht immer wenn das Signal aus der BK angeschloßen wird ist es schlecht.

    Mit dem Dämpfer habe ich gemerkt das ich dadurch keine digital Kanäle mehr rein bekomme da es gedämmt wird und wenn ich es zurückdrehe das der Empfang kommt dann wird das Signal auf dem Modulator zu schwach

    Habe noch nicht einmal das SAT Kabel angeschloßen und der Empfang über 2 Meter mit Schnee zu erkennen und wenn ich das Kabel dann über 10 meter nehme dann noch schlimmer, also werde ich es mal einem Verstärker probieren.

    Wo macht es sinn den Verstärker einzubauen kurz vor dem modulator oder nach dem Modulator