1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ZDF und Gabriel verteidigen Wortgefecht im "Heute-Journal"

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 1. Dezember 2013.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.645
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Im "Heute-Journal" lieferten sich Sigmar Gabriel und Marietta Slomka einen harten Schlagabtausch. Am Tag danach betonen das ZDF und der SPD-Chef: Streitereien gehören dazu. Rückendeckung bekommt Gabriel ausgerechnet von der CSU, die den Sender scharf kritisiert.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. Sky-Kunde2

    Sky-Kunde2 Guest

    AW: ZDF und Gabriel verteidigen Wortgefecht im "Heute-Journal"

    Ich finde die Tatsache auch Kritikwürdig, das Ministerpräsidenten im Länderrat des ZDFs Einfluß nehmen. Und ja, das ZDF muß auch kritisch über die Politik berichten.

    Trotzdem darf man auch die Journalisten kritisieren. Ich fand die ganze Art wie Slomka mit Gabriel umgegangen ist als ne Frechheit. Ich finde die ganze Diskussion absolut absurd. Was ist daran schlimm, das die SPD die Basis über den Koaltionsvertrag abstimmen lässt? Das ist doch viel demokratischer, als das ein Parteivorstand oder ein Parteitag darüber entscheidet.
     
  3. suniboy

    suniboy Talk-König

    Registriert seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    6.244
    Zustimmungen:
    1.812
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: ZDF und Gabriel verteidigen Wortgefecht im "Heute-Journal"

    Dass sich Journalisten einerseits im Namen der "Unabhängigkeit" alles erlauben wollen, aber anderseits Politiker vorgeführt werden dürfen, nur mal um "ihr eigenes" Skandälchen zu erzeugen -finde ich das eigentliche Problem bei dieser Art Journalismus. Wer austeilt, muß auch einstecken können. So einfach ist das! :cool:
     
  4. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    47.307
    Zustimmungen:
    6.148
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: ZDF und Gabriel verteidigen Wortgefecht im "Heute-Journal"

    Journalismus beim ZDF bedeutet zunehmend: Niemanden ausreden lassen und ständig die selbe Frage wiederholen. Auch das Magazin Berlin Direkt ist mittlerweile mehr als Grenzwertig und meist ohne Erkenntnisgewinn.
     
  5. suniboy

    suniboy Talk-König

    Registriert seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    6.244
    Zustimmungen:
    1.812
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: ZDF und Gabriel verteidigen Wortgefecht im "Heute-Journal"

    Ohne dein Beitrag zu Ende gelesen zu haben, dachte ich auch sofort an Berlin Direkt...:D

    ...und wenn da erst mal Gysi als Gast ist -gehts richtig rund. Fragen werden nur gestellt, um dann selbst zu antworten. Ein Monolog halt. :D
     
  6. Sky Beobachter

    Sky Beobachter Gold Member

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    234
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: ZDF und Gabriel verteidigen Wortgefecht im "Heute-Journal"

    Ich versteh die ganze Aufregung nicht. Wo soll diese Debatte ein Streit gewesen sein?!Ich lach mich kaputt. Besteht ganz Deutschland nur noch aus Mimosen?
     
  7. Max Orlok

    Max Orlok Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Juni 2012
    Beiträge:
    7.227
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: ZDF und Gabriel verteidigen Wortgefecht im "Heute-Journal"

    Slomka ist mir immer noch lieber als die weichgespülten Journalisten die mit jeder Antwort zufrieden sind und nie nachfragen. Es sollte mehr Slomkas geben. :)
     
  8. joergus

    joergus Silber Member

    Registriert seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: ZDF und Gabriel verteidigen Wortgefecht im "Heute-Journal"

    Gysi faselt aber auch nur. Wenn er selbst Verantwortung übernehmen soll, (als Finanzsenator in Berlin/zugegeben ein Sch...-Job) tritt er unter fadenscheinigen Gründen zurück. Da hätte er nicht mehr glänzen können. Bei den Grünen ist das anders. Um Posten zu bekommen, koalieren sie mit jedem, auch wenn sie ihre eigenen Ideale Stück für Stück preisgeben.
     
  9. Max Orlok

    Max Orlok Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Juni 2012
    Beiträge:
    7.227
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: ZDF und Gabriel verteidigen Wortgefecht im "Heute-Journal"

    Bei der SPD auch. Um an die Fleischtöpfe zu kommen, würden die "Spitzenleute" auch mit dem Teufel koalieren. Bei der nächsten Wahl wird es dann die Quittung geben mit <20%.
     
  10. atomino63

    atomino63 Platin Member

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    2.649
    Zustimmungen:
    2.806
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    beyerdynamic, canton, marantz, panasonic, pro-ject, sennheiser, sony, technisat
    AW: ZDF und Gabriel verteidigen Wortgefecht im "Heute-Journal"

    Da Politiker Menschen sind, nehme ich bei solchen Schwächen nicht eine Partei aus.

    Kleiner 20% für die SPD sehe ich nicht, die Zeiten jedoch, in denen die älteste deutsche Partei in der Lage sein wird, mit nur einem Koalitionspartner die Regierung bilden zu können, tatsächlich auf unbestimmte Zeit verschoben.

    Ansonsten wünsche ich mir schon ein kritisches und nachdrückliches Hinterfragen politischer Ansichten des geladenen Klientels. Nebenher erwarte ich auch, dass Gäste für unflätiges Benehmen, wie ununterbrochenes dazwischen Quatschen, auch mal einen ordentlichen Rüffel erhalten.

    Was ich nicht erwarte, ist das übermäßige Einmischen der Politik in die Berichterstattung des ÖRR. In meinen Augen soll dieser eine Instanz sein und bleiben, welche auch und gerade bei Verfehlungen und Schieflagen in der Politik, derselben und das ohne Konsequenzen, den Spiegel vorhält. Hier erwarte ich auch, dass nicht nur im Vorfeld abgesprochene Fragen zu aktuellen Themen gestellt werden dürfen, sondern direkt und live agiert wird.

    Unter derartigen Bedingungen möchte ich auch die von mir gezahlte Haushaltsabgabe verstanden wissen.
     

Diese Seite empfehlen