1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ZDF-Mediengipfel: Das Fernsehen ist tot - Es lebe das Fernsehen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 21. März 2011.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.178
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    ZDF-Intendant Markus Schächter eröffnet am heutigen Montag um 10.30 Uhr die 44. Mainzer Tage der Fernsehkritik im ZDF-Sendezentrum. Die Medienfachtagung beschäftigt sich in diesem Jahr mit der Verschmelzung von Internet und TV.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. zuhause

    zuhause Silber Member

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: ZDF-Mediengipfel: Das Fernsehen ist tot - Es lebe das Fernsehen

    Ich kann es nicht mehr hören (bzw. lesen):
    Verschmelzung "Fernsehen und Internet"

    Wenn ich im Internet bin, dann betätige ich mich aktiv mit dem Medium. Egal ob ich mir Infos ergoogle, Musik oder Videoclips aufrufe oder auf einem der vielen Plattformen von Mail über Chat, Twitter oder Facebook mit anderen komuniziere.
    Bei Fernsehen bin ich passiv (liege auf der Couch/Fernsehsessel), oder betätige mich andersweitig (Essen, Basteln, Lesen, Handarbeit, Kochen, etc.)
    und verfolge bei einer interessanten Stelle aufmerksam das Geschehen auf dem Bildschirm bzw. nur mit einem Auge, während ich nebenbei anderes mache.
    Bei einem Interessanten Film/Serie besteht die Hauptaufmerksamkeit dem TV. Bei einer Unterhaltungssendung oder auch Reportage wird bei weniger interessanten Teilbeiträgen die Aufmerksamkeit dem Buch, Zeitschrift oder sonstigen Tätigkeit gewidment, während man beim interessanten Beitrag (egal ob eine gute Wette in Wetten Dass, dem Auftritt eines bevorzugten Stars oder einem persönlich ansprechenden Zeitgeschehen in einer Reportage) einfach mal nicht in das Buch blickt, sondern auf die Mattscheibe.
    Sieht man vom Regeln der Lautstärke und einem eventuellen Umschalten auf einen anderen Sender ab, werden beim "Fernsehen" keine Tätigkeiten ausgeübt, welche sich mit dem Fernseher beschäftigen.
    Und für mich ist auch genau dies der Grund, weshalb "interaktives Fernsehen" sich schwer tut. Man muß sich aus der Passivität lösen bzw. eine andere Tätigkeit unterbrechen um beim "interaktiven Fernsehen" ein Feedback welcher Art auch immer zu geben.
     
  3. Klaus K.

    Klaus K. Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    4.759
    Zustimmungen:
    175
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    LG-UHD-OLED, Sky-UHD-Receiver
    AW: ZDF-Mediengipfel: Das Fernsehen ist tot - Es lebe das Fernsehen

    Mir geht es genau so - aber es ist wohl für die Sender billiger, der Handy- und iphone-Kundschaft zappelige Filmchen zu liefern, als den anspruchsvolleren Heimkino-Fans hochaufgelöste Qualität ins Haus zu senden... ;)
     
  4. zuhause

    zuhause Silber Member

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: ZDF-Mediengipfel: Das Fernsehen ist tot - Es lebe das Fernsehen

    Klar, mit iPhone und Klingelton kann man Geld generieren.
    Bei einem Anspruchsvollen Film in HD-Qualität gibt es Schmerzgrenzen, welche man auch im Pay-TV nicht bereit wäre zu bezahlen. Und TV-on Demand würde wieder viel zu viel Aktivitäten bedeuten, welche das passive Fernsehen nicht mehr passiv erscheinen lassen.
     

Diese Seite empfehlen