1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wohnungsgenossenschaft will mein Kabelanschluss nicht kündigen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Currypulver, 18. März 2005.

  1. Currypulver

    Currypulver Senior Member

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    215
    Anzeige
    Als Eigentümer wollte ich meinen Kabelanschluss kündigen,

    aber die Wohnungsgenossenschaft sagt, es geht nicht, weil

    damals (ca. vor 10-15 Jahren) ein Gemeinschaftsvertrag gemacht wurde.

    Nun kann ich aber auf Kabel verzichten, da ich schon Geräte

    für DVB-T habe, womit ich gute Qualität bekomme.



    Ich habe für den WHG-Versammlungstermin diesen Punkt schon

    eingereicht. Aber die anderen Eigentümer wollen bestimmt

    kein DVB-T, da bin ich mir sicher, sind alles Pappnasen hier!!!

    Auch eine Kostenentlassung werden die für uns sicher nicht zulassen.



    Wie kann ich dann trotzdem kündigen?
    Gibt es da Tricks und welche Erfahrungen habt ihr schon so gemacht?
     
  2. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Ort:
    Im Kabel-BW Land
    AW: Wohnungsgenossenschaft will mein Kabelanschluss nicht kündigen

    Tja, so ist das nunmal in einer Eigentümergemeinschaft und den damit verbundenen Rechten und Pflichten (Teilungserklärung usw.). Verträge sind dafür da, dass man sie auch einhält.
    Der Kabelanschluss kann nur Gekündigt werden, wenn alle (oder ein gewisser Anteil) dafür stimmen. Ein einzelner kann da also rein gar nichts machen. Auch die Kosten werden natürlich auf alle umgelegt.

    Und mal so gesagt, DVB-T ist nur für diejenigen interessant die mit der dort gebotenen Programmauswahl glücklich und zufreiden sind. Hat jemand im Hause z.B. Premiere nützt im DVB-T rein gar nix, er braucht also Kabel oder Sat. Ich glaube auch nicht, dass man DVB-T allen anderen Eigentümern oder Mietern aufzwingen kann, da das Programmangebot nicht dem entspricht was über Kabel oder Sat möglich ist. Infsofern müsste man eine Sat Anlage erlauben, bzw. optional wieder einen Kabelanschluss. Ich als Mieter würde mich z.B. gegen eine Umstellung auf DVB-T ausprechen, da es ein großer Rückschritt wäre. Der Eigentümer hat für ein ausreichened großes Programmangebot zu sorgen und das dürfte mit DVB-T schwierig werden.
     
  3. Currypulver

    Currypulver Senior Member

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    215
    AW: Wohnungsgenossenschaft will mein Kabelanschluss nicht kündigen

    Also bei uns hat keiner Premiere.

    Aber genug Sender gibt es auch über DVB-T, tweilweise mit sogar besserer
    Bildqualität als der Kabelanschluss!

    Wenn ich die 2 WDR Sender abziehe, komme ich auf 19 Sender
    die ich mit DVB-T bekomme.

    Am 4 April kommen 4 weitere Sender in unserer Region dazu.

    Mir reicht das.
    Alle wichtigen Sender bekomme ich schon jetzt rein.
     
  4. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Ort:
    Im Kabel-BW Land
    AW: Wohnungsgenossenschaft will mein Kabelanschluss nicht kündigen

    Hast Du alle Bewohner im Haus gefragt und was machst Du wenn sich morgen einer dafür entscheidet ..?

    Ah, Du vergleichst sicher analog Kabel mit digital DVB-T. Anders kann ich mir solch eine Aussage nicht erklären.

    Kabel digital hat aber je nach Ausbaustufe ca. 30-35 analoge und 130-200 digitale TV Kanäle plus einen Sack voll Radioprogramme in analoger und digitaler Qualität.
    Ich finde es immer unglaublich mit welchen Argumenten hantiert wird, nur weil der Kabelanschluss Geld kostet und plötzlich soooo schlecht gegenüber dem digitalen terrestischen Fernsehen ist, obwohl dort nur ein kleiner Teil der Programme angeboten wird und welches zudem um ein vielfaches teuer in der "Verbreitung" ist. Ein DVB-T Program kostet jährlich 24,50 EUR, ein DVB-S Program 0,49 EUR und ein DVB-C Program nur 0,14 EUR. Diese Kosten sollte man mal auf die DVB-T Nutzer 1:1 umlegen und dann würden plätzlich alle wieder sagen, iiiihhhhhheeeee, DVB-T ist soooo teuer, das will ich nicht. Wenig Programme, schlechte Qualität und dann noch so teuer. Nur weil es augenscheinlich kostenlos ist, ist es gut und alles andere schlecht.

    Super, nur weil es Dir genügt bedeutet es nicht dass sich alle anderen im Haus damit ebenfalls abfinden müssen.

    Sorry, aber über solche Argumente kann ich nur noch den Kopf schütteln.
     
  5. senderlisteffm

    senderlisteffm Senior Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    297
    AW: Wohnungsgenossenschaft will mein Kabelanschluss nicht kündigen

    Wahrscheinlich garnicht, wenn Dir das die Verwaltung schon mitgeteilt hat.

    Schaue in die Teilungserklärung, da ist geregelt, was man darf und was nicht. Steht da nichts über Kabelanschluß, Satellitenschüsselmontage etc. wird das durch einen gefaßten Beschluß geregelt. Inwiefern Du daran gebunden bist, und wie man Beschlüsse neu fassen kann, regelt die ..... -korrekt- die Teilungserklärung und das WoEigG.

    Auf alle Fälle, so wie Du das anfängst, kommt bei der Eigentümerversammlung garnichts raus. Da versucht man schon im Vorfeld die Eigentümer von seiner Sache zu überzeugen. Schaut daß die erforderliche Mehrheit zusammen kommt und erst dann beantragt man eine außerordentliche Eigentümerversammlung.
     
  6. Hose

    Hose Lexikon

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    22.559
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Technisches Equipment:
    DM 7080HD Twin DVB S2 und Single DVB C/T -- LG LM 860 V - Stab 120 - PS4 Pro inklusive VR Brille-Denon AVR 2313-Teufel M Conzept
    AW: Wohnungsgenossenschaft will mein Kabelanschluss nicht kündigen

    Wie kommst du denn da drauf?
    Und wo gibt es 200 digitale Programme im Kabel für den Preis?
     
  7. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Ort:
    Im Kabel-BW Land
    AW: Wohnungsgenossenschaft will mein Kabelanschluss nicht kündigen

    Steht in der letzten DF und es geht um ein "Programm" nicht um den ganzen Anschluss.
     
  8. Currypulver

    Currypulver Senior Member

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    215
    AW: Wohnungsgenossenschaft will mein Kabelanschluss nicht kündigen

    Captain_Grauhaar da hast du sicher Recht, das bei uns wegen mir nicht alle auf DVB-T umsteigen. Ist mir ehrlich gesagt auch egal, die sollen ruhig ihr Kabel behalten. Hier wohnen fast nur alte Menschen und die paar anderen jüngeren Leute hier haben von nichts Ahnung.

    Aber wenn ich meinen Kabelanschluss nicht mehr brauche, möchte ich es auch
    nicht mehr zahlen.

    Ich habe aber einen Joker. Jemand bei uns im Haus hat damals Kabel nicht angenommen und zahlt auch nichts. Also muss das mir auch auch machbar sein.
     
  9. Zerospace

    Zerospace Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    263
    Technisches Equipment:
    Sagem DBOX2 1xI mit Linux Jtg-Image
    AW: Wohnungsgenossenschaft will mein Kabelanschluss nicht kündigen

    :winken: Bei KabelBW
     
  10. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Ort:
    ----------
    AW: Wohnungsgenossenschaft will mein Kabelanschluss nicht kündigen

    KD-Mitarbeiter? Aber rechnen wir doch mal.
    DVB-T für den Endkunden: 1x-Anschaffung der Box
    DVB-S für den Endkunden: 1x-Anschaffung der Box (Pay-TV aussen vor)
    DVB-C für den Endkunden: monatl. Kosten
     

Diese Seite empfehlen